Meldungen zum Kunstgeschehen

Kunst in Hamburg Oktober/November 2015

In Hamburg kommen Newcomer-Maler, Kinder der Cook Inseln oder die berühmtesten Maler Venedigs in die Museen. Sie alle malen und gestalten zu unterschiedlichen Themen. Was sonst noch aktuell in Hamburg ist erfahren Sie hier.

Kunst in Hamburg
Kunst in Hamburg

Kia Orana. Mit diesem Gruß: »Mögest Du lange leben«, heißen Kinder und Jugendliche der Cook Inseln ihre Gäste willkommen. Im Rahmen eines Malprojekts, das die Künstlerin und Kunsterzieherin Barbara Bull während eines längeren Aufenthaltes 2013/14 auf fünf dieser Inseln durchführte, haben 4-18jährige Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Schularten Bilder angefertigt und mit eigenen Texten kommentiert. Zu sehen ist die Ausstellung im Museum für Völkerkunde.

In den letzten Jahren nimmt die Malerei einen immer größeren Raum im Leben des vielseitig begabten Künstlers ein. Seine Bildwelten sind spannende, heitere, zweitweise auch ironische Auseinandersetzungen mit Gesehenem und Erlebtem, wobei die Menschendarstellung eine zentrale Rolle spielt. Armin Mueller-Stahl ist zu sehen in der Fabrik der Künste vom 06.September bis 04. Oktober.

»Von der Heimat des Zeugs«: Gitte Jabs zeigt im Westwerk großformatige Malereien und Objektinstallationen, die aus beleuchteten Sets von arrangierten Stillleben bestehen. Der Titel bezieht sich auf Martin Heideggers »Der Ursprung des Kunstwerkes«, in dem er die Grenzen zwischen dem Zeug, dem Ding und dem Kunstwerk untersucht. Bis 4. Oktober ist die Ausstellung noch zu sehen.

»Poster Rock. Gig Poster und die Flatstock Convention« im Museum für Kunst und Gewerbe. Rock, Punk, Heavy Metal oder Grunge, die einmal als Protestbewegung gestartet waren, werden von den Labels mit mehrheitsfähigen Hochglanz-Kampagnen präsentiert. Junge Künstler wie Frank Kozik interpretieren die Musik und Auftritte ihrer Lieblingsbands wie Sonic Youth oder The Melvins dagegen mit frechen, bunten, oft ironischen Motiven.

Ebenfalls im MKG und nur noch bis 25. Oktober: Die Ausstellung „Fast Fashion“ wirft einen kritischen Blick hinter die Kulissen der glamourösen Mode. Sie bewegt sich im magischen Dreieck von Konsum, Ökonomie und Ökologie und beleuchtet diese Themenfelder unter den folgenden Aspekten: Fashion & Victims; Mangel & Überfluss; Global & lokal; Lohn & Gewinn; Kleidung & Chemie; Bekleidung & Ökologischer Rucksack.

2Männer 2Künstler 2Welten – Zur Eröffnung ihrer Ausstellung luden der Maler und Bildhauer, Frank Bürmann und der Künstler, Maler und Schauspieler, Bruno F. Apitz auf das Museumsschiff Cap San Diego in Hamburg ein. Ihre Sonderausstellung ist noch bis zum 18.Oktober zu sehen.

Nicht die Malerei der venezianischen Schule, sondern die intensive Erfahrung der Stadt und ihre malerischen Umsetzungen sind das Thema der Ausstellung. Sie zeigt, warum Venedig bis heute einer der inspirierendsten Orte ist. Mit der Biennale ist die Stadt nach wie vor Treffpunkt der Künstler. Die Ausstellung präsentiert Venedig-Bilder von Carpaccio, Canaletto, Tiepolo, Turner, Ruskin, Corot, Monet und Fontana. Venedig – Die Stadt der Künstler, im Brucerius Kunstforum.