Meldungen zum Kunstgeschehen

Tag des Offenen Denkmals 2017 in Bayern

Im Freistaat kann man am Tag des Offenen Denkmals Wanderungen unternehmen und Vergangenes in der Landschaft entdecken, aber auch auf den Spuren verloren gegangener Bauwerke wandeln, sich dem Tafelgeschirr der gehobenen Gesellschaft widmen und noch so einiges mehr.

  • Amberg

11 Uhr
Führung im Staatsarchiv: Macht und Pracht im Kleinformat
Weißenburger Straße 3, Treffpunkt: Haupteingang Staatsarchiv, 92224 Amberg
Nicht nur die Architektur drückt den Wunsch aus, weltliche und religiöse Machtansprüche abzubilden. Ausgewählte Objekte des Staatsarchivs Amberg belegen, dass es ebenso kleinformatige Denkmale gibt, in denen sich Machtansprüche manifestieren. Dass diese zudem hohen ästhetischen Ansprüchen genügen, dokumentiert den Wohlstand und das Selbstbewusstsein ihrer Auftraggeber. Führung mit Erwin Stoiber.
Ansprechpartner Erwin Stoiber, Tel.: 09621 307270

  • Feuchtwangen

15 Uhr
Fränkisches Museum Feuchtwangen
Themenführung »Glanz und Pracht, Tafelgeschirr für Adel und Bürgertum« durch Vertreter des Fränkischen Museums Feuchtwangen

Museumstraße 19, 91555 Feuchtwangen
Eines der ältesten Landschaftsmuseen in Süddeutschland. Thematisiert wird das Leben und Wohnen in den kleinen Städten Frankens. Die bedeutende Volkskunstsammlung umfasst auf 2000 qm Ausstellungsfläche Möbel, Fayencen, verzierten Hausrat, Liebesgaben, Brauchtümliches und religiöse Kunst. Den Museumskomplex bilden ein repräsentatives Fachwerkhaus von 1540 und ein moderner Erweiterungsbau.
Homepage: www.fraenkisches-museum.de
Ansprechpartner: Andrea Brehm, Tourist Information Feuchtwangen , Tel.: 09852 904177, E-Mail: touristinformation@feuchtwangen.de

  • Freising

15 und 16 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Sommer- und Gartenhaus der Domkleriker
Führungen durch Ingrid Hartert-Müller und Alexandra Baier, Mag. Phil.

Sackgasse 9, 85354 Freising Altstadt
Im Mittelalter als Gartenpavillon eines Domklerikers erbaut, um 1700 Erweiterung um einen Festsaal. Dieses Anwesen diente später als Fabrik. Im Rahmen einer Besichtigung wird die Geschichte dargestellt. Parallel dazu wird auf das Nebeneinander von bürgerlichen und adeligen Wohnstätten in der Stadt Freising sowie auf den Funktionswandel nach der Säkularisation eingegangen.
Homepage: www.freising.de

  • Hersbruck

10 – 16 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Ehemaliges Färberanwesen
Führungen stündlich durch Eigentümer

Kugelgasse 8, Ecke Pragerstraße, 91217 Hersbruck Altstadt
Der dreigeschossige, massive Eckbau mit Schopfwalmdach wurde 1536 erstmalig erwähnt und 1747 auf den alten Grundmauern neu errichtet. Interessant ist eine Nutzung über 250 Jahre durch Schwarzfärber. 1906 erfuhr das Gebäude eine massive Umgestaltung durch die Verbauung des Lichthofs und Renovierungen im Jugendstil. Nun steht eine umfassende Sanierung und neue Nutzung als Gästehaus bevor.
Ansprechpartner Claudia Traut, Tel.: 0176 20618161, E-Mail: c.traut@t-online.de

  • Lindau

11 Uhr
Villa Elena
Führung

Oeschländerweg 27, 88131 Lindau Hoyren
Ehemals Villa von Seutter, reiche Anlage im Stil der italienischen Spätrenaissance, zweigeschossiger Baukörper auf hohem Sockelgeschoss mit Turmrisaliten unter Flachwalmdächern, seeseitig mit Loggia über Altane, Terrassen und Freitreppen, östlich überdeckte Vorfahrt, darüber Pavillon mit Verbindungsgang, von Eugen Drollinger 1891-93 erbaut. Gartenanlage nach Entwurf von Evariste Mertens.
Teilnehmerzahl begrenzt, max. 20 Personen, Anmeldung erforderlich am 8.9. beim Stadtbauamt Lindau unter 08382 918616. Ansprechpartner: Iris Möller, Stadtverwaltung Lindau, Untere Denkmalschutzbehörde, Tel.: 08382 918624, E-Mail: iris.moeller@lindau.de

  • Penzberg

14 Uhr
Wanderung zu Feld- und Wegkreuzen in und um Penzberg
Treffpunkt: vor der Kirche Christkönig, 82377 Penzberg
Feld- und Wegkreuze sind Zeugnisse der Vorfahren und ihrer Lebenshaltung, die von religiösen Handlungen geprägt war. Sie waren Mahnmale, dienten als Gebetsstätten bei Sorgen und wurden aus Dankbarkeit für eine Rettung aus der Not aufgestellt. Sie dienten als Wegweiser und sind von volkskundlichem und geschichtlichem Interesse. Führung mit Hans Edlfurtner, Verein für Denkmalpflege und Penzberger Stadtgeschichte.
Homepage: www.denkmalverein-penzberg.de
Dauer ca. 3 Stunden, Strecke ca. 15 - 20 km (Ausweichtermin bei schlechtem Wetter: 17.9.2017). Ansprechpartner: Verein für Denkmalpflege und Penzberger Stadtgeschichte, Tel.: 08856 82972, E-Mail: vorstand@denkmalverein-penzberg.de | Hans Edlfurtner, Tel.: 08856 9853, E-Mail: hans.edlfurtner@t-online.de

  • Regensburg

10.30, 13.30 und 15.30 Uhr
Rundgang: Vergangene Pracht - verlorengegangene Häuser und Fassaden
Treffpunkt: vor der Alten Hauptwache, 93047 Regensburg
Rundgang mit Brigitte Terschak zu vergangenen Orten der Macht bzw. der Pracht in Regensburg, insbesondere zum ehemaligen Salzburger Hof am Domplatz, zu den Resten der Hauptwache am Neupfarrplatz und zum ehemaligen Augsburger Hof am Kassiansplatz.
Ansprechpartner: Maximilian Fritsch, Stadt Regensburg, UDB, Tel.: 0941 5072453, E-Mail: fritsch.maximilian@regensburg.de