Meldungen zum Kunstgeschehen

Tag des Offenen Denkmals 2016 in Brandenburg & Berlin

Von Pyramiden, über das ehemalige Stasigefägnis Hohenschönhausen, bis hin zu Einblicken in die Arbeit von Restauratoren– Brandenburg und Berlin zeigen sich und ihre Denkmäler am 11. September 2016 unter dem Motto »Gemeinsam Denkmale erhalten«.

  • Berlin

   

10. September 12 - 19 Uhr, 11. September 11 - 19 Uhr
85b Tauthaus in der Großsiedlung Britz
Führung, Konzert, Ausstellung

Parchimer Allee 85b, 12359 Berlin Neukölln
In den 1920er Jahren nach den Plänen des Werkbund-Architekten Bruno Taut gebaut und 2012 unter Verwendung biologischer Baustoffe denkmalgerecht restauriert, ist das Haus eines der wenigen nicht zum Wohnen genutzten Beispiele des neuen Bauens in der Großsiedlung Britz. Heute präsentieren hier Künstler ihre Werke. Diese nehmen Bezug zu vorhandenen Formen, Farben und der Geschichte des Hauses. Architektur im Dialog mit Bildender Kunst und Musik: Gemeinsam in ihrer Unterschiedlichkeit bilden die verschiedenen künstlerischen Sphären ein Gesamtkunstwerk. 10. und 11.9.: Führungen nach Bedarf. 10.9.: 18 Uhr Weltmusik, 11.9.: 11 Uhr Kammermusik, 18 Uhr Jazz, 10. und 11.9.: Ausstellung: Malerei von Ade Frey
Homepage: www.85b-tauthaus.de
Kontakt: 85b Tauthaus, Kunst im Tauthaus, E-Mail: info@85b-tauthaus.de

      

  • Berlin

      

10. und 11. September 10 -18 Uhr
Ahmadiyya Lahore Moschee
Führung, Ausstellung

Brienner Straße 7-8, 10713 Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf Wilmersdorf
Die Wilmersdorfer Moschee wurde dem persisch-indischen Stil des Taj Mahal nachempfunden und entstand nach Abriss des hölzernen Vorgängerbaus 1924-25 nach Plänen des Berliner Architekten K. A. Hermann. Die Ahmadiyya Lahore Moschee ist die älteste bestehende Moschee Deutschlands. Der farbig gefasste Versammlungsraum fasst 400 Gläubige. Damaliger Bauherr und heutiger Eigentümer ist die Ahmadiyya Anjuman Isha’at-i-Islam Lahore. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. 10. und 11.9.: Geschichtsführungen 10.30 - 16.30 Uhr stündlich durch Amir Aziz. 10. und 11.9.: Ausstellung: Die Geschichte der Moschee
Homepage: www.berlin.ahmadiyya.org
Kontakt: Amir Aziz, Tel.: 030 8735703, E-Mail: diemoschee@aaiil.org

      

  • Berlin

         

11. September 14.30 und 15 Uhr
Baustellenbesichtigung Staatsoper Unter den Linden
Führung

Unter den Linden 7, Treffpunkt Einmündung Oberwallstraße, 10117 Berlin Mitte (Tiergarten, Wedding) Mitte
Das ehemalige Königliche Opernhaus am Bebelplatz, heute Staatsoper Unter den Linden, wurde 1741-43 von Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff als Opern- und Festhaus im Zusammenhang mit Planungen einer großzügigen Residenz für Friedrich II. errichtet und durchlebte schon viele Umbauten im Laufe ihrer 250-jährigen Geschichte: Von 1843-44 erfolgte eine Modernisierung des ursprünglichen Logenhauses in ein Rangtheater durch Carl Ferdinand Langhans sowie weitere Umbauten in den Jahren 1910 und 1926-28. Nach dem Zweiten Weltkrieg leitete Richard Paulick 1952-55 den Wiederaufbau. Nach öffentlichen Diskussionen über die Neugestaltung des Zuschauersaals erhielt 2009 Prof. HG Merz den Auftrag, das Baudenkmal denkmalgerecht zu sanieren. Seit Herbst 2010 findet die aufwendigste Sanierungsmaßnahme in der Geschichte der Staatsoper statt. Die sanierte Oper soll Zuschauerinnen und Zuschauern zukünftig einen zeitgemäßen Spielbetrieb und eine bessere Akustik bieten. 11.9.: Führungen 14.30 und 15 Uhr durch Herrn Hübner, Hübner + Oehmig (14.30 Uhr) und Herr Schütter, H.G. Merz Architekten (15 Uhr). Max. 15 Pers., festes Schuhwerk, Helmtragepflicht sowie Anmeldung über das Landesdenkmalamt unbedingt erforderlich. Aus Sicherheitsgründen Mindestalter für Teilnehmer 16 Jahre. Die Baustelle ist nicht barrierefrei, es stehen keine Toiletten zur Verfügung!
Homepage: www.stadtentwicklung.berlin.de/denkmal/landesdenkmalamt
Kontakt: Dr. Christine Wolf, Landesdenkmalamt Berlin, E-Mail: christine.wolf@senstadtum.berlin.de

