Meldungen zum Reisen

Tag des offenen Denkmals 2014 in Rheinland-Pfalz und im Saarland

Besonders bunt geht es im Saarland und in Rheinland-Pfalz zu: Hier können Sie einen Blick hinter die Kulissen der Farbverwendung und Farbherstellung werfen, aber auch Restauratoren und Künstler mit Fragen löchern. In Idar-Oberstein widmen sich drei Museen gemeinsam den Farben Blau, Rot und Grün.

  • Altenahr

Rathaus, Roßberg 3
Der heute als Rathaus dienende dreigeschossige Putzbau wurde um 1900 als Hotel errichtet. Bei der jüngsten Sanierung im Jahr 2011 wurde die straßenseitige Fassade von den grünen Farbresten befreit und ein zartgelber Anstrich aufgetragen. Die Stuckelemente sind farbig abgesetzt, die Rosetten der schmiedeeisernen Balkongeländer mit goldfarbenem Anstrich versehen.

Öffnungszeiten am Tag des offenen Denkmals: zu den Führungen und zum Rahmenprogramm
Führungen zur Fassadensanierung 11 und 15 Uhr durch Herrn Bürgermeister Haag
11 - 12 Uhr Dokumentation der Fassadensanierung im Rathausfoyer

  • Bad Neuenahr-Ahrweiler

Führung: Alte Malerwerkstatt, Delderstraße 1
Frau Dünker-Ulrich, Farbdesignerin und Malerin, führt durch die Malerwerkstatt ihrer Familie. Sie präsentiert alte Werkzeuge und weist in Techniken zur Herstellung und Nutzung von Pigmenten ein. Als Beteiligte an der Renovierung der ehemaligen Synagoge beantwortet Frau Dünker-Ulrich Fragen zu Farbeigenschaften und die Einsatzmöglichkeit bei Rekonstruktionen und Instandsetzungen.

Treff: 11 Uhr, Delderstraße 1, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Kontakt: Axel Hausberg, Ortskuratorium Ahrtal der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Tel.: 02641 909440, E-Mail: dsdortskuratoriumahrtal@gmail.com

Führung: Glasmalerei und Kunstglaserei, Wilhelmstraße 46
Jürgen Maur, Glasmaler und Kunstglaser, führt durch seine Werkstatt und präsentiert sein Handwerk, zu dem auch die Rekonstruktion und Renovierung historischer Fenster zählt. Er erläutert die Arbeitsschritte vom Entwurf bis zum fertigen Produkt.

Treff 15.30 Uhr Treffpunkt Wilhelmstraße 46, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Kontakt: Axel Hausberg, Ortskuratorium Ahrtal der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Tel.: 02641 909440, E-Mail: dsdortskuratoriumahrtal@gmail.com

  • Frankenthal

Erkenbert-Museum, Rathausplatz
Einführung in die Wirtschaftsgeschichte des 17. und 18. Jhs., zur Entwicklung der Frankenthaler Wirtschaftszweige wie die Tuch- und Tapisserieproduktion, Vertrieb und Wiederaufleben der wirtschaftlichen Aktivität nach dem Frieden von Rijswyk im 18. Jh. durch das Ansiedeln von metallverarbeitenden Industrien und der Porzellanmanufaktur. Führung mit dem Altertumsverein Frankenthal.

Öffnungszeiten am Tag des offenen Denkmals: zur Führung
Führung 14 Uhr: Einführung in die Farb- und Buchherstellung des Mittelalters: Funktion eines Scriptoriums, Werkzeuge und Farben. Erläuterungen zur Porzellanherstellung: Herstellung einer Figur, Fragen nach Farbigkeit und Käuferschaft.
Kontakt: Markus Danter M.A., Untere Denkmalschutzbehörde, Tel.: 06233 89527, E-Mail: markus.danter@frankenthal.de

  • Idar-Oberstein

Deutsches Edelsteinmuseum, Hauptstraße 118
Seit 1996 in der stilvoll restaurierten Gründerzeitvilla Purperschlösschen untergebracht. Hauptausstellungsgegenstand sind Edelsteine und Mineralien aus aller Welt. Getragen wird das Museum von der Stiftung Deutsches Edelsteinmuseum Idar-Oberstein.

