Meldungen zum Studium

Kunstgeschichte studieren an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

Du interessierst dich für Kunst und ihre Geschichte und überlegst, wo du Kunstgeschichte studieren möchtest? PKG hat einen Überblick über den Studiengang an verschieden Universitäten im deutschsprachigen Raum zusammengestellt. Heute präsentieren wir das Studium der Kunstgeschichte in Mainz.

Vier Professoren vertreten in Forschung und Lehre die Kunstgeschichte vom 3. bis ins 21. Jahrhundert in ihrer ganzen Breite und Tiefe. Wichtigste Kennzeichen sind eine breite Ausrichtung auf die Bildkünste allgemein und eine methodische Öffnung hin zur Kultur-, Bild-, und Medienwissenschaft. Das Fach Kunstgeschichte gliedert sich an der Universität Mainz in vier Fachbereiche, die von den jeweiligen Professoren verteten werden.

Prof. Dr. Vasiliki Tsamakda ist die Leiterin des Arbeitsbereiches Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte. Ihre Hauptarbeitsgebiete sind Buchmalerei, Monumentalkunst, römische Katakombenmalerei, sowie das übergreifende Thema Byzanz und der Westen. In diesem Themenbereich ist gerade ein größeres Forschungsprojekt zur Freskomalerei unter venezianischem Einfluß in Kreta vom 13. bis 17. Jahrhundert begonnen worden.

Die Lehr- und Forschungsschwerpunkte von Prof. Dr. Matthias Müller sind: Formen der Bildlichkeit und Repräsentation in der Architektur, Bildkonzepte in der höfischen Malerei, politische Ikonographie und Kunst als Medium der Erinnerungs- und Residenzkultur. Prof. Müller hat augenblicklich ein großes Projekt zum Thema des Künstlers im Spannungsfeld von Hof und Stadt im Alten Reich des späten Mittelalters und der beginnenden frühen Neuzeit in Arbeit.

Prof. Dr. Elisabeth Oy-Marra hat ihren Schwerpunkt in der Malerei und Skulptur der Frühen Neuzeit, vor allem Italiens. Die von ihr vertretenen Lehr- und Forschungsthemen sind die Kunstliteratur, symbolische Kommunikation, Kunsttransfer Italien - Frankreich, Kunst und Wissensgeschichte. Prof. Oy-Marra ist Leiterin eines deutsch-italienischen Editionsprojektes zum Werk von Giovan Pietro Bellori.

Die Professur von Prof. Dr. Gregor Wedekind deckt die europäische und amerikanische Kunstgeschichte des 18. bis 21. Jahrhunderts ab. Sie umfasst damit einen Zeitraum, in dem sich Künstler den neuen Medien Fotografie und Film zuwenden und neue Gegenstandsbereiche für die Kunst erschließen. Prof. Wedekind hat einen Frankreichschwerpunkt, den er noch weiter ausbauen möchte. 2012 wird er eine Ausstelltung über Théodore Géricault in Frankfurt kuratieren.

Weitere Informationen zu Ansprechpartnern usw. findest du in unserem Studienführer.