        

  • Berlin

        

10. und 11. September 9 - 18 Uhr
Ehemaliges Stasigefängnis Hohenschönhausen
Führung

Genslerstraße 66, 13055 Berlin Lichtenberg (Hohenschönhausen) Hohenschönhausen
Seit 2011 ist es Aufgabe der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, die museale Nutzung des ehemaligen Gefängnisses mit einem denkmalgerechten Bewahren zu verbinden. Führungen zum Stasigefängnis 10 - 16 Uhr stündlich, Die Kellerwelten der Stasi - Großküche und Unterkünfte der Strafgefangenen 10.30 und 14.30 Uhr, Gefangenentransporter und Haftkrankenhaus 11.30 und 15.30 Uhr. 10. und 11.9.: Führungen durch sonst unzugängliche Bereiche informieren über aktuelle Baumaßnahmen und den Spagat zwischen Erhalt historischer Substanz und der Öffnung für Besucher. Treffpunkt: Besucherdienst, Anmeldung für alle Führungen bis 7.9.
Homepage: www.stiftung-hsh.de
Kontakt: André Kockisch, E-Mail: a.kockisch@stiftung-hsh.de

        

  • Berlin

           

11. September 10.30 - 15.30 Uhr
Schulfarm Insel Scharfenberg
Führung

Insel Scharfenberg, 13505 Berlin Reinickendorf
Die Insel Scharfenberg war einst im Besitz der Familie von Humboldt und wurde später von dem Botaniker Bolle bewohnt. 1922 wurde die Schulfarm Insel Scharfenberg als staatliche Schule vom Reformpädagogen Wilhelm Blume gegründet. Der Gedanke, dass handwerkliche Arbeit neben der schulischen Bildung eine wichtige persönlichkeitsbildende Funktion hat, ist auch heute noch lebendig - Lernen mit Kopf, Herz und Hand - und spiegelt sich im außerunterrichtlichen Angebot inseleigener Werkstätten wider. Sehenswert sind das aus der Gründerzeit stammende Fährhaus und das Kunsthaus des Architekten Richard Ermisch im Stil der Neuen Sachlichkeit. 11.9.: 11 - 14 Uhr halbstündlich Inselrundgang, Treffpunkt: am Fähranleger auf der Insel, Schüler der Kunstprofilklasse (8. Jahrgang), Kaffee und Kuchen .
Homepage: www.insel-scharfenberg.de

          

  • Berlin

         

10. und 11. September 10 - 18 Uhr
Wohnhaus und Garten des Malers Max Lingner
Führung, Vortrag, Druckdemonstration

Beatrice-Zweig-Straße 2, 13156 Berlin Pankow (Prenzlauer Berg, Weißensee) Pankow
Das Haus ist Teil der 1950-51 erbauten "Intelligenz-Siedlung" (Architekt Hanns Hopp). Für den Maler und Grafiker Max Lingner wurde ein Typenhaus um ein Maleratelier erweitert. Den Mittelpunkt des Gartens bildet ein etwa 86 qm großer Patio. Seine Gestaltung vermittelt zwischen mediterraner Atmosphäre und märkischer Landschaft. Haus und Garten wurden denkmalgerecht saniert. In Haus und Atelier sind Arbeiten des Künstlers zu betrachten. 10. und 11.9.: Führung zu Haus, Garten und Siedlung 13 Uhr durch Michael Leetz
10. und 11.9.: 15 Uhr Druckdemonstration: Drucken von Originalplatten Max Lingners mit Gerhard Schumacher-Kitzig, 10.9.: 12 Uhr Vortrag von Martin Groh: Leipzig - Paris - Berlin. Leben und Werk Max Lingners. 16 Uhr Vortrag von Martin Groh: Max Lingners Presseillustrationen. 11.9.: 11 Uhr Filme über Max Lingner, 16 Uhr Vortrag von Dr. Thomas Flierl: Das Wandbild von Max Lingner am heutigen Bundesministerium der Finanzen in Berlin.
Homepage: www.max-lingner-stiftung.de
Kontakt: Dr. Thomas Flierl, Max-Lingner-Stiftung, Tel.: 0172 3805848, E-Mail: info@max-lingner-stiftung.de

         

  • Domsdorf

        

11. September 10 - 16 Uhr
Brikettfabrik Louise
Führung

Louise 111, 04924 Uebigau-Wahrenbrück Domsdorf
1882-1991 in Betrieb, heute technisches Denkmal mit funktionellen Maschinen aus dem 19. Jh. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Führungen halbstündlich durch Führungspersonal des Vereins. Dampftag und 6. Messerbörse. Transmissions- und Schmiedewerkstatt, Messerbörse, Echtdampfbetrieb und Grubenbahnfahrten, veranstaltet durch den Freundeskreis TD Brikettfabrik Louise e.V. und Messerarbeitskreis Herzberg/Elster.
Homepage: www.brikettfabrik-louise.de
Kontakt: Frau Passek, TD Brikettfabrik Louise, Tel.: 035341 94005, E-Mail: info@brikettfabrik-louise.de, Herr Müller, TD Brikettfabrik Louise, Tel.: 035341 94005, E-Mail: brikettfabrik.louise@gmail.com

       

  • Garzau-Garzin

          

11. September 10 - 17 Uhr
Pyramide
Führung

Landschaftsgarten, 15345 Garzau-Garzin Garzau
Friedrich W. Carl Graf von Schmettau (1743-1806) Gelehrter und Offizier unter Friedrich II., Friedrich Wilhelm II. und III. Ab 1780 Anlage von englischem Garten, Schloss und Pyramide. Verfall Deutschlands größter Feldsteinpyramide von singulärer Architektur, Wiederaufbau 2000-10 durch den Verein Pyramide und Schlosspark Garzau e.V. und das Architekturbüro M. Selle (Berlin). Führungen stündlich durch Vereinsmitglieder.
Homepage: www.pyramide.garzau.de
Kontakt: Herr oder Frau Prof. J. Reimann, E-Mail: reimann.reimann@t-online.de

        

  • Potsdam

         

11. September 12 - 18 Uhr
Alexander-Haus
Führung

Am Park 2, 14476 Potsdam Groß Glienicke
Das Holzhaus wurde 1927 als erstes Wochendhaus am Groß Glienicker See für den prominenten jüdischen Arzt Dr. Alexander erbaut. Nach der Flucht der Familie wohnten der Komponist W. Meisel und weitere Familien im "Sommerhaus am See". Nach Leerstand entmüllten die Familie Alexander und ca. 50 Bürger das Haus und retteten das Denkmal. Das Haus wird 2016/17 als Ort der Bildung und Versöhnung restauriert. Die Restaurierung erfolgt mit Spenden und Mitteln des Landes Brandenburg und des Bundes. Weitere Spenden sind notwendig. Führungen nach Bedarf durch Herrn oder Frau Strätern, Herrn oder Frau Dr. Dargies u. a. Die Öffnung ist eine gemeinsame Aktion des Alexander-Haus e.V. und des Groß Glienicker Kreis e.V. Der Zugang ist vom "Potsdamer Tor" aus ausgeschildert.
Homepage: www.alexanderhaus.org
Kontakt: Moritz Gröning, Alexander-Haus e.V., Tel.: 0151 62802471, E-Mail: jmgroening@aol.com

         

  • Potsdam

           

11. September 11 Uhr
Tour: Restauratoren über die Schulter geschaut
Führung

Russische Kolonie 14, 14469 Potsdam
Zu Fuß werden unterschiedliche Projekte der Denkmalpflege erlaufen, an denen Restauratoren im Handwerk tätig sind. Von der Alexandrowka über das barocke Holländerviertel zum historischen Winzerberg am Park Sanssouci werden Baustellen bzw. bereits fertig gestellte Projekte besichtigt und fachkundig von den ausführenden Restauratoren im Handwerk erläutert. Stationen 1.: Königliches Landhaus in der Alexandrowka - Erläuterungen zur Farbgestaltung, 2.: Expressionistische Fassadengestaltung Am Schragen 32, 3.: Barockes Holländerhaus mit Jugendstilausmalung des Vestibüls in der Mittelstr. 40, 4.: Restaurierung der Treppe von 1780 in der Hermann-Elfleinstr. 27, 5.: Wiederaufbau der Terrassenanlage Winzerberg in der Schopenhauestraße (Förderverein Winzerberg e.V.) Beginn 11 Uhr, Dauer 3 Std. max. 25 Personen, Anmeldung erforderlich
Kontakt: Restaurator im Handwerk e.V., E-Mail: berlin-brandenburg@restaurator-im-handwerk.de