Meldungen zum Kunstgeschehen

Tag des Offenen Denkmals 2017 in Hessen

Blicke hinter die Fassaden alter und prächtiger Gebäude erwarten diejenigen, die sich in Hessen am Tag des Offenen Denkmals auf Achse begeben, aber auch umfangreiche Bustouren, prächtige Sakralarchitekturen und noch vieles mehr.

  • Bad Camberg

14 - 18 Uhr
Stadtarchiv
Führungen nach Bedarf durch Frau Maurer oder Herrn Lang: Macht und Pracht in der bürgerlichen Architektur - Das Stadtarchiv stellt sich vor. Zeichnungen und Dokumente von Gebäuden: Prachtbauten - einfache Gebäude.

Am Amthof 15, 65520 Bad Camberg
Das Bad Camberger Stadtarchiv hat sich seit seiner Gründung die Aufgabe gestellt, wichtige Dokumente, die beim Abriss der Zehntscheune gefunden wurden, die Unterlagen aus den ehemals eigenständigen Ortsteilen und den Aussonderungen der Verwaltung zu bergen, zu ordnen und Interessenten zugänglich zu machen.
Homepage: badcamberg.stadtarchiv.info
Ansprechpartner: Stadt Bad Camberg, Tel.: 06434 202181, E-Mail: stadtarchiv@bad-camberg.de | Gabriele Töpfer, Stadt Bad Camberg, Tel.: 06434 202619, E-Mail: gabriele.toepfer@bad-camberg.de

  • Darmstadt

10 Uhr
Bustour: Zeitreisen im Landkreis Darmstadt-Dieburg, 19. Tour: Macht und Pracht
Treffpunkt: Jägertorstraße 207, Treffpunkt: Landratsamt Landkreis Darmstadt-Dieburg, 64289 Darmstadt Kranichstein
Unter dem Motto Macht und Pracht wird der Landkreis Darmstadt-Dieburg eine geführte Bustour durch den Landkreis anbieten. Voraussichtliche Stationen werden Schloss Heiligenberg in Jugenheim, eine Industriellenvilla in Jugenheim, die Adelshöfe in Groß-Umstadt, eine Schule in Dieburg sowie das Amtsgericht in Dieburg sein. Änderungen vorbehalten. Tour mit der Leiterin der Unteren Denkmalschutzbehörde. Dauer 7 Std. Die Bustour wird wieder am Landratsamt enden. Eine Mittagspause in Eigenverpflegung ist vorgesehen. Die Veranstaltung ist nicht barrierefrei, die Teilnehmer sollten festes Schuhwerk tragen und gut zu Fuß sein. Wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung ab August bei der Denkmalschutzbehörde erforderlich.
Frau Leinweber, Landkreis Darmstadt-Dieburg, Untere Denkmalschutzbehörde, Tel.: 06151 8812331, E-Mail: e.leinweber@ladadi.de | Frau Loth, Landkreis Darmstadt-Dieburg, Untere Denkmalschutzbehörde, Tel.: 06151 8812333, E-Mail: m.loth@ladadi.de

  • Fulda

13 - 18 Uhr
Hoher Dom und Dommuseum
Führungen »Irdische oder himmlische Pracht? Der Fuldaer Dom als Zeugnis barocker Prachtentfaltung« 14 und 15 Uhr durch Dr. Burghrad Preusler und Martin Matl

Domplatz, 36037 Fulda
Barocker Bau nach Plänen von J. Dientzenhofer, Weihe 1712. Nachfolgebau der mittelalterlichen Ratgarbasilika, die 819 geweiht wurde.
Ansprechpartner Martin Matl, Bistum Fulda, E-Mail: martin.matl@bistum-fulda.de

  • Hadamar

14.30 Uhr
Führung: Ornamente in der Stadt
Gymnasiumstraße, Treffpunkt: Schlosshof, 65589 Hadamar
Hadamar besitzt fürstliche, kirchliche und bürgerliche Gebäude, die in vielen Fällen mit reichem Dekor verziert sind. Dabei spielt das Ornament eine führende Rolle. Neben Schmuckfreude und Repräsentation gibt es noch weitere Gründe für seine Verwendung. Führung mit Dr. Gabriel Hefele, Kunsthistoriker und Denkmalpfleger und Hartmut Kuhl, Ortshistoriker. Dauer 1,5 Std.
Homepage: www.hadamar.de
Ansprechpartner: Birgit Sucke, Stadt Hadamar, Tel.: 06433 89174, E-Mail: b.sucke@stadt-hadamar.de | Hartmut Kuhl, Tel.: 06433 1442, E-Mail: hartmut.kuhl@gmx.de

  • Helsa

11 - 18 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Glasmacherhaus Gundelach
Führungen zur Geschichte des Hauses und der Glasmacherfamilie Gundelach nach Bedarf durch Familie Müller

