Meldungen zum Kunstgeschehen

Kunst in Hamburg Dezember 2015 / Januar 2016

Wer sich zu einem winterlichen Bummel in der Hansestadt entschließt, kann eigentlich gleich noch einen Abstecher in die Galerien Hamburgs machen. Dort warten nämlich auch im Winter wunderbare Entdeckungen in Sachen Kunst.

Kunst in Hamburg
Kunst in Hamburg

Kurz vor Jahresende zeigt die Affenfaust Galerie unter dem Motto »Brave New World« eine Gruppenschau, deren Titel nicht umsonst an den berühmtem Roman Aldous Huxleys angelehnt ist. Sie versammelt Dystopien und Utopien zeitgenössischer Künstler, die sich in ihren Arbeiten mit den gesellschaftlichen Folgen neuer technischer Entwicklungen und Erfindungen auseinandersetzen. Zahlenästhetik, unbekannte Welten, Futuristisches und einiges mehr sind vom 12. bis zum 30. Dezember zu sehen.

Künstlerbücher und Editionen unter dem Titel »& or & oder & o« sind noch bis zum 20. Januar in der Galerie Renate Kammer zu sehen. Von Klassikern des 20. Jahrhunderts wie Joseph Beuys, Hanne Darboven oder Dieter Roth bis hin zu jüngeren Künstlern wie Achim Riethmann oder den Chapman Brüdern sind Editionen zu sehen.

Michael Lange hat in seiner Serie »Fluss« eine Reise entlang des Rheins unternommen. Während dreier Jahre, zwischen 2012 und 2014, widmete er sich diesem Fluss und hatte dabei vor allem die Stille der frühen Morgenstunden in Herbst und Winter im Blick: wilde Auen in Regen, Nebel oder Dämmerung neben dem mächtigen Rhein sind zu sehen, stille wie wilde Wasseroberflächen zeigen sich dem Betrachter seiner Fotografien. Noch bis zum 9. Januar sind sie in der Robert Morat Galerie zu bewundern.

Unter dem Titel »Der Klang des Lichts« zeigt die Galerie Commeter bis zum 10. Januar noch die Kunst Minjung Kims. Die Aquarelle widmen sich eigentlich vor allem ihrem Medium, der Tusche, oder vielmehr ihrer Farbigkeit und den Räumen, die sie zu schaffen in der Lage ist. Hügellinien, in Bewegung zwischen Nähe und Ferne, ziehen den Betrachter in sich hinein und zeigen, was Licht und Tusche gemeinsam zu schaffen in der Lage sind.

Agnieszka Brzezanska ist den meisten als Malerin bekannt, hat aber noch einiges mehr zu bieten von Video bis Keramik. Einen Einblick in das Schaffen der polnischen Künstlerin gibt ab dem 3. Dezember die Galerie Vera Munro. Sie zeigt Bilder, Zeichnungen und Skulpturen Brzezanskas, die stets nach der Beziehung zwischen Natur und Kunst forschen.

Die Stern-Wywiol Galerie widmet dem Künstler Jürgen Paas ihre aktuelle Schau. Der Maler und Bildhauer schafft konstruktive Wandobjekte und Bilder, aber auch Raum-Objekte, die sich durch ihre starke Farbigkeit und ihren Minimalismus auszeichnen. So bringen seine Werke Farbe in den grauen Winter.