Öffnungszeiten am Tag des offenen Denkmals: zum Vortrag (sonst Mai - Oktober 9.30 - 17.30, November - April 10 - 17 Uhr geöffnet)
11 Uhr Vortrag durch Fabian Schmitz, Gemmologe, Motto: »Idar-Oberstein blau, rot, grün«. Hier: Baugestaltung mit mineralischen Farbpigmenten, Farbspektrum blau, Lapislazuli und Azurit. Betrachtung von Pigmentproben, Malangebot für Kinder.
Kontakt: Sigrid Brandstetter, Naheland-Touristik GmbH, Tel.: 06752 137618, E-Mail: sigrid.brandstetter@naheland.net

Deutsches Mineralienmuseum, Hauptstraße 436
Historisches bürgerliches Wohnhaus aus dem 19. Jh. Mit dem Beginn der Nutzung als Museum unter der Trägerschaft der Heimatfreunde Oberstein e.V. wurde u. a. eine historische Achatschleife integriert. Seit 1937 Museumsbetrieb mit dem Schwerpunkt Mineralien und Edelsteine sowie Edelsteinindustrie in Idar-Oberstein.

Öffnungszeiten am Tag des offenen Denkmals: zum Rundgang (sonst 16. März - 1. Nov. 9 - 18 und 2. Nov. - 15. März 11 - 16.30 Uhr geöffnet)
15 Uhr Rundgang mit Karolin Martin, Museumspädagogin, Motto: »Idar-Oberstein blau, rot, grün«. Hier: Grüne Mineralienpigmente als Farbstoff in der Architektur. Exkurs zur Sammlung von grünen Mineralien und Edelsteinen.
Kontakt: Sigrid Brandstetter, Naheland-Touristik GmbH, Tel.: 06752 137618, E-Mail: sigrid.brandstetter@naheland.net

Industriedenkmal Jakob Bengel, Wilhelmstraße 42-44
Gebäudekomplex um 1900, bestehend aus Ketten- und Schmuckfabrik, Fabrikantenvilla und Innenhof mit Garten. Ab 1873 Produktion von Modeschmuck. Besonders in der Zeit des Art-Déco genoss die an der Form- und Farbenwelt des Bauhauses angelehnte Kollektion internationale Anerkennung.

Öffnungszeiten am Tag des offenen Denkmals: zum Vortrag
13 Uhr Vortrag mit Führung durch Herrn Braun, Leiter der Einrichtung. Motto: »Idar-Oberstein blau, rot, grün«. Hier: Das Farbspektrum rot, z.B. die Verarbeitung des Kunststoffs Galalith zur Modeschmuckherstellung. Malangebot für Kinder.
Kontakt: Sigrid Brandstetter, Naheland-Touristik GmbH, Tel.: 06752 137618, E-Mail: sigrid.brandstetter@naheland.net

  • Saarbrücken

Rundgang: Historische Farben neu untersucht, Ludwigsplatz
mit Hans Mildenberger. Für die Außenwirkung vieler barocker, aber auch späterer Anlagen wurde die Farbfassung als sehr wichtiges Gestaltungsmerkmal in die Planung einbezogen. Im Rahmen des Rundgangs werden nicht nur die Untersuchungen der Originalbefunde des Ludwigsplatzes, sondern auch anderer Bauten vorgestellt und mit alten Farbaufnahmen und Farbkarten erläutert. Dabei werden in einem Zeitrahmen vom Spätbarock bis in die 1950er Jahre sowohl ästhetische wie auch handwerkliche und technische Aspekte der Farben an historischen Bauwerken angesprochen.

Treff 13.30 Uhr an der Ludwigskirche, 66117 Saarbrücken
Kontakt: Hans Mildenberger, Stadtplanungsamt Saarbrücken, Tel.: 0681 9054041, E-Mail: hans.mildenberger@saarbruecken.de

  • Sankt Ingbert

Alte Schmelz, Alte Schmelz 64
1733 gegründet, ab 1804 im Besitz der Familie Krämer, stellte die Alte Schmelz einen der bedeutendsten Betriebe der Schwerindustrie der Westpfalz dar. Die erhaltenen Bauten der Arbeitersiedlung und der Werkhallen sind nach Befunden in ihrer Farbigkeit rekonstruiert. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Öffnungszeiten am Tag des offenen Denkmals: zu den Veranstaltungen (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führung 11 Uhr, zum Thema »Farben im Industriedenkmal«, Treffpunkt Konsumgebäude
ab 15 Uhr Ausstellung künstlerischer Arbeiten zum Motto Farbe
Kontakt: Michael Werner, Stadtverwaltung St. Ingbert, Tel.: 06894 13312, E-Mail: mwerner@st-ingbert.de