Friedrichsbrücker Straße 8, 34298 Helsa
Zweigeschossiges Fachwerkhaus von der Glasmacherfamilie Gundelach um 1660 erbaut. Nach 1800 Erweiterung zu einem landwirtschaftlichen Anwesen. Es entstand eine dreiseitige Hofanlage mit erhaltener Schreinerwerkstatt und Dreschscheune. Trotz späterer Umbauten ist in dem Gebäude noch ein großer Bestand an Originalsubstanz zu finden. Das Haus zählt zu den ältesten im Ort und besitzt daher neben seiner städtebaulichen Bedeutung besonderen hauskundlichen Wert. Nach zwanzigjährigem Leerstand befindet sich der Gebäudekomplex seit 2015 in der Sanierung. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Einblicke in die Baustelle, Bilder vom ersten Rundgang, Rückbau als Chance - die neue Mitte, Bauentwicklung - Veränderung von Arbeitsweisen und Baustoffen z. B. Dachziegel Lehmbau früher und heute, Fundstücke, kleines Saxofonzwischenspiel
Ansprechpartner: Familie Müller, E-Mail: mueller-helsa@t-online.de

  • Oberweser

10 - 18 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Fachwerkhaus
Führung nach Bedarf durch Martin Dörbaum

Kampstraße 11, 34399 Oberweser
Längsdielenhaus, datiert auf 1715, Rahmenbau mit profilierten Geschossüberhang und geschnitztem Rundstab am Eckständer. Angebaute ehemalige Dorfschule entstanden 1827/28 bis ca. 1910 in Benutzung. Zzt. in Sanierung.
Ansprechpartner: Martin Dörbaum, Tel.: 0171 2925028, E-Mail: heike.loesel@gmail.com

  • Rotenburg

11 - 18 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Wasserburg Lispenhausen
Baustellenführungen nach Bedarf durch den Eigentümer und beteiligte Fachfirmen

Zur Wasserburg 31, 36199 Rotenburg Lispenhausen
Erbaut vermutlich um 1604, denkmalgeschütztes Haupthaus der ehemaligen Wasserburg im Fachwerkbau. Die Wasserburg liegt im Ortskern inmitten einer großzügigen Freifläche mit altem Baumbestand. Der ehemalige Wassergraben ist z. T. noch als Vertiefung zu erkennen. Zzt. wird die Wasserburg saniert und für Wohnzwecke in Stand gesetzt. Erläuterungen zur Fachwerksanierung, bei schönem Wetter werden im ehemaligen Lustgarten Speisen und Getränke angeboten.
Ansprechpartner: Dieter Ernst Mergenthal, E-Mail: dmp@apusgmbh.de

  • Weilburg

11 - 16 Uhr
Schloss und Schlossgarten Weilburg, Macht und Pracht im Gewächshaus: Vorstellung der technischen Einrichtung im modernen Gewächshaus im Schlossgarten, bis 16 Uhr Begehung des Stadtturms möglich.
Gartenführungen 11 und 14 Uhr
Schlossplatz 3, 35781 Weilburg
Erbaut 1533-58 als Renaissanceschloss. Ab 1702 mit barocken Bauten erweitert, seit dem 18. Jh. Grundstruktur des Schlossgartens mit Lindensaal erhalten. Gartenanlage 1936-44 rebarockisiert, Beete werden mit historisch nachgewiesenen Pflanzen barocker Art bepflanzt.
Homepage: www.schloesser-hessen.de/80.html?&farbe=&fsize=
Ansprechpartner: Annette Feith-Krämer, Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen, Tel.: 06471 91270, E-Mail: annette.feith-kraemer@schloesser.hessen.com | Frau Brunsing, Gartenmeisterin Schloss Weilburg, Tel.: 06471 91270

  • Wiesbaden

11.30 - 14 Uhr
Ev. Ringkirche
Führung 12 Uhr durch Pfarrer Ralf-Andreas Gmelin: Die Pracht des Historismus - Wie die Geschichte der Macht die Kunstgeschichte der Kirche mitbestimmt. Bei entsprechendem Wetter anschließend Turmbesteigung.

Kaiser-Friedrich-Ring 7, 65185 Wiesbaden West
Errichtet 1892-94 nach dem für die Kirche aufgestellten Wiesbadener Programm von Pfarrer Emil Veesenmeyer. Architekt: Johannes Otzen, Berlin. Basilikaler Außenbau in städtebaulich orientierter Lage, Innenraumgestaltung an der liturgischen Funktion orientiert, innen Zentralbau, geringe Veränderungen seit der Bauzeit, Fassadenrestaurierung 2003-09. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
Homepage: www.ringkirche.de
Ansprechpartner: Pfarrer Ralf-Andreas Gmelin, Ev. Ringkirchengemeinde, Tel.: 0611 440281, E-Mail: gmelin@ringkirche.de | Gemeindebüro, E-Mail: ringkirche@ringkirche.de