Tagungen

Symposium: Wem gehören die Bilder ─ Wege aus dem Streit um das Urheberrecht, am 14. und 15. September 2018 in Herford

Mit der Unterstützung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalen und gemeinsam mit dem Kulturwissenschaftler Wolfgang Ullrich veranstaltet das Museum Marta Herford am 14. und 15. September das Symposion »Wem gehören die Bilder? Wege aus dem Streit um das Urheberrecht«.

Das Thema Bild- und Urheberrechte im digitalen Zeitalter erfährt immer stärkere Aufmerksamkeit. Von der Konferenz »Museen im digitalen Raum« der Pinakotheken München über Wolfgang Ullrichs Buch »Siegerkunst« mit den provokant grauen Flächen für geplante Abbildungen und Roland Nachtigällers »(fast) unmögliches Interview über Bildrechte im Museum« bis zur kürzlich publizierten »Münchner Note« ist das Thema mittlerweile in vielfältiger Weise öffentlich präsent. Im Mittelpunkt des Symposions steht der Wunsch gegen die allgemeine Verunsicherung eine vor allem lösungsorientierte Auseinandersetzung zu führen. In regem Austausch werden Künstler*innen und Wissenschaftler*innen ebenso wie Jurist*innen, Kunstvermittler*innen und Blogger*innen zu Wort kommen. Ziel ist es, praxisnahe, gerechte und handlungssichere Empfehlungen zu erarbeiten, die die Bilder der Kunst gleichermaßen als individuelle Schöpfung und allgemeines Kulturgut respektieren.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung über www.marta-herford.de oder an presse@marta-herford.de erforderlich.

Ort: Marta-Forum
Zeit: 14.09.18 ab 13 Uhr, 15.09.18 ab 9 Uhr

Programm

Freitag, 14.09.

13:00 Uhr
Eintreffen der Gäste, Möglichkeiten zum Ausstellungsrundgang

14:15 Uhr
Roland Nachtigäller (Direktor Marta Herford): Begrüßung

14:30 Uhr
Wolfgang Ullrich (Kunstwissenschaftler, Leipzig): Zur Einführung

15:00 Uhr
Dr. Dr. Grischka Petri (Universität Bonn): Rück- und Ausblicke: Bildrechte, Urheberrechte, Eigentum und Besucherordnungen

16:00 Uhr
Kaffeepause

16:30 Uhr
Brigitte Waldach (Künstlerin, Berlin): Ariadne im Bilderlabyrinth – Original, Zitat und Aneignung

17:00 Uhr
Matthias Wollgast (Künstler, Düsseldorf): Freiheit durch Selbstauflösung – Möglichkeiten und Grenzen der künstlerischen Urheberschaft

17:45 Uhr
Podiumsgespräch mit Dr. Arie Hartog (Direktor Gerhard-Marcks-Haus, Bremen), Nils Pooker (Künstler, Kie)l, Dr. Angelika Schoder (Kulturbloggerin, Hamburg), Nico Weber (Filmemacherin & Produzentin, Berlin), Christoph Weiß (Rechtsanwalt, Kiel)
Moderation: Roland Nachtigäller & Wolfgang Ullrich

Anschließend offene Diskussion


Samstag, 15.09.

09:00 Uhr
Gelegenheit zur Vorbesichtigung der Ausstellung »Kreaturen nach Maß – Tiere und Gegenwartsdesign«

10:00 Uhr
Dr. Ingrid Stoppa-Sehlbach (Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW): Grußwort

10:15 Uhr
Prof. Dr. Ellen Euler (LL.M., Fachhochschule Potsdam): Visionen und Hoffnungen – Neue Formen der Gemeinfreiheit

11:15 Uhr
Dr. Ulrike Lorenz (Direktorin Kunsthalle Mannheim): Eroberung neuer Welten. Die Digitalstrategie der Kunsthalle Mannheim

12:00 Uhr
Mittagspause

13:15 Uhr
Dr. Jens Bortloff (Vorstand Deutscher Museumsbund): Auf dem Weg zum neuen Gesamtvertrag mit der VG Bild-Kunst – ein Zwischenstand

14:00 Uhr
Tanja Scheffler (TU Dresden): Die Freiheit der Forschung im Zeichen des Bildrechts

14:45 Uhr
Abschlussdiskussion mit Dr. Lucas Elmenhorst (Rechtsanwalt, Berlin), Dr. Ulrike Lorenz (Direktorin Kunsthalle Mannheim), Prof. Dr. Gerhard Pfennig (Rechtsanwalt, Bonn/Berlin), Tanja Scheffler (TU Dresden), John Weitzmann (Wikimedia Deutschland), NN Pinakotheken München
Moderation: Roland Nachtigäller & Wolfgang Ullrich

Anschließend offene Diskussion

16:30 Uhr
Tagungsende