Meldungen zum Kunstgeschehen

Tag des Offenen Denkmals 2017 in Nordrhein-Westfalen

Fahrradtouren für Abendteuerlustige auf den Spuren von Macht und Pracht, Blicke hinter historische Fassaden und auf historische Persönlichkeiten und ihr Wirken gibt es in Nordrhein-Westfalen am 10. September. Langweilig wird es hier also nicht!

  • Aachen

14 Uhr
Fahrradtour: Vergangene Macht und Pracht im Aachener Stadtbild
Treffpunkt: An den roten Thronen, 52062 Aachen
Sichtbar werden die unterschiedlichen Machtstrukturen durch die baulichen Spuren, die sie im Aachener Stadtbild hinterlassen haben. Neben den militärischen und den öffentlichen Bauten waren es aber auch immer private Bauherren, die über prachtvolle Gebäude ihrer Bedeutung Ausdruck verleihen wollten. Fahrradtour mit Björn Schötten. Dauer 4 Std.
Ansprechpartner: Björn Schötten, E-Mail: info@synthese-web.de

11 Uhr
Führung: Kinokultur in Aachen
Treffpunkt: Haus Matthéy, Theaterstraße 67, 52062 Aachen
Die Fassade des letzten Aachener Kinopalastes ist gefallen. Kino-Bauten, die das Stadtbild prägen, sind damit in Aachen passé. Andernorts hat bürgerschaftliches Engagement im Verbund mit Unterstützung der öffentlichen, zumeist kommunalen Hand, für Erhalt und kulturelle Nutzung repräsentativer Kinopaläste gesorgt. Ein Bilderspaziergang mit Markus a Campo, Peter Gölz und Doris Talpay wirft Lichter auf den historischen Wandel von Kinoarchitektur, Entwicklungen der Kinotechnik und auf mögliche Sensibilität für Urbanität. Dauer 1,5 - 2 Std.
Ansprechpartner: Doris Talpay, Kaleidoskop-Filmforum in Aachen, Tel.: 0241 4015213, E-Mail: buero@kaleidoskop-ac.de

  • Bergisch Gladbach

12 - 17 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Schloss Bensberg
Führungen nach Bedarf durch Mitglieder des BGV Rhein-Berg
Kadettenstraße, 51429 Bergisch Gladbach Bensberg
Das Anfang des 18. Jhs. errichtete Jagdschloss Jan Wellems, des Herzogs von Jülich und Berg und Kurfürsten der Pfalz, erlebte im Laufe dreier Jahrhunderte unterschiedlichste Nutzungen, vom Lazarett bis zur Obdachlosenunterkunft, bevor es im Jahre 2000 als innen weitgehend neu gestaltetes Grandhotel eröffnet wurde. Von der prächtigen Barockausstattung sind nur Reste erhalten. Von der Barockausstattung des Jagdschlosses haben sich vor Ort nur wenige, aber wichtige Teile erhalten, die mit einer Führung besucht werden können. In einer mehrteiligen Ausstellung und in ergänzenden Themenführungen erinnert der Bergische Geschichtsverein an das Gesamtkunstwerk des Barock und seine Geschichte.
Homepage: www.bgv-rhein-berg.de
Ansprechpartner: Alexander Kierdorf, BGV Rhein-Berg, Tel.: 0221 685600, E-Mail: kierdorf_indukult@gmx.de |Prof. Michael Werling, BGV Rhein-Berg, Tel.: 02204 201684, E-Mail: info@bgv-rhein-berg.de

  • Dortmund

11 - 17 Uhr
Beamtenwohnungen der Zeche Gneisenau und Müsersiedlung
Rundgang Kunst oder Kitsch? Und die Frage nach dem Zweck, Führungen durch das Areal und einzelne Gebäude je 10 - 15 Personen.Geschichtswerkstatt

Treffpunkt: Auf dem Vorplatz des Klosters, Altenderner Straße 25-33, 44329 Dortmund Derne
Für die sog. Beamten der Zeche Gneisenau wurden 1902-08 mehrere Häuser mit Dienstwohnungen errichtet, die um einen Hof gruppiert sind - im Volksmund Kloster oder Altes Schloss. Benachbart entstand anschließend im Laufe von fast 30 Jahren eine Kolonie, die nach Robert Müser benannt ist, dem Generaldirektor der Harpener Bergbau AG.
Homepage: www.dernergeschichtswerkstatt.de

