Tagungen

Tagung: Timing – Zur zeitlichen Dimension des Ausstellens, vom 19. bis 21. Januar 2012 in Leipzig

Ziel der Tagung ist, bisher voneinander getrennte wissenschaftliche, kuratorische und künstlerische Diskurse in einer transdisziplinären und transkulturellen Perspektive zusammenzuführen und gemeinsame Ansätze für die zukünftige Forschung zu formulieren.

Die aktuelle Forschung in den Bereichen von Kultur, Gesellschaft und Politik widmet sich verstärkt dem Umstand, dass (ästhetische) Erfahrung und Bildung, gesellschaftliche Übereinkünfte und soziale Interaktion nicht allein durch Raum, sondern ganz wesentlich durch Zeit strukturiert sind. Unter Schlagworten wie Beschleunigung, Handlungsorientierung, Prozessualität und Mobilität hat Zeitlichkeit in jüngst eine besondere Relevanz innerhalb dieser Diskurse gewonnen. Die Sozialwissenschaften und die verschiedenen geisteswissenschaftlichen Disziplinen der Anthropologie, der Cultural und der Postcolonial Studies, der Kunstgeschichte, der Architekturtheorie sowie der Theater-, Film- oder Tanzwissenschaft, führen darüber intensive Auseinandersetzungen, genauso wie die verschiedