Meldungen zum Kunstgeschehen

Tag des offenen Denkmals 2015 in Rheinland-Pfalz und im Saarland

Historische Arbeitsweisen und verschollene Handwerkspraktiken stehen auf dem Programm für den Tag des offnenen Denkmals 2015. Rheinland-Pfalz und das Saarland lassen Denkmäler aufleben.

                        
Rheinland-Pfalz

  • Zweibrücken

                   
13. September 11:30-14 Uhr
Druckmuseum im Behördenzentrum
Film + Vorführung
Ort: Maxstraße 1, 66482 Zweibrücken
Film zur Geschichte des Buchdrucks in Zweibrücken, Vorführung des Druckprozesses.

                    

  • Neustadt

                 
             
13. September 11.30, 12.30, 14 und 16 Uhr
Themenführungen: Ehemalige Stiftskirche Liebfrauen
Ort: Marktplatz, 67433 Neustadt
Sandsteinquaderbau mit Doppelturmfassade. Chorweihe 1394. Im 15. Jh. vollendet. Grablege der Wittelsbacher, reiche Ausstattung. Archäologische Notgrabung 2001 deckte Fundamente eines Vorgängerbaues auf. 2004 Beginn Innenrestaurierung im Langhaus mit Freilegung von Wandmalereien am Triumphbogen. Simultaneum: Trennmauer seit 1709, kath. Teil St. Aegidius mit Deckenfresken aus der Erbauungszeit. Hochaltar Anfang 18. Jh., mainfränkischer Barock. Sandstein-Epitaphien aus verschiedenen Jahrhunderten. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Homepage: www.stiftskirchengemeinde-nw.de
Alternative Homepage: www.stiftskirchengemeinde.de
10 Uhr Themengottesdienst mit Pfarrer Beckmann: Handwerk und Technik in der Stiftskirche.
11.30 Uhr Führung: Turmuhren als Meisterwerke der Uhrmacher,
12.30 Uhr Führung: Die Entstehung der Glocken und ihre Aufgaben,
14 und 16 Uhr Führung: Maurer, Maler, Schnitzer: von Handwerkern, die unsere Kirche schufen. Kontakt: Oliver Beckmann, Prot. Stiftskirchengemeinde, Tel.: 0176 72177217, E-Mail: oliver.beckmann@evkirchepfalz.de

                

  • Heidesheim

               

13. September 15 Uhr
Führung: Burg Windeck
Bahnhofstraße 18, 55262 Heidesheim
Um 1209 von Herdegen von Winternheim als kreisförmige Anlage mit zentralem Wohnturm, Ringmauer und Wassergraben erbaute Wasserburg. Erhalten sind der im Kern spätromanische Wohnturm, Dachwerk dendrochronologisch auf 1703 datiert, und das um 1627/28 angebaute herrschaftliche Wohnhaus mit neugotischen Veränderungen. Derzeit wegen Renovierungsarbeiten nur beschränkt zugänglich.

Führung mit Bezug auf altes Handwerk, Ausstellung zu Repliken alter Kataster- und Rheinstromkarten, alte Bilder der Burg, Replik Trauttner Karte, Kaffeegarten der ev. Kirchengemeinde zu Gunsten des Martin Niemöller Hauses.
Kontakt: Ortsgemeinde Heidesheim, Tel.: 06132 9529211
Welda Heim, Tel.: 06132 58366 (abends)

                       

  • Bad Münster

                           
              
13. September 10 und 14 Uhr
Wanderung: Bergbaurelikte im Huttental und am Rheingrafenstein, historische Salzgewinnungs- und Kuranlagen im Kurpark
Ort: Salinenhof 4, Treffpunkt: Naturstation Lebendige Nahe, 55583 Bad Münster
Kupfer- und Silberabbau im Umfeld des Pfalzgrafensteins vom Mittelalter bis zur Mitte des 19. Jhs., Salzgewinnung durch Sieden der im Bereich des heutigen Kurparks entspringenden Sole, die zugleich Grundlage für die Entwicklung Bad Münsters zur Kurstadt wurde.

Beginn 10 Uhr, Dauer 3 Std., Beginn 14 Uhr, Dauer 4 Std.
Unkostenbetrag 1 Euro pro Person zur Benutzung der Huttentalfähre. 14 - 18 Uhr kleine Ausstellung zur Bergbaugeschichte und Salzgewinnung. Achtung:  Ausstellung kostenpflichtig: 1,50 Euro Eintritt.

                        

  • Nußbach

                         
13. September 14 - 17 Uhr
Haus Wildanger
Führungen und Sonderausstellung

Ort: Bachstraße 2, 67759 Nußbach
Das auf 1721/22 datierte Gebäude ist eines der wenigen Fachwerkhäuser im Landkreis. Die ursprünglich als offene Galerie errichtete Laube ist erst nachträglich durch Schließen des Obergeschosses entstanden und zieht sich über die ganze Hofseite. Das Speichergeschoss beherbergt das Alte-Welt-Museum mit einer Dauerausstellung von der Flachsverarbeitung bis zur fertigen Mode.