  • Köln

11 Uhr
Fahrradexkursion: Macht und Pracht der Römerstraßen in Köln - Die Via Belgica
Treffpunkt Roncalliplatz 4, Römisch-Germanisches Museum, Museumskasse, 50667 Köln
Warum führt eigentlich die Aachener Straße immer geradeaus? Sie liegt über der Via Belgica, eine der römischen Fernstraßen, deren schnurgerader Verlauf sich durch alle Zeiten bis heute erhalten und bewährt hat. Wer dort mit Bus oder Bahn, mit Auto, Fahrrad oder zu Fuß unterwegs ist, bewegt sich auf einer 2000 Jahre alten Verkehrsachse. Fahrradtour mit Dr. Marion Euskirchen, Stefan Kleuver, etwa 7 km einfache Strecke. Dauer ca. 3 Std.
Homepage: www.roemisch-germanisches-museum.de

  • Petershagen

10 - 18 Uhr
LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim
Führungen Macht und Pracht - Leben und Wirken der Fabrikantengattin Clementine Schrader 11 und 12 Uhr

Gernheim 12, 32469 Petershagen Ovenstädt
Ehemaliges Fabrikantenwohnhaus von 1812, zweigeschossiger Fachwerkbau, durchgängige Wohnnutzung bis 2001. Sanierung 2001-05 vollständig nach alten Vorlagen für Museum und Sonderausstellungen. Rekonstruktion der Gartenanlage mit Obstbäumen und Zierpflanzen nach historischem Lageplan von 1860.
Homepage: www.glashuette-gernheim.de
Ansprechpartner: Svenja Laufhütte, Tel.: 05707 931118, E-Mail: svenja.laufhuette@lwl.org

  • Pulheim

11 - 17 Uhr
Abtei Brauweiler
Führungen durch die Restaurierungswerkstätten 11 und 14 Uhr, Abtei- und Kirchenführungen (auch für Kinder) 13 und 15 Uhr, Führung durch das LVR-Amt für Denkmalpflege 12 Uhr, »Macht und Pracht in Brauweiler - Die barocken Klosterbauten« 15.30 Uhr durch Denkmalpfleger des LVR (AFZ und ADR), Brauweiler Abtei- und Kirchenführer (VfG)

Ehrenfriedstraße 19, 50259 Pulheim Brauweiler
1024 aus einer Gründung der lothringischen Pfalzgrafenfamilie hervorgegangen. Ehemalige Benediktinerabtei, bis zur Aufhebung 1802 geistig-religiöser Mittelpunkt im westlichen Kölner Umland. Ab 1815 Nutzung als Arbeitsanstalt. In der Nazizeit Konzentrationslager für Schutzhäftlinge. Heute Dienstsitz des LVR-Amts für Denkmalpflege im Rheinland. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
Homepage: www.denkmalpflege.lvr.de
Ansprechpartner: Sabine Cornelius, LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, Tel.: 02234 9854549, E-Mail: sabine.cornelius@lvr.de | Birgit Parakenings, LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, Tel.: 02234 9854473, E-Mail: birgit.parakenings@lvr.de

  • Rheurdt

10 - 18 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Maurischer Pavillon
Führungen nach Bedarf durch Andreas Engelen, Architekturmodellausstellung durch Reinold Pieper, Bautagebuch zur Restaurierung als Vorführung und historisches Material sowie Fotos vom Pavillon.

Leyenburg 4, 47509 Rheurdt Schaephuysen
Historisches Garten- und Gesellschaftshaus im maurischen Stil. Erbaut durch die Familie von der Leyen Mitte des 19. Jhs. Ehemals zu Schloss Leyenburg gehörig.
Homepage: www.maurischer-pavillon.de/Geschichte
Ansprechpartner: Andreas Engelen, Tel.: 02845 9818547, E-Mail: andreas.engelen@t-online.de

  • Steinfurt

11 - 17 Uhr (sonst auf Anfrage und zu Führungen geöffnet)
Blaudruckwerkstatt
Vorführung bzw. Erläuterung der Technik des Blaudrucks und der dazu gehörenden Hilfsmittel.

Kirchstraße 4, 48565 Steinfurt Burgsteinfurt
Werkstatt des Heimatvereins Burgsteinfurt im Erdgeschoss des denkmalgeschützten Wohn- und Geschäftshauses, mit repräsentativer Putzfassade. Ausstellung zu Geschichte und Handwerk des Blaudrucks, Herstellung von Blaudrucken und Modeln, Informationen zu Techniken, Geräten, Materialien u. a., Verkauf von Blaudruckprodukten.
Ansprechpartner: Gerlinde Sextro, Kreisstadt Steinfurt, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02552 925228