Tagungen

Symposium: Martin Roth — What can culture do? am 22. Juni 2018 in Berlin

Martin Roth war einer der innovativsten und einflussreichsten Museums­leiter der Welt, ein streitbarer Intellektueller, ideenreicher Kulturpolitiker und engagierter Bürger. Ein Jahr nach seinem Tod versammelt das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen), dessen Präsident er zuletzt war, Kulturleute, WissenschaftlerInnen und PolitikerInnen zu den großen Themen, die ihm am Herzen lagen und für eine internationale Kulturpolitik bedeutsam sind.

»Was kann Kultur leisten?« In einer Welt auf der Suche nach gesellschaftlicher Orientierung und neuen Ordnungsmodellen ist eine mutige Kulturpolitik wichtiger denn je, die sich dem grenzüberschreitenden Zugang zu Kultur und Bildung verschreibt und den Freiraum von Kunst und Wissenschaft als Aufgabe erkennt. Martin Roth verkörperte diesen kulturpolitischen Ansatz wie nur wenige.

Mit dem zweitägigen Martin Roth Symposium in Berlin lädt das ifa (Institut für Aus­landsbeziehungen) in Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt Freunde, Wegge­fährten und internationale Experten dazu ein, Impulse für eine Neuaus­rich­tung der auswärtigen Kulturpolitik zu setzen. Im Mittelpunkt des Symposiums ste­hen neue He­rausforderungen wie trans- und internationale Kulturarbeit, Koope­ration auch in schwierigen Zeiten und in anstrengenden Partnerschaften, die Frage nach dem »Na­tio­­nalen« im kulturellen Erbe, die Rolle von »disobedient objects«, von Design im ge­sellschaftlichen Kontext und nicht zuletzt die Herausforderungen der Digitali­sie­rung für die Kulturarbeit.

Programm

Freitag, 22. Juni 2018

14.00 Uhr Einlass
Beginn der Konferenz

15.00 Uhr
Begrüßung durch Ulrich Raulff (President, ifa). Bill Sherman (Director, Warburg Institute London), Dimitri Hegemann (Director, Kraftwerk Berlin)

15.30 Uhr
Short Inputs: Paolo Baratta (President, La Biennale di Venezia), Sunil Khilnani (Professor of Politics and director of the King's College London India Institute)

16.30 Uhr Pause

Session 1: National treasures without nationalism

17.00 Uhr
Kurt Huebner (Professor of European Studies and the Jean Monnet Chair at the Institute for European Studies at the University of British Columbia, Canada)
Zelfira Tregulova (Director, State Tretyakov Gallery)
Giorgia Abeltino (Director Public Policy, Google Cultural Institute)

18.00 Uhr
Christoph Thun-Hohenstein (Director, MAK, Vienna)
Wilhelm Krull (Secretary General, Volkswagen Foundation)
Pepe Serra Villalba (Director, Museu Nacional d'Art de Catalunya)

19.00 Uhr Empfang

Samstag, 23. Juni 2018

11.00 Uhr Einlass

Session 2: Turning the museum inside out - Broader access and new audiences

12.00 Uhr
Suay Aksoy (President, ICOM)
Mariët Westermann (Executive Vice President for Programs and Research, The Andrew W. Mellon Foundation)
Wim Pijbes (Managing Director, Foundation Dream and Do)

13.15 Uhr
Stefan Simon (Director, Global Cultural Heritage Initiatives, Yale University, tbc)
Johannes Vogel (General Director, Museum für Naturkunde in Berlin)
Kavita Singh (Jawaharlal Nehru University, New Delhi School of Arts & Aesthetics, University, New Delhi School of Arts & Aesthetics)

Session 3: Design-protest-dissent: cultural activism rethought

14.15 Uhr
Sunil Khilnani (Avantha Professor & Director, India Institute, King's College London; author of 'The Idea of India and Incarnations')
Nico Daswani (Head of Arts and Culture, World Economic Forum)
Mateo Kries (Director, Vitra Design Museum)

15.30 Uhr
Caroline Emcke (Author)
Catherine Flood (Curator, V&A)
Jonathan Ledgard (Director, Rossums)

Session 4: Cooperating - culture for the sake of global public goods

16.30 Uhr
MA Yansong (Architect, MAD architects)
Melissa Chiu (Director, Smithsonian's Hirshhorn Museum and Sculpture Garden)
Tim Reeve (Deputy Director and Chief Operating Officer, Victoria and Albert Museum)

17.45 Uhr
Benita von Maltzahn (Director Global Corporate Citizenship, Volkswagen Group)
Prof. Dr. Mareile Flitsch (Director, The Ethnographic Museum at the University of Zurich)

Abschluss

18.45 Uhr
Andreas Goergen (Head of Directorate-General for Culture and Communication at the Federal Foreign Office)
Stefan Koldehoff (Art Historian, cultural correspondent for the Deutschlandfunk and author)

19.30 Uhr Fest-Dinner

21.00 Uhr Musik

Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.ifa.de/de/termine/martin-roth-symposium.