Meldungen zum Kunstgeschehen

Tag des Offenen Denkmals 2016 in Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen stellt sich vor am Tag des Offenen Denkmals 2016. Das ganze dieses Jahr unter dem Motto »Gemeinsam Denkmale erhalten«. Auf die Besucher warten altbekannte Kulturschätze und einzigartige Einblicke in Geschichte und Kultur.

  • Aachen

    

11. September 11 Uhr
Führung: Kinokultur in Aachen
Führung

Theaterstraße 67, Treffpunkt: Haus Matthéy, 52062 Aachen
Ein Streifzug durch Aachen zu ehemaligen und bestehenden Kinobauten. Wer kann sich vorstellen, warum viele Kinobauten aus dem Aachener Stadtbild verschwunden sind und als wenig erhaltenswert angesehen wurden? Ist es nicht paradox, dass Kreation und Bedarf an Bildern beständig zunehmen, die Orte jedoch schwinden, die Filmkultur erlebbar machen? Ist das nur so in Aachen oder ist es eine Erscheinung, die jenseits der lokalen Grenzen anzutreffen ist? Diesen Fragen widmet sich die geführte Entdeckungsreise mit Doris Talpay, Markus a Campo und Peter Gölz die dafür sensibilisiert, dass Filmkultur und ihr Publikum ohne geeignete Räume schwer zusammen finden. Beginn 11 Uhr, Dauer 1,5 - 2 Std. Anmeldung unter buero@kaleidoskop-ac.de, Teilnehmerzahl begrenzt, max. 20 Personen.
Kontakt: Stadt Aachen, UDB, Tel.: 0241 4326166, E-Mail: denkmalpflege@mail.aachen.de

        

  • Bonn

    

11. September 13 - 17 Uhr
Haus der Deutschen Stiftung Denkmalschutz
Führung

Schlegelstraße 1, 53113 Bonn
Ehemalige Bayerische Landesvertretung, von Sep Ruf entworfen und 1954/55 erbaut. Eine der ersten neugebauten Landesvertretungen in der provisorischen Bundeshauptstadt Bonn. Erweiterungen in den 1980er Jahren. Bis 1999 durch den Freistaat genutzt und 2002 unter Denkmalschutz gestellt. Die 1985 gegründete Deutsche Stiftung Denkmalschutz übernahm 2010 das Baudenkmal und restaurierte es für die eigene Nutzung. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Führung mit Kurzvortrag 14 Uhr durch Dr. Holger Rescher, Deutsche Stiftung Denkmalschutz. Informationsmaterial zur Arbeit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, das Ortskuratorium Bonn der Deutschen Stiftung Denkmalschutz informiert über seine Arbeit.
Homepage: www.denkmalschutz.de
Kontakt: Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Tel.: 0228 9091440, E-Mail: denkmaltag@denkmalschutz.de

     

  • Gelsenkirchen

     

11. September 10 - 15.30 Uhr
Bahnbetriebswerk Gelsenkirchen-Bismarck
Führung

Grimbergstraße 18, Einfahrt am Lidl-Markt, 45889 Gelsenkirchen Bismarck
Erbaut 1926. Jugendstil und Industriearchitektur, Holz und Stahl. Technikdenkmal, durch Initiative des Fördervereins denkmalgeschützt seit 1994. Ringlokschuppen, Werkhallen und Drehscheibe. Areal 88.000 qm, Gebäudeflächen 6.000 qm. Führungen 10.30 und 14 Uhr durch Paul Lindemann.
Kontakt: Paul Lindemann, Förderverein Bahnwerksfreunde Gelsenkirchen-Bismarck e.V., Tel.: 0209 21121, E-Mail: info@bahnwerk-bismarck.de

     

  • Köln

       

