Meldungen zum Kunstgeschehen

Tag des Offenen Denkmals 2018 in Mecklenburg-Vorpommern

Schlösser, Mühen und noch vieles mehr laden in Mecklenburg-Vorpommern am Tag des Offenen Denkmals zu einer Entdeckungsreise in die Geschichte und zu dem, was uns verbindet ein.

  • Alt Tellin

12.00 – 17.00 Uhr geöffnet
Schloss und Gutsanlage Broock mit Lenné-Park
Führungen 13.30 und 16.00 Uhr, Ausstellung, Kutschfahrten

Broock 13, 17129 Alt Tellin
Spätbarockes Herrenhaus, 1770-77 von Christian Bogislaw von Linden errichtet. Fast vollständig erhaltener Wirtschaftshof sowie Marstall und Reithalle. Friedrich August Stüler wurde mit dem Umbau des Schlosses im neugotischen Stil betraut (1841-43). Peter Joseph Lenné lieferte die Pläne für die Umgestaltung des im französischen Stil angelegten Parks in einen englischen Landschaftsgarten. Nach jahrzehntelangem Leerstand soll aus Broock nun ein überregionales Kultur- und Veranstaltungszentrum werden. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
Ansprechpartner: Christian Schmidt, Schloss Broock GmbH & Co. KG, Baubüro, Tel.: 039993 766678, E-Mail: info@schlossgut-broock.de

  • Grabow

10.00, 11.00, 15.00 und 16.00 Uhr
Mühlenkomplex mit Mühle, Wohnhaus und Speicher
Führungen durch die Erbmühle Bolbrügge GmbH & Co. KG

Treffpunkt: Pferdemarkt 8, 19300 Grabow
Ehemalige Turbinen-Großmühle im Stadtzentrum, seit 700 Jahren Wassermühlen-Standort. Von 1717 bis zur Enteignung 1951 über sieben Generationen von den Erbmüllern Bolbrügge betrieben. Heutige Mühlen- und Speichergebäude 1831-98 errichtet, spätklassizistisches Wohnhaus Bolbrügge von 1861 am Pferdemarkt, Fassade entstuckt. 1997 Stilllegung, seitdem Leerstand. Teilnehmerzahl auf max. 12 Personen pro Führung beschränkt, Anmeldung erforderlich bei Frau Behm, Bürgerbüro Stadt Grabow, unter 038756 50339 oder i.behm@grabow.de. Festes Schuhwerk erforderlich. 12 Uhr Einweihung der Skulptur Mühlengeschichte auf dem Pferdemarkt, 13 Uhr Vortrag zur Geschichte der Mühle im Reuterhaus, Kießerdamm 19 a

  • Lindenberg

10.00 – 15.00 Uhr
Pfarrhaus
Führungen nach Bedarf

Rellyner Straße 13, 17111 Lindenberg
Das siebenachsige Fachwerkhaus mit Krüppelwalmdach wurde um 1834 auf einem Feldsteinsockel errichtet und wird von 200-jährigen Lindenbäumen umgeben.
Ansprechpartner: Alexander Tiedemann, E-Mail: contact@alexandertiedemann.com

  • Malchin

10.00 – 17.00 Uhr
Sternwarte Remplin
Führungen nach Bedarf, Sonnenbeobachtung

Park, 17139 Malchin Remplin
Von 1793-1805, von dem Grafen Friedrich von Hahn als erstes astronomisches Observatorium Mecklenburgs betrieben. Nach 40-jährigem Wiederaufbau wurde sie im Sommer 2018 eingeweiht.
Ansprechpartner: Dietmar Fürst, Tel.: 030 9315464, E-Mail: dietmarfuerst@gmail.com

  • Rostock

12.00 – 16.00 Uhr
Altes Kantorat
Führungen durch das Haus

Am Ziegenmarkt 4, 18055 Rostock
Das Gebäude wurde im 13. Jh. als Wohn- und Lagerhaus erbaut und zählt mit seinen Grundmauern zu den ältesten in Rostock. Der Hofgiebel und die Kemlade stammen aus dem 16. Jh., der Vordergiebel trägt die Jahreszahl 1731. Der Anbau einer Fachwerkbude erfolgte Mitte des 18. Jhs. Das Haus steht unter Denkmalschutz und wird von der Ev. Akademie der Nordkirche genutzt.
Ansprechpartner: Dörte Bluhm, Ev. Akademie der Nordkirche, Tel.: 0381 4934802, E-Mail: doertebluhm@web.de, Wiebke Juhl-Nielsen, Ev. Akademie der Nordkirche, Tel.: 0381 2522434, E-Mail: wiebke.juhl-nielsen@akademie.nordkirche.de

16.00 Uhr
Führung und Rundfahrt: Giebelgestaltungen und Schalenbauten in Evershagen
Treffpunkt: Hinter dem Einkaufszentrum »Am Scharren« 18106 Rostock Evershagen
Im Wohngebiet Evershagen wurde von 1974-76 ein aufwendiges bildkünstlerisches Programm aufgelegt. Dabei wurden an sechs Giebeln von Plattenbauten großformatige Klinkerreliefs nach Entwürfen von Reinhard Dietrich realisiert. Die verschiedenfarbigen Klinker wurden bereits im Plattenwerk in die Betonplatten eingelegt und auf der Baustelle wie ein Puzzle zusammengefügt. Weiterhin werden einige Schalenbauten Ulrich Müthers mit dem Bus und die ehemalige Messehalle in Schutow besichtigt. Peter Writschan, Prof. Peter Baumbach und Mitarbeiter des Ulrich-Müther-Archivs erläutern das architektonische Konzept von Evershagen.
Ansprechpartner: Peter Writschan, Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Tel.: 0381 3814523, E-Mail: peter.writschan@rostock.de

  • Schwerin

11.00 Uhr
Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin
Führung (Teilnehmerzahl auf 25 Personen begrenzt)

Alter Garten 2, 19055 Schwerin
Das Sechsspartentheater wurde von Hofbaumeister Georg Daniel entworfen und in den Jahren 1883-86 fertiggestellt. Das Gebäude ist der italienischen Renaissance nachempfunden und wurde seinerzeit nach fortschrittlichsten technischen Erkenntnissen errichtet und ausgestattet. Es zählt zum sog. Residenzensemble der Landeshauptstadt.
Ansprechpartner: Frau Kriedemann, Verwaltungsleiterin Mecklenburgisches Staatstheater, Tel.: 0385 5300145

  • Wismar

15.00 – 18.00 Uhr
Büdnerei
Einladung zur Diskussion über nachhaltige Stadtentwicklung

Hoben 12, 23968 Wismar Hoben
Wohl älteste erhaltene Büdnerei im denkmalgeschützten Dorf Hoben an der Ostseeküste. Als Zweiständerhaus errichtet und 2012 saniert. Heute als Wohnhaus genutzt. Äußere Ausstrahlung und Raumaufteilung sind durch traditionelle Baumaterialien und Bauweisen erhalten geblieben und ergänzen sich mit schlichten, modernen Einbauten.
Ansprechpartner: Dr. Sönke Reimann, Tel.: 0172 3993356, E-Mail: steffiundsoenke@aol.com