Meldungen zum Kunstgeschehen

Kunst statt Kaugummi: der Kunstautomat

Wer kennt sie nicht, die Snack-Automaten an Häuserwänden, auf Bahnhöfen und in Kneipen? Nun bekommen sie Konkurrenz: Im bayerischen Landsberg kann man sich ab dem 5. September endlich Kunst ziehen!

So soll er aussehen, der Kunstautomat. Nie war Kunst kaufen einfacher! © Künstlerforum Kunstautomat Landsberg e.V.
So soll er aussehen, der Kunstautomat. Nie war Kunst kaufen einfacher! © Künstlerforum Kunstautomat Landsberg e.V.

»Kunstautomat« nennt sich das Projekt und will das Prinzip Zigarettenautomat auf die Kunst anwenden. Der Landsberger Verein »Künstlerforum Kunstautomat Landsberg e.V.« wurde eigens für diese Idee gegründet und will bekannten wie unbekannten Künstlern ein Forum im öffentlichen Raum geben. Die Werke selbst kosten mit ihren fünf Euro ungefähr so viel wie eine Schachtel Glimmstengel und sind so erschwinglich für jedermann – ob für die eigene Sammlung oder als kreatives Mitbringsel!

Mitten in der Landsberger Innenstadt wartet der Automat mit sechs Schächten drei Monate lang darauf, geleert zu werden. Jeder der sechs beteiligten Künstler bietet hier nummerierte und signierte Originale an. Den Anfang machen Katharina Ranftl, Sabrina Mansheimer, die Gruppe Billige Vorstadt, Edith Schmidt gen. Steinhoff, Sylvia Pietruska und János Fischer. Sie sollen nicht die einzigen bleiben – bereits jetzt läuft die Bewerbungsphase für die nächste Spielzeit .