10. September 13 - 18 Uhr
Privatmuseum 2000 Jahre Geschichte em Vringsveedel
Führung

Landsbergstraße 16, Toreinfahrt, 50678 Köln Altstadt-Süd
Schon im Mittelalter war das Grundstück Landsbergstraße 16 bebaut. Hier entstand 1848-54 ein Wohnhaus im neugotischen Stil, das in der Peter- und Paulnacht 1943 durch Bomben zerstört wurde. Der Neubau an gleicher Stelle erfolgte ab 1952. Heute befindet sich in diesem Wohn- und Geschäftshaus ein Privatmuseum, in dem die 2000-jährige Geschichte des Severinsviertels erzählt wird. Zu den Ausstellungsstücken zählen Grabbeigaben aus der Römerzeit und Kapitelle des Klosters Sion. Wirtschaftliche Bedeutung hatte im Viertel der Holzhandel, den Stiche und Farblithografien dokumentieren. 10.9.: Führungen 13, 15 und 17 Uhr durch Wiljo Schumacher.

      

  • Mönchengladbach

       

11. September 11,13 und 15 Uhr
Rundgang: Rheydter Baugeschichte
Führung

Mühlenstraße 33, Treffpunkt: Schülerinnenwohnheim des Maria-Lenssen-Berufskollegs, 41236 Mönchengladbach Rheydt
In Rheydt sind Baudenkmale und Parkanlagen erhalten, die städtebaulich, stadtgeschichtlich und architektonisch bedeutsam sind. Der Rundweg zeigt Denkmale verschiedenster baugeschichtlicher Epochen. Bei dem Rundweg wird sichtbar, wie sich die gelungene Sanierung einzelner Denkmale positiv auf ihre Umgebung auswirkt. Die Rundgänge beginnen mit einem Beamervortrag. Beginn 11, 13 und 15 Uhr. Rheydter Blumensonntag.
Kontakt: Gabriela Cancian, UDB, Tel.: 02161 258901, E-Mail: gabriela.cancian@moenchengladbach.de, Dr. Karl-Heinz Schumacher, UDB, Tel.: 02161 258900, E-Mail: karl-heinz.schumacher@moenchengladbach.de

          

  • Münster

       

11. September
Residenzschloss und Universität
Führung, Vortrag

Schlossplatz 2, 48143 Münster
Dreiflügelanlage des Spätbarock mit höherem Mittelpavillon und Stirnpavillons an den Flügeln, 1767-84 gebaut von J. C. Schlaun und W. F. Lipper, Im II. Weltkrieg im Innern zerstört, heute genutzt von der Universität. Führung Denkmalpflege braucht Ideen 12.30 Uhr durch Dr. Eckhard Kluth. Treffpunkt: Schlossfoyer. 14 Uhr Vortrag: Gartenpflege im Angesicht der Geschichte - Parkpflegewerk für den Schlossgarten, 16 Uhr Vortrag mit Rundgang: Gemeinschaftsaufgabe Denkmalschutz, durch Hermann J. Peters in Hörsaal S2. Tafelausstellung im Treppenhaus zu Gartengeschichte, Wiederaufbau der Schlossanlage nach dem II. Weltkrieg und den Stürmen seit Kyrill und deren Folgen.
Kontakt: Mechthild Mennebröcker, UDB Stadt Münster, Tel.: 0251 4926145, E-Mail: mennebroecker@stadt-muenster.de

     

  • Remscheid

     

11. September 11 - 18 Uhr
Steffenshammer
Führung

Clemenshammer 5, 42855 Remscheid Hasten
Der bergischer Wasserhammer ersetzte 1746 älteren Vorgänger zur Erzeugung von Werkzeugen und Raffinierstahl. Ursprüngliche Bauart aus dem 18. Jh., war bis 1928 in Betrieb, z. T. bis 1958. Bis 2008 zum deutschen Werkzeugmuseum der Stadt gehörend, seit 2009 Eigentum des Steffenshammer e.V. Führungen nach Bedarf durch Mitglieder des Steffenshammer e.V.
Kontakt: Lutz Kleuser, Tel.: 0151 11400375, E-Mail: l.kleuser@gmx.de