Meldungen zum Kunstgeschehen

So macht Politik wieder Spaß

Oft sagt man Kunst und Politik ein schwieriges Verhältnis nach. Dass es äußerst unterhaltsam sein kann, zeigen sechs Wahlkampfplakate von Carsten Meyer. Der Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl in Weimar gab den Auftrag dafür an die Künstlergruppe „Land in Sicht“.

Als erste Künstlergruppe malt „Land in Sicht“ gegen die Politikverdrossenheit in Deutschland an. Aufmerksam wurde der bündnisgrüne Wahlkandidat auf die Gruppe durch ihre Ausstellungstour, die sie über Schmalkalden, Stadtilm und Erfurt quer durch Thüringen führt. Angetan war er auch von der Idee, durch die Kunst ein thüringisches Heimatbewusstsein ohne Kitsch zu entwickeln und so die Region zu stärken. Daher vergab er den Auftrag für die Wahlplakate an die Künstler Dan Guo, Haiying Gao, Sebastian Hertrich, Cosima Göpfert, Anna Heyde, Achim Preiß, Jegor Romanow, Robert Meyn, Katja Triol und Linda Schumann. Seit Dienstag kann man ihre Werke nun in der Weimarer Innenstadt bewundern.

Am Minolplatz befindet sich der Entwurf von Dan Guo. Tausend chinesische Schriftzeichen sind darauf zu sehen, die er aus einer alten buddhistischen Schrift über Lehre, Form und Wahrheit entnommen hat. Michelangelos David nachempfunden, präsentiert sich Carsten Meyer hingegen einer Oma auf dem Plakat von Achim Preiß. Es kann auf dem Parkplatz am Friedhof auch von einem jüngeren Publikum bewundert werden.

Einen durchschlagenden Erfolg hatte die Arbeit an der Atrium-Kreuzung. Vor der Silhouette einer Plattenbausiedlung sind bunte Wertstoffbehälter aufgestellt, hinter denen ein stadtbekannter Flaschensammler geht. Kaum aufgestellt wurde das Bild mit dem Slogan »Mehr Farben. Mehr Freude« Opfer von Vandalismus: Mittig prangt nun eine Öffnung, die an einen Kanonendurchschlag denken lässt.

Den an der Belvederer Allee aus einer Sonnenblume herausgrinsenden Carsten Meyer dürfte das wohl weniger passieren. Schließlich wird er als »die einzige Figur mit Ziel« an der B7 auf dem Lindenberg beworben. Ob er tatsächlich Oberbürgermeister wird, muss die Wahl am 22. April zeigen. Wie sie auch immer ausgehen mag, eins ist in jedem Fall sicher: Es hat allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht und dem Kandidaten ist es gelungen, große Aufmerksamkeit zu erregen.

Weitere Informationen

Videos zu den Plakatenthüllungen am 10. April gibt es unter http://land-in-sicht.blogspot.de/.