Tagungen

Symposium: Tapisserien in Schlössern, 17. bis 19. Mai 2012 in Bruchsal

Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg veranstalten aus Anlass der Wiedereinrichtung der Beletage von Schloss Bruchsal und der damit einhergehenden Neuaufhängung der fürstbischöflichen Tapisseriensammlung ein Symposium im Schloss Bruchsal. Anmeldeschluss: 15. April 2012

Thema wird die Präsentation von Tapisserien in Schlössern und musealen Einrichtungen sein. Dabei liegt der Schwerpunkt nicht auf den Tapisserien selbst; im Fokus steht das Dilemma im Kontext eines vorgegebenen historischen Interieurs, unsere heutigen konservatorischen Ansprüche zu verwirklichen und dafür entsprechende Montagen zu entwickeln. Die Hängung von Tapisserien im Kontext eines Schlossraums verlangt die Berücksichtigung textilkonservatorischer, kunsthistorischer und museologischer Vorgaben, die dem ästhetischen Erscheinungsbild anders als eine Präsentation im Museum Rechnung tragen. Im Kreis internationaler Experten sollen Erfahrungen mit Präsentationsformen, die bereits in historischen Interieurs erprobt wurden, vorgestellt und diskutiert werden. Die Tagung versteht sich zugleich als Plattform, um verschiedene Möglichkeiten und Lösungsansätze zu kommunizieren, die zur Hängung von Tapisserien auch unter andersartigen Bedingungen fruchtbar eingesetzt werden können.

Programm

Donnerstag, 17. Mai

14.00 Uhr Schönbornsaal
Begrüßung (Michael Hörrmann, Geschäftsführer Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Bruchsal)

14.15 Uhr
Einführung (Dr. Saskia Esser, Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Bruchsal)

14.30 Uhr
Rundgang durch die Beletage

15.30 Uhr Modellraum

Die Wiedereinrichtung der Beletage aus Sicht des Architekten Günter Bachmann, Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Karlsruhe

16.00 Uhr
Die fürstbischöfliche Sammlung der Tapisserien – Geschichte und Konzeption zur Neupräsentation (Dr. Ulrike Grimm, Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Bruchsal)

16.45 Uhr
Die künftige Hängung der Tapisserien in Bruchsal (Diane Lanz, Emmendingen, Thomas Merkl und Julia Zeindl, Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Bruchsal sowie Claudia Reisch, Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Karlsruhe)

18.15 Uhr Gartensaal
Stehimbiss

19.00 Uhr Fürstensaal
Festvortrag „Die Bruchsaler Tapisseriensammlung – eine bedeutende Sammlung des 18. Jahrhunderts“ (Prof. Dr. Birgitt Borkopp-Restle, Universität Bern)

Freitag, 18. Mai – Erfahrungsaustausch (Schönbornsaal)

9.00 Uhr
Hängung im historischen Kontext und in Verbindung mit modernen Anforderungen zum Schutz der Wandbehänge (Dr. Ulrike Grimm, Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Bruchsal)

9.30 Uhr
Ausgesuchte Beispiele aus bayerischen Schlössern (Dr. Sabine Heym und Cornelia Wild, Bayerische Schlösserverwaltung, München)

10.00 Uhr
Ausgesuchte Beispiele aus preußischen Schlössern (Dr. Susanne Evers, Preußische Schlösserverwaltung, Berlin)

10.30 Uhr
Diskussion

11.00 Uhr
Kaffeepause

12.00 Uhr
Tapisserien in der Villa Abegg – Neumontage im historischen Kontext (Dr. Anna Jolly und Corinna Kienzler, Abegg Foundation, Bern)

12.30 Uhr
Flämische Tapisserien des 15. Jahrhunderts in einem historistischen Museumsbau (Dr. Susan Marti, Historisches Museum, Bern)

13.00 Uhr
Wie viel Ausstellung erträgt eine Tapisserie? (André Brutillot, Bayerisches Nationalmuseum, München)

13.30 Uhr
Diskussion

14.00 Uhr
Mittagsimbiss

15.00 Uhr
Historische Methoden zum Schutz vor Schäden infolge der Hängung von Tapisserien (Mag.a art. Julia Zeindl, Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Bruchsal)

15.30 Uhr
Historic information to the conservation treatment at the manufactory at Oudenaard (Ingrid de Meûter, Royal Museum of Art and History, Brüssel)

16.00 Uhr
Kaffeepause

16.30 Uhr
Strain monitoring of historic tapestries (Frances Lennard, University of Glasgow)

17.00 Uhr
Hanging tapestries on open display in historic houses: practical solutions (May Berkouver, Textile conservation Suffolk)

17.30 Uhr
Abschlussdiskussion (Prof. Dr. Birgitt Borkopp-Restle, Universität Bern)

19.00 Uhr
Festlicher Empfang im Gartensaal

Samstag, 19. Mai - Exkursion

8.30 Uhr
Exkursion nach Mannheim

9.30 Uhr
Führung durch Schloss Mannheim (Dr. Wolfgang Wiese und Dr. Gabriele Kleiber, Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Bruchsal und Diane Lanz, Emmendingen)

12.45 Uhr
Möglichkeit zur Rückfahrt nach Bruchsal

Weitere Informationen

Die Tagungsgebühr beträgt 80,00 €, ermäßigt 50,00 € (Studenten).
Die Tagungsgebühr beinhaltet: Tagungsunterlagen, alle Kaffeepausen sowie den Stehimbiss am 17.05.2012.

Das Anmeldeformular finden Sie auf der Seite der Tagung.