Tagungen

Symposium: Miró. Malerei als Poesie, am 12. Juni 2014 in Hamburg

Erstmals widmet sich eine Ausstellung dem Verhältnis von Joan Miró (1893-1983) zur Literatur und seiner Freundschaft zu Schriftstellern des 20. Jahrhunderts. In Vorbereitung der Ausstellung untersucht das Symposium im Bucerius Kunst Forum wie Miró mit Medien umging und sie in seine Malerei integrierte, wie er neue Techniken erfand und Dichterfreunde seine Werke beeinflussten.

Bereits 1917 zeigte Miró in seinem Gemälde Nord-Süd ein Buch mit der Aufschrift „Goethe“. Es war auch das Jahr, in dem er Francis Picabia und mit ihm den Dadaismus kennenlernte. In der Folge spielten Wortelemente und Schriftzeichen eine große Rolle im malerischen Werk des Künstlers. In den ersten Jahren in Paris entwickelte sich Mirós zeichenhafter Stil. Ernest Hemingway gehörte zu seinen ersten Bewunderern und Käufern. In Paris lernte er Antonin Artaud, Paul Éluard, Ezra Pound, André Breton, Tristan Tzara und Henry Miller kennen. Miró, der in seinem Atelier während der Pausen vom Malen unablässig las, bezog sich in seinen Arbeiten explizit auf literarische Texte. Dichterfreunde gaben seinen Werken ihre Titel. In den 1920er Jahren arbeitete Miró an der umfangreichen Serie Peinture-Poème, deren zeichenhafte Abstraktion im Wechselspiel mit der Literatur entstand.

Das Symposium untersucht, wie sich Miró zwischen den Medien bewegte und im Prozess der Arbeit an Bildern und Büchern neue Bildwelten und neue künstlerische Techniken erfand. Es diskutieren Miró-Experten aus Spanien, Großbritannien und Deutschland – darunter auch der Enkel Mirós. Das Symposium bereitet die Ausstellung vor, die vom 31. Januar bis 25. Mai 2015 im Bucerius Kunst Forum stattfindet. Sie entsteht in Kooperation mit der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. Hier wird die Ausstellung im Anschluss vom 13. Juni bis 27. Dezember 2015 zu sehen sein. Die Ergebnisse des Symposiums werden im Ausstellungskatalog veröffentlicht, der im Hirmer Verlag erscheint.


Programm

10:00 Begrüßung
Ortrud Westheider, Bucerius Kunst Forum, Hamburg

10:15 Joan Miró: A Painter Among Poets
Michael Peppiatt, London

11:15 Joan Miró’s Private Library
Joan Punyet Miró, Palma de Mallorca

12:15 Mittagspause

14:00 A schwarz … O blau.
Rimbaud, Apollinaire, Dada in Mirós poetischer Malerei

Laetitia Rimpau,Goethe-Universität, Frankfurt am Main

15:00 Miró, Magritte, Breton. Wort und Bild im Surrealismus

Ortrud Westheider, Bucerius Kunst Forum, Hamburg

16:00 Kaffeepause

16:30 Joan Miró und das Künstlerbuch im 20. Jahrhundert

Marion Ackermann, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

18:00 Empfang