Ausschreibungen

Kunstpreis der Gemeinde Rastede „Blick nach draußen“

Für das Jahr 2011 wird der Kunstpreis der Gemeinde Rastede, der 1986 ins Leben gerufen wurde und im zweijährlichen Rhythmus verliehen wird, erneut ausgelobt. Es können Arbeiten aus dem Bereich Malerei, Grafik, Fotografie, Objektkunst und Neue Medien eingereicht werden. Bewerbungsschluss ist der 19. August.

„Blick nach draußen“ lautet das gestellte Thema, mit dem sich KünstlerInnen spätestens seit der Renaissance immer wieder beschäftigen. Der „Blick nach draußen“ richtet sich in der klassischen Landschaftskunst zuerst auf die jenseits eines Fensters liegende sichtbare Welt: eine Landschaft, Stadtkulisse oder einen Garten. In der Bewegung des Surrealismus führte dieses Thema zu Fantasie-Landschaften und zu Arbeiten, die die künstlerische Bildfindung und Bedingungen der menschlichen Wahrnehmung erforschen.
Der „Blick nach draußen“ regt dazu an, den eigenen und den gesellschaftlichen Standort in der
künstlerischen Auseinandersetzung zu definieren und zu reflektieren. Wo die Grenze zwischen Innen- und Außenwelt, zwischen vertrautem und unentdecktem Raum, zwischen Abgrenzung und Kontakt, zwischen Licht, Dämmerung und Dunkelheit, Realität und Fantasie verläuft, wodurch sie symbolisiert wird und in welcher Weise dieser „Blick nach draußen“ beeinflusst oder gefiltert wird, hängt dabei von der eingenommenen Perspektive und Auffassung ab.

Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Eine Aufteilung auf mehrere Preisträgerinnen und Preisträger ist möglich. Die Bewerbungs- und Teilnahmebedingungen sind auf der Internetseite
www.rastede.de abrufbar.

Diese Seite teilen