Tagungen

Symposium: „Métamatic Reloaded“ Tinguelys Zeichenmaschinen und ihr Potential für die Kunst von heute, vom 20. bis 23. März 2013 in Basel

Tinguelys ‚Méta-Matic‘-Zeichenmaschinen waren eine seiner radikalsten Erfindungen. Die ‚Métamatic Research Initiative‘ in Amsterdam hat 2009 einen grossen Wettbewerb ausgeschrieben, mit dem deren Potential für die heutige Kunst befragt wurde. Als Auftakt zur diesjährigen Herbstausstellung „Metamatic Reloaded. Neue Kunstprojekte im Dialog mit Tinguelys Zeichenmaschinen“ wird das Symposium von wissenschaftlicher als auch von künstlerischer Seite einen tieferen Einblick ermöglichen.

Mittwoch, 20. März

19:00 Vortrag Thomas Hirschhorn: Diachronic-Pool

Donnerstag, 21. März

9:00 Welcome note: Roland Wetzel & Siebe Tettero

SESSION 1: MOVEMENT
Einführung von Susan Holden

9:20-12:00
Kate Linzey: Jean Tinguely’s Homage & Len Lye‘s Windwand cluster
Alex J. Taylor: Flying Colours - Alexander Calder and the jet age
Christoph Grafe: A place for the avant-garde in the city - The invention of the Kulturhus in Stockholm, 1966 -1974

10:00 Kaffeepause

12:00
Podiumsdiskussion
Alexandra Gerstein (Moderator) und Koos Bosma

12:30 Mittagspause

SESSION 2: PARTICIPATION
Einführung von Stephanie Hanor

14:00-17:10
Céline Berchiche: Du rôle historique des peintures mobiles dans la participation du spectateur
Tanja Fischer: Kunst und Publikum - Synästhetische Strategien in den monumentalen Projekten Jean Tinguelys und Niki de Saint Phalles
Andres Pardey: Partizipation - Interaktion. Begriffe und Werke
Frederik Schikowski: “Do-it-yourself-Objekte”, “Parti-zipationsobjekte” und einige daraus resultierende Fragen

15:20 Kaffeepause

17:10
Podiumsdiskussion
Stephanie Hanor (Moderator), Jitish Kallat

17:40-18:30
Galeriebesichtigung

19:00
Grundsatzrede
Pamela M. Lee: ‘An Inveterate Enemy of Efficiency’ - The Lessons of the Méta-Matics

Fortsetzung von Seite 1

Freitag, 22. März

SESSION 3: PLAY
Einführung von Pamela M. Lee

9:00-12:10
Angela Fischel: Kunst und Maschine
Marion Hohlfeldt: Sub specie Ludi. Funktion und Struktur des Spiels im Werk von Jean Tinguely
Noémi Joly: ‘Static, static, static! Be Static!...’ - Jean Tinguely et ZERO, autour de l’année 1959
Janna Schoenberger: Bewogen Beweging’s Ludic Anti-Machine - Jean Tinguely’s Cyclograveur

10:20 Kaffeepause

12:00
Podiumsdiskussion
Pamela M. Lee (Moderator), Alanna Heiss, Ranjit Bhatnagar

12:30 Mittagspause

SESSION 4: PERFORMANCE
Einführung von Sarah Wilson

14:00-17:10
Hugo Daniel: Les Méta-Matics de Tinguely et l’automatisme graphique au tournant des années 1960
Gerard Forde: Dramatis Personæ - The Theatrical Collaborations of Kenneth Koch and Jean Tinguely
Jenny Graser: The Interplay of Objecthood and Eventfulness Exemplified by Jean Tinguely’s Action Sculptures
Jenevive Nykolak: Movements in the Museum 1964 -1970
Elisabeth Tiso: The Public Art of Jean Tinguely 1959 -1991 - Between Performance and Permanence

15:20 Kaffeepause

17:30-18:30
Podiumsdiskussion
Sarah Wilson (Moderator), Brigitte Zieger, Aleksandra Hirszfeld

Sarah Wilson/Brigitte Zieger: Exploding the great phallus - from Niki to Brigitte

19:00
Vortrag/Vorführung: John Bock

Sonnabend, 23. März

SESSION 5: CAUGHT IN THE CIRCUITS
Einführung von Emily Eliza Scott

9:00
Yann Perreau: Jean Tinguely and the AmericanWest Coast

9:45
Vorführung von David Brinkley’s Journal Episode in Tinguely’s Study for an End of the World No. 2 (1962), plus kurzer Ausschnitt aus einer früheren Episode mit Niki de Saint Phalle

10:15 Kaffeepause

10:45
Jane McFadden: Figure and Field - Television as Sculptural Site

11:45
Podiumsdiskussion
Joao Simoes, Pors & Rao, Angela Bartholomew and Emily Eliza Scott (Moderatoren)

12:45 Mittagspause

Weitere Informationen

Anmeldung unter infos@tinguely.ch
Flyer-Download hier.
Die Teilnahme ist kostenlos.