Meldungen zum Studium

Tagung: Erster Studierenden Kongress Design, vom 20. bis 22. November 2015 in Essen

Die Studierenden der Folkwang Universität laden Studierende und den wissenschaftlichen Nachwuchs zu ihrem ersten Kongress. Unter dem Motto »Der Begriff der Gestaltung als Dispositiv designwissenschaftlicher Forschung« wollen sie zum Austausch über die Art und Weise designwissenschaftlicher Forschung anregen und über aktuelle Tendenzen der Forschung diskutieren.

In den 1920er Jahren erfährt der Begriff der Gestaltung einen entscheidenden semantischen Wandel. Die Form ist nicht mehr Signum eines Stils, poetisches Gleichnis oder ästhetisches Sinnbild, sie ist von nun an elementarer Ausdruck des Wesens des Gegenstands selbst. Gleichzeitig ist dieses Wesen eingebunden in den Entwurf einer neuen Lebenswelt. Mit derHherausstellung des Begriffs der Gestaltung befreien wir Design von der Ebene der Wahrnehmung. Wir verstehen Designwissenschaft nicht als Teil der Entwurfslehre oder- praxis. Wir bereiten ihr einen eigenständigen Platz innerhalb der Wissenschaften vor.

Programm

Freitag, 20.11.

18.00 Uhr
Auftakt

19.00 Uhr Abendvortrag
Ineke Hans, Arnheim
Vortrag mit anschließender Diskussion

20.30 Uhr
Abendgespräche

Samstag, 21.11.

10.00 Uhr Einführung
Kathrin Corinna Böhm, Essen: Der Begriff der Gestaltung

10.15 Uhr Gestaltgebung

  • Frank Zwintscher, Berlin: ‚Funktionale Kunst‘ – ‚Ästhetische Technik‘? Zu Begriff und diskursiver Praxis der ‚Gestaltung‘ bei Bauhaus und Junkers, Dessau 1925 -1933
  • Svenja Hoffritz, Essen: ‚The surface has become the content.‘ Mode – oberflächlich betrachtet
  • Laura Hummernbrum, Essen: Geist und Materie. Bildung der Form in der Waldorf-Architektur
  • Marleen Grasse, Essen: New! Das Primat des Neuen in der Gestaltung
  • Robin Nagel, Essen: Gestalt geben – Auratisierung und Objektbeziehung am Beispiel Apple

11.45 Pause

12.00 Uhr Gestaltungstheorien

  • Björn Mismahl, Essen: Retro – eine Frage über eine Kultur der Wiederholung im Gestaltungsprozess
  • Mike Rösgen, Essen: Das Design Methods-Movement
  • Christiane Ebrecht, Essen: Narrative als Designelement
  • Marcel Dahm, Karlsruhe: Der gestalterische Wandel und seine Stiefkinder
  • Johanna Mehl, Essen: Gestaltung bewerten

13.30 Uhr Pause

14.30 Uhr Gestaltungsräume

  • Irmi Wachendorff, Essen: Wir existieren nicht – vom Fehlen der Designwissenschaften in der soziolinguistischen Forschung
  • Jana van Thiel, Essen: Sozial designed oder was das Soziale am Design sei
  • Markus Sommer, Hamburg: Bequeme Verhältnisse. Plädoyer für einen modelltheoretischen Diskurs als Element des Dispositivs ‚Gestaltung‘
  • Judith Siegmund, Berlin: Inwiefern ist Gestalten ein Handeln?
  • Stefanie Rau, Amsterdam: Gestaltungsräume

16.45 Uhr Pause

17.00 Uhr Gestaltungsfragen
Viktoria Lea Heinrich, Essen: Has design become superficial? Von der Oberflächlichkeit der aktuellen Gestaltung

Danach Diskussion und Präsentation mit Kathrin Corinna Böhm, Deborah R. Eisinger, Melanie Frischmuth, Viktoria Lea Heinrich, Joyce Moore

20.30 Uhr Abendgespräche

Sonntag, 22.11.

10.00 Uhr Gemeinsames Frühstück

10.30 Uhr und 11.30 Uhr
Zollverein Führungen

11.00 Uhr
Abschlussdiskussion und Studentisches

14.00 Uhr
Gemeinsamer Besuch des Museum Folkwang

16.00 Uhr
Ende

Ort:
Sanaa-Gebäude
Gelsenkirchener Str. 209
45309 Essen

Diese Seite teilen