Homepage: www.nussbach-pfalz.de
Führungen halbstündlich.
Sonderausstellung: Die Streichholzschachtel als Werbeträger, Essen im Haus Wildanger: Osteria Vicino

                    

Saarland

              

  • Saarlouis

                
13. September 10-18 Uhr
Ausstellung: Der Industriestandort Fraulautern
Ort: Klosterstraße 17, Treffpunkt Aula der Grundschule im alten Kloster, 66740 Saarlouis, Fraulautern
Führungen nach Terminabsprache.
15 Uhr Vortrag zur Ausstellung.
Kontakt: Guido Fontaine, Tel.: 06831 988661, E-Mail: guido.fontaine@t-online.de

               

  • Neunkirchen

                 
13. September 14, 15 und 16 Uhr
Junkerhaus und Schmiede Führungen
Ort: Eisenbahnstraße 22-24, 66539 Neunkirchen, Wellesweiler
Das Junkerhaus, einst ein adliges Hofhaus, wurde nach dem 30-jährigen Krieg von den Grafen von Nassau-Saarbrücken als Pachthof vergeben, die heute vorhandenen Gebäude wurden 1685 errichtet. 1805 an private Eigentümer versteigert, ist das Junkerhaus seither auf drei Eigentümer aufgeteilt. Die dazugehörige Schmiede, die wohl um 1880 erbaut wurde, diente bis in die 1930er Jahre als Huf- und Dorfschmiede. Sie ermöglicht durch den reichen erhaltenen Gerätebestand einen anschaulichen Einblick in das traditionelle Schmiedehandwerk.

Führungen durch das Junkerhaus, Anfertigen kleinerer Werkstücke in der Schmiede.
Kontakt: Hans Günther Sachs, Wellesweiler Arbeitskreis für Geschichte, Landeskunde und Volkskultur, Tel.: 06821 41633, E-Mail: sachshg@t-online.de

                      

  • Sankt Wendel

                 
13. September 10 - 18 Uhr
Römische Villa, Brennhaus und Schäferei Ausstellung und Vorführung am Spinnrad
Ort: Alsfassener Straße 17, 66606 Sankt Wendel
Bei Gartenarbeiten stießen die Anwohner auf römische Grundmauern. Bei den Ausgrabungen 2000 und 2005 fand man römische und mittelalterliche Scherben, ein Graffito aus dem 1., eine Münze aus dem 3. und drei Bestattungen aus dem 10. Jh. Das Haus wurde 1655 schriftlich genannt und diente dem Schäfer von Hame als Wohnhaus, Menschen wanderten von hier nach Amerika aus.

Führungen nach Bedarf. Ausstellung 2000 Jahre Geschichte im ältesten Haus von Alsfassen, buntes Hoftreiben, Vorführungen am Spinnrad.
Kontakt: Anne und Roland Geiger, Tel.: 06851 3166, E-Mail: rolgeiger@aol.com

                     

  • Homburg

                   
13. September
Waldpark Schloss Karlsberg mit Orangerie Themenführungen und Programm
Ort: Am Schießhaus, Parkplatz, von dort zu Fuß zum östlich gelegenen Waldpark, 66424 Homburg
Das 1776 begonnene und bereits 1793 durch französische Revolutionstruppen zerstörte Schloss Karlsberg bildet heute mit den über ein weites Areal verstreuten Überbleibseln der Parkanlage ein Waldpark genanntes Denkmal. Die Sanierung der Orangerie wurde 2013 abgeschlossen.

Themenführungen 12 Uhr Naturgemäße Forstwirtschaft, 13 und 16 Uhr Karlsberg für Kenner, 15 Uhr Stahl im Feenwald durch Michael Pfaff, Jutta Schwan, Dr. Bernhard Becker
Treffpunkt Orangerie im Waldpark, 10 Uhr Eröffnung des barocken Spektakels im Waldpark Schloss Karlsberg, 11 und 15 Uhr Lesung mit Dr. Reiner Marx, 14 Uhr Schauspielführung
Kontakt: Prof. Dr. Klaus Kell, Stadt Homburg, Tel.: 06841 101601, E-Mail: klaus.kell@homburg.de Dr. Bernhard Becker, Saarpfalz-Kreis, Tel.: 06841 1048418, E-Mail: bernhard.becker@saarpfalz-kreis.de

              

  • Neunkirchen

                  
11. September 17 Uhr 13. September 11-17 Uhr
Steinmetzbetrieb Markus Glöckner Eröffnung und Vorführung
Ort: Schachenweg 11, 66540 Neunkirchen, Hangard
Der Steinmetzbetrieb Markus Glöckner steht stellvertretend für viele Handwerksbetriebe, die in Bewahrung historischer Techniken und Anwendung modernster Verfahren die Arbeit der Denkmalpflege vielfältig unterstützen. Traditionelle Techniken, wie die Punktierung zur Erstellung von Bauskulptur, treffen auf neueste Techniken der Steinbearbeitung, die das computergesteuerte Ausarbeiten von Ergänzungen und Architekturteilen auch in großen Formaten ermöglicht.

11. September 17 Uhr landesweite Eröffnungsveranstaltung,
13. September: offene Werkstatt mit Vorführungen historischer (Punktiertechnik) und moderner Techniken (CNC-Säge).
Kontakt: Markus Glöckner Natursteine, Tel.: 06821 52580, E-Mail: info@naturstein-gloeckner.de
Landesdenkmalamt, Ministerium für Bildung und Kultur, Tel.: 0681 5012484, E-Mail: poststelle@denkmal.saarland.de