Ausstellungsbesprechungen

Medaillenkunst: Die Welt „en miniature“. Deutsche Medaillenkunst und Kleinplastik heute

Das Stadtmuseum Erfurt „Haus zum Stockfisch“ hat eine Ausstellung ganz besonderer Art eröffnet: „Große kleine Kunst – Kunstmedaillen und Kleinplastik der Gegenwart in Deutschland“.

Seit der Ausstellung in der Moritzburg Halle 1996 findet erstmalig wieder eine Exposition statt, die den Anspruch hat, einen repräsentativen Überblick über die gegenwärtige deutsche Medaillenkunst zu geben. Basierend auf der Publikation „Die Kunstmedaille in Deutschland 2000-2005“ (Band 23 der Reihe der Deutschen Gesellschaft für Medaillenkunst) wurde diese Ausstellung konzipiert. Ergänzt wird die umfangreiche Medaillenpräsentation von kleineren und größeren Skulpturen. Insgesamt werden circa 300 Arbeiten von fast 100 Künstlern gezeigt.

Die Ausstellung belegt, dass die heutige deutsche Medaillenkunst außerordentlich vital ist. Dies gilt sowohl für die inhaltliche Vielfalt als auch für die verschiedenen Tendenzen der formalen Entwicklung dieser speziellen Kunstgattung. Die Ausstellung wird mit einer thematischen Gliederung versuchen, bestimmte Schwerpunkte der gegenwärtigen Medaillenkunst zu fokussieren. Ein zusätzlicher Abriss der Geschichte der Medaillenkunst wird dem Besucher ermöglichen, die Kreativität der Gegenwart im historischen Kontext zu begreifen.

Anlässlich des 400jährigen Jubiläums des Ausstellungsortes, dem „Haus zum Stockfisch“, veranlasste das Stadtmuseum Erfurt, einen künstlerischen Nachwuchswettbewerb zur Erlangung einer Jubiläumsmedaille auszuschreiben. Die Entwürfe werden im Museum präsentiert.

Besonders in der Festwoche vom 19.04 bis 22.04. 2007 werden interessante Veranstaltungen angeboten. Genauere Informationen bietet die Internetseite des Stadtmuseums.

Die Ausstellung wird in Kooperation mit der Stiftung Moritzburg Halle, dem Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt, veranstaltet. In der hallischen Moritzburg wird sie ab Mitte Juli 2007 zu sehen sein.