Projekte

Studienkurs des kunstgeschichtlichen Seminars der Universität Hamburg 29. August bis 3. September 2005

Das Kunstgeschichtliche Seminar der Universität Hamburg veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Hochschule für bildende Künste Hamburg vom 29. August (Anreisetag) bis 3. September im Warburg-Haus einen Studienkurs zum Thema

Vorwärts in die Vergangenheit, zurück in die Zukunft.
Das Europäische Jahr der Denkmalpflege 1975 und die Folgen für die Architektur.

Das Europäische Jahr der Denkmalpflege 1975 ist ein wichtiger Wendepunkt in der Geschichte der Architektur Mitteleuropas. Nach 1975 konnte nicht mehr so gebaut werden wie vor 1975. Die international präsentierte Wander-Ausstellung „Eine Zukunft für unsere Vergangenheit“ erreichte große Teile der Bevölkerung und forcierte ein Umdenken in Bezug auf den Umgang mit historischer Bausubstanz in den Städten und Dörfern. Dieser Paradigmenwechsel betraf vor allem den Umgang mit der Bausubstanz des 19. und 20. Jahrhunderts, die weder von der Denkmalpflege genügend berücksichtigt noch von der Öffentlichkeit in ihrer Bedeutung wahrgenommen wurden.

Der Kurs will den Stand der Denkmalpflege, des Städtebaus und der Architektur im Kontext des Denkmaljahres 1975 unter den Aspekten der Kontinuität, des Wandels und der gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen untersuchen. An den Kurs schließt ein internationales Kolloquium von Denkmalpflegern, Historikern und Architekten zum Kursthema an.

 

Zur Bewerbung eingeladen sind Studentinnen und Studenten der Kunst- und Architekturgeschichte, die im thematischen Bereich des Studienkurses eine Magister- oder Doktorarbeit begonnen oder kürzlich abgeschlossen haben. Die Zahl der Teilnehmer ist auf zwölf Personen beschränkt. Jeder Teilnehmer soll einen auf das Kursthema bezogenen Aspekt seiner Arbeit zur Diskussion stellen.

 

Die Warburg-Stiftung übernimmt die Kosten der Fahrt und Unterbringung.

 


Kontakt

 

Prof. Dr. Klaus Jan Philipp

Hochschule für bildende Künste

Lerchenfeld 2

22081 Hamburg