Meldungen zum Kunstgeschehen

Tag des Offenen Denkmals 2016 in Hessen

Schon ohne einen besonderen Anlass bietet Hessen seinen Besuchern ein unglaubliches Repertoire an kulturellen Schätzen. Am diesjährigen Tag des Offenen Denkmals wird sogar dieses Angebot noch übertroffen. Das Motto in diesem Jahr »Gemeinsam Denkmale erhalten«.

  • Bad Nauheim

       

9. - 11. September
Sprudelhof
Vorträge, Ausstellung, Markt, Konzert

Ludwigstraße 20, 61231 Bad Nauheim
Erbaut 1905-11 als Badeanlage von Baumeister Wilhelm Jost und Mitgliedern der Darmstädter Künstlerkolonie. Erhaltene Badehäuser. Es ist das größte geschlossene Jugendstilensemble Europas und der Bezug zum Wasser als Gesundheit spendende Kraft ist allgegenwärtig. Die ehemalige Kuranlage ist ein Gesamtkunstwerk und zeigt die Verbindung von Architektur, freier und angewandter Kunst sowie Garten- und Platzgestaltung. 9.9.: 19 - 22 Uhr, 10.9.: 13 - 20 Uhr, 11.9.: 10 - 18 Uhr. 9.-11.9.: 11. Jugendstilfestival, Vorträge, Ausstellungen, Droschkenfahrten, Hochradfahrer, 10. und 11.9.: Kunsthandwerker- und Restauratorenmarkt, 11.9.: 18 Uhr im Wilhelm-Jost-Saal Klezmermusik mit dem Trio Yas in Zusammenarbeit mit der Jüdischen Gemeinde Bad Naumheim.
Kontakt: Björn Kral, Stadt Bad Nauheim, FD Kultur und Sport, Tel.: 06032 343237, E-Mail: kulturamt@bad-naumheim.de

     

  • Fuldatal Wilhelmshausen

       

11. September 11 - 17 Uhr
Historisches Backhaus Wilhelmshausen
Führung

Kötnerei 6, 34233 Fuldatal Wilhelmshausen
2013 begann die Sanierung des aus der zweiten Hälfte des 19. Jhs. stammenden und zwischenzeitlich verfallenen privaten Backhauses in der Dorfmitte. 2014 wurde die Restaurierung mithilfe von Mitteln des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen und von 700 freiwilligen Arbeitsstunden im Wesentlichen abgeschlossen. Seitdem kann im Backhaus wieder Brot und Kuchen gebacken werden. Führungen nach Bedarf durch Mitglieder des Geschichts- und Museumsvereins. Der Backofen ist in Betrieb. Die gebackenen Produkte können mit Getränken auf bereitgestellten Sitzgelegenheiten verzehrt werden.
Homepage: www.gum-fuldatal.de
Kontakt: Volker Luckhard, Tel.: 0561 817648, E-Mail: vorstand@gum-fuldatal.de
Tom Linke, Tel.: 0160 94808908

        

  • Hattersheim

       

11. September 11- 18 Uhr
Ausstellung: 36 Jahre Förderkreis Denkmalpflege
Ausstellung

Nassauer Hof 1, Galerie, ehemaliger Kuhstall, 65795 Hattersheim
Der Förderkreis Denkmalpflege im Main-Taunus-Kreis e.V. wurde 1980 gegründet und hat die Aufgabe die Bau-, Natur- und Kulturdenkmale als Quellen und Zeugnisse menschlicher Geschichte und Entwicklung im Kreisgebiet allein oder mit anderen Trägern zu fördern. Der Förderkreis wurde 1987 mit dem Hessischen Denkmalschutzpreis ausgezeichnet. Die Ausstellung soll über seine 36 Jahre dauernde Tätigkeit berichten und die von ihm ausgezeichneten Objekte vorstellen.
Kontakt: Astrid Heuschen, Geschäftsführerin Förderkreis Denkmalpflege MTK, Tel.: 06192 2011124

       

  • Marburg Ockershausen

        

11. September 11 - 16 Uhr
Haus Frielendorf
Führung

Runder Baum 2, Freizeitgelände Runder Baum, 35037 Marburg Ockershausen
Das Haus Frielendorf von 1850, abgebaut 1980, ist das erste von 100 sog. schlafenden Häusern die im Freilichtmuseum Hessenpark gelagert sind. Seit März 2013 arbeitet die Jugendbauhütte Hessen-Marburg der Deutschen Stiftung Denkmalschutz handwerklich, in Kooperation mit der Stadt Marburg, dem Hessenpark und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, an dem Projekt. Es dient ab 2016 als Gruppenraum für die Jugendförderung Marburg.
Führungen stündlich durch das Team der Jugendbauhütte Hessen-Marburg der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Infostand der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und Informationen zur Jugendbauhütten, Wasser, Kaffee und Kuchen.
Kontakt: Oliver Dahn, Jugendbauhütte Hessen-Marburg, Tel.: 06421 3096866, E-Mail: oliver.dahn@bonn.ijgd.de, Sieglinde Rupp, Jugendbauhütte Hessen-Marburg, Tel.: 06421 3096866, E-Mail: sieglinde.rupp@bonn.ijgd.de

      

  • Niddatal Assenheim

         

