Meldungen zum Reisen

NACHTUNDNEBEL 2010

Zum siebenten Mal lädt der Schillerpalais e.V. – zusammen mit zahlreichen Co-Veranstaltern – Besucherinnen und Besucher zum Kunst- und Kulturfestival NACHTUNDNEBEL nach Berlin-Nordneukölln ein. An 120 Orten, im Gebiet zwischen den S-Bahnstationen Sonnenallee und Hermannstrasse bis hin zum Maybachufer, finden am Samstag, den 6. November von 18 Uhr bis 24 Uhr Hunderte meist kostenlose Veranstaltungen an bekannten und unbekannten Orten statt.

Der offizielle Startschuss von NACHTUNDNEBEL 2010 fällt um 18 Uhr im Kunst- und Aktionsraum Schillerpalais, Schillerpromenade 4 mit der zentralen Eröffnung, die zeitgleich mit der Vernissage der Ausstellung "The Throwing" von Steffen Kasperavicius stattfindet. Von dort lässt sich die pulsierende Kunstszene Neuköllns wie in den vergangen Jahren bequem mit einem heran gewunken kostenlosen Taxi auf einer Nord- und einer Südroute erkunden. Wer, abseits der eingetretenen Pfade, jenes kreative Potential entdecken mag, ist eingeladen zu Konzerten und Lesungen, Ausstellungen und Kunstaktionen, Performances, Workshops und Theatervorstellungen, die teilweise auch Einblicke hinter die Kulissen erlauben.

Alle Informationen zum Festival finden Sie unter http://www.nachtundnebel.info/.

Ausflugstipps

Atelier Mo-Skito, Wissmannstr. 19, 16-2 Uhr: Arielle ist tot (Ölpest)
Ausstellung neuer Ölbilder von Mo-Skito: Von der Ästhetik des Ghettos zur Erotik der Ikone. Neosurrealismus und Pop Art als Ausdrucksmittel und Spiegel unserer Zeit - aktuell und witzig, politisch und sexuell, provikant und manchmal auch ein wenig weise.

Keller, Biebricher Str. 11 (Eingang über den Hof): Ich sehe was, was du nicht siehst...
Es hängt von vielem ab, was wir tatsächlich "sehen". Die Ausstellung von Gabriele Schmist zeigt mittels Installationen und Objekten verschiedene Aspekte, die beim "Sehen" mitunter den Unterschied machen.

Frühperle, Boddinstr. 57a:
Générique de Fin
Eine systematische Struktur unterstützt Geräusch und visuelle rhythmische Komposition. Zwei Maschinen und ein Mann gehen zu Werke. Kurzfilm von Barthélémy Massot (5-Min.-Loops). Außerdem: Fotografien von Marie Chatard, eine Sound-Installation (the heartbeat of the frühperle), eine Gemeinschaftsarbeit unter der Leitung von August Zachrisson, sowie eine Fotoarbeit von Alexander Steffens.

Atelier Meilliez, Reuterstr. 80: Das Auge des Himmels
Adeline Meilliez spielt mit Licht, erzählt Geschichten und veröffentlicht Bücher. Für NACHTUNDNEBEL installiert sie phosphoreszierende Zeichnungen auf der Straße und bietet eine poetische Geschichte über die Schillerpromenade.

Jonas29 – Kunstraum, Werkstatt, Atelier, Jonasstr. 29: einfach weg… als wär nichts gewesen
Installation, Malerei, Fotografie, Skulptur… lassen teilhaben an Verschwundenem aus der persönlichen Geschichte und erinnern an Verschwundene des Nacht-und-Nebel-Erlasses der Nazis.