Meldungen zum Reisen

Tag des offenen Denkmals 2014 in Baden-Württemberg

Bunt wird es in Baden-Württemberg zum Tag des offenen Denkmals: Eine historische Farbmühle und ein Künstleratelier öffnen ihre Pforten, bunte Buchkunst, edle Fayencen und die farbige Ausgestaltung alter Bürgerhäuser können bewundert werden.

  • Aichstetten

Farbmühle Kremer, Hauptstraße 41-47
Getreidemühle aus dem 18. Jh., seit 1984 Firmensitz von Kremer Pigmente. Herstellung historischer Malmittel und Pigmente für Restauratoren und Künstler, z. B. bunte Erden, Zinnoberrot, Smalte, Bleizinngelb, Veronesererde, Lapis Lazuli, Beinschwarz und Krapplack. Wasserkraft und historischer Kollergang werden zum Mahlen von Pigmenten genutzt.

Öffnungszeiten am Tag des offenen Denkmals: 11 - 16 Uhr
Führungen nach Bedarf durch Herrn Dr. Kremer
Kontakt: Bernt v. Hagen, Ortskuratorium Augsburg der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, E-Mail: bernt.hagen@gmx.de

  • Elzach

Hammerschmiede, Triberger Straße
Im Besitz der Stadt. Mit Wasserkraft angetriebene Schmiede. Nebenan ist die sog. Schliffi, ein Gebäude mit großem Schleifstein, der ebenfalls mit Wasserkraft angetrieben wird.

Öffnungszeiten am Tag des offenen Denkmals: 11 - 18 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Herrn Burger, Ortsvorsteher
Kontakt: Ortsverwaltung Oberprechtal, Tel.: 07682 1285, E-Mail: oberprechtal@elzach.de

  • Esslingen

Atelier Hermann Sohn, Halbergstraße 20
Original erhaltenes Atelier des Kunstmalers und Stuttgarter Akademieprofessors Hermann Sohn um 1925. Halbrelief von Emil Hipp an der Außenfassade: Maler und Modell Nachlass Hermann Sohn, Gemälde und Grafik.

Öffnungszeiten am Tag des offenen Denkmals: 14 - 18 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Dr. Isabella Sohn-Nehls, Enkelin des Künstlers
Kontakt: Dr. Isabella Sohn-Nehls, Tel.: 07151 609911, E-Mail: isabella@nehlsde.de

  • Gailingen

Randegger Trotte, Trottenweg 8
Erbaut 1564. Trotte auch Torkel, Kelter, Hengst sind Synonyme für Weinpresse. Zur hangparallel erbauten Trotte gehörte der aus einer Parzelle bestehende ehemalig größte örtliche Weinberg Randegger. Aufgrund der Größe handelte es sich um herrschaftlichen Besitz. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Öffnungszeiten am Tag des offenen Denkmals: 11 - 16 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Adi Auer
Kontakt: Adi Auer, Tel.: 07734 6471, E-Mail: archadi@aol.com

  • Konstanz

Wohnhaus Hüetlinstraße 21
Spätgründerzeitliches Wohnhaus mit Dekorationsmalereien an der Fassade und im Treppenhaus.

Öffnungszeiten am Tag des offenen Denkmals: Treppenhaus 14 - 17 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen 14 und 16 Uhr mit Erläuterungen zur Fassadenrestaurierung
Kontakt: Klaus Voss, Stadt Konstanz, UDB, Tel.: 07531 900987, E-Mail: vossbda@stadt.konstanz.de

  • Öhringen

Weygang Museum, Karlsvorstadt 38
Typischer Bürgerbau des 19. Jhs. mit originaler Ausstattung, große Zinn- und Fayencen-Sammlung, historische Zinngießerei.

Öffnungszeiten am Tag des offenen Denkmals: 11 - 17 Uhr (sonst Apr.- Sept. Do - So 11 - 17, Okt. - März Fr - So 11 - 17 Uhr und auf Anfrage geöffnet)
Führung 15 Uhr durch Volker Immel, Restaurator für Möbel und Holzobjekte mit Ausführungen zum Thema »Farbe im Restauratorenhandwerk«.
Kontakt: Melanie Hammel, Stadt Öhringen, Tel.: 07941 68170, E-Mail: Melanie.Hammel@Oehringen.de

  • Rastatt

Historische Bibliothek, Lyzeumstraße 11
1716 gegründet, inzwischen rund 80.000 Medieneinheiten, im Ludwig-Wilhelm-Gymnasium, ehemalige Schulbibliothek. Zählt heute zu den fünf bedeutendsten Sammlungen ihrer Art in Deutschland, Handschriften und Handschriftenfragmente reichen bis ins 9. Jh. zurück.

Öffnungszeiten am Tag des offenen Denkmals: zur Führung (sonst sonntags und feiertags geöffnet)
Führung 15 Uhr durch Heike Endermann zum Thema: »Bücher – Bilder - Buntes in der Historischen Bibliothek«
Kontakt: Heike Endermann, Stadt Rastatt, Historische Bibliothek, Tel.: 07222 9728421, E-Mail: heike.endermann@rastatt.de

  • Vogt

Rittergut Mosisgreut
Ehemalige mittelalterliche Burganlage, Jagdschlösschen ab 1818, gotische Kapelle, Wirtschaftshof aus Granit- und Ziegelsteinen. Eingebettet in alte Gartenlandschaft, Sachgesamtheit. Seit 35 Jahren originalgetreue Instandsetzung und Restaurierung der Gesamtanlage, Denkmalschutzpreis Baden-Württemberg 2012, KfW-Award 2012 Sonderpreis Denkmal modernisieren, deutschlandweite Auszeichnung.

Öffnungszeiten am Tag des offenen Denkmals: 11 - 15 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen 11 - 14 Uhr stündlich durch Dr. Karin Uetz, Bauhistorikerin, Brigitte Hecht-Lang, Dipl.-Restauratorin und Bruno Werner von Kreit mit Vorstellung der gotischen Kapelle (Farbgestaltung der Innenausstattung, farbige Chor-Rundfenster, Restaurierung der Ölgemälde, gefassten Skulpturen und des Jugendstil-Lüster) und des Jagdschlösschens (Präsentation der bauhistorischen Untersuchung und des gartendenkmalpflegerischen Gutachtens, Fotos von der Sanierung und von den farbigen Jugendstil-Wandfassungen)
Kontakt: Bruno Baron Werner von Kreit, Tel.: 07529 1010, E-Mail: brunovonkreit@t-online.de