11. September 14 Uhr
Führung: Jüdisches Leben in Oberhessen
Führung, Konzert

Hauptstraße 33, Treffpunkt: Klosterhof, 61194 Niddatal Assenheim
Ein geführter Rundgang mit Thomas Lummitsch zum Gedenken an das untergegangene oberhessische Landjudentum mit Vertretern des Verbandes der Jüdischen Gemeinden in Hessen und der Jüdischen Kultusgemeinde zu Bad Nauenheim. Begrüßung aller Teilnehmer und Erläuterungen zum Programm im Klostenhof Assenheim, anschließende Führungen zum Jüdischen Friedhof mit Informationen zur Geschichte und Bedeutung des Landjudentums und zur ehemaligen Synagoge. Der Abschluss findet mit einem kleinen Imbiss im Klosterhof statt. Auftritte der Opernsängerin Lea Frey-Rabine und der Lyrikgruppe der Geschwister-Scholl-Schule Assenheim. Beginn 14 Uhr.
Kontakt: Thomas Lummitsch, Tel.: 06034 5424, E-Mail: lummitsch@assenheim.de, Kurt Meisinger, E-Mail: kurt.meisinger@gmx.de

      

  • Nidderau Heldenbergen

         

11. September 11 - 17 Uhr
Altarchiv Mittelburg, Archäologische Sammlung
Führung, Eröffnungsveranstaltung, Konzert

Mittelburg 10, 61130 Nidderau Heldenbergen
Alte Schule Heldenbergen, erbaut 1877 als Neue Schule. Bis 1966 Nutzung von zwei Schulsälen, einem Lehrmittelzimmer sowie einer Halle zur Unterstellung der Feuerlöschgerätschaften. Umnutzung zum Feuerwehrhaus. Nutzung der Schulsäle als Stadtarchiv. Heute Archiv des Vereins für Vor- und Frühgeschichte im unteren Niddertal e.V. 2016 neu gestaltete archäologischen Schausammlung. Führungen nach Bedarf durch Mitglieder des VVFN e.V. 10.9.: 16 Uhr Eröffnungsveranstaltung zum Tag des offenen Denkmals im Main-Kinzig-Kreis mit Landrat Erich Pipa, Bürgermeister Gerhard Schultheiß und Kreisarchäologe Claus Bergmann, Grußwort mit anschließender Führung durch Dr. Heike Lasch und PD Dr. Britta Ramminger vom VVFN e.V., Musik auf historischen Instrumenten vom Duo Eigenart, Vorstellung der Neukonzeption der archäologischen Schausammlung.
Homepage: www.vvfn.de
Kontakt: Dr. Heike Lasch, Tel.: 0160 97720212, E-Mail: familie.lasch@t-online.de, Roland Buchhold, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 06051 8514441, E-Mail: roland.buchhold@mkk.de

      

  • Rimbach Zotzenbach

       

11. September 14 - 17 Uhr
Rotes Haus
Führung, Ausstellung

Weiherer Weg 3, 64668 Rimbach Zotzenbach
Ehemaliger Bauernhof von 1772. Aufwendig durch den Heimat- und Museumsverein Zotzenbach denkmalgerecht restauriert. Heute Sitz des Vereins, Begegnungsstätte für Vereine und Schulen, Ort für Vorträge und Veranstaltungen mit historischem Hintergrund, Archiv und Ausstellung für historische Gegenstände aus Landwirtschaft, Haushalt, Büro und Kinderzimmer. Das Herz des Roten Hauses ist ein großer gusseiserner Küchenherd mit Kessel von 1850, 2009 restauriert. Wohnhausführungen nach Bedarf durch Vorstandsmitglieder. 15 Uhr Führung durch den ältesten Siedlungsteil von Zotzenbach. Verarbeitung von Schafswolle auch für Kinder, GEO-Park Infostand mit Karten und Steinen aus der Region, Ausstellung: Gegenwart und Vergangenheit und Zukunft, Information über historische Baustoffe, Kaffee und Kuchen in den historischen Räumen.
Kontakt: Hans Krämer, Heimat- und Museumsverein Zotzenbach e.V., Tel.: 06207 6145, E-Mail: h.u.m-zotzenbach@t-online.de

       

  • Wettenberg Krofdorf-Gleiberg

        

11. September 11 Uhr
Burg Gleiberg
Führung, Konzert

Burg Gleiberg, 35435 Wettenberg Krofdorf-Gleiberg
Mittelalterliche Höhenburg. Um 1000 errichteten Grafen aus dem Hause Luxemburg einen ersten Wohnturm auf dem Gleiberg. Sie und ihre Nachfolger bauten die Burganlage in den nächsten Jahrhunderten weiter aus und befestigten sie stärker. 1646 wurde die Oberburg mit Ausnahme des Bergfrieds zum Großteil zerstört. Die Unterburg stammt aus der zweiten Hälfte des 16. Jhs. und beherbergt eine Gastronomie. Die Burg befindet sich seit 1879 im Eigentum des 1837 gegründeten Gleiberg-Vereins, der für deren Erhaltung zuständig ist. Seit 1950 hat der Verein fast 6 Mio. Euro in die Burg investiert. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Führung 11 Uhr durch Dr. Jürgen Leib, Gleiberg-Verein. 15 Uhr Jazz-Konzert auf dem Burghof.
Homepage: www.burg-gleiberg.de
Kontakt: Dr. Jürgen Leib, Gleiberg-Verein, Tel.: 0641 82586, E-Mail: leib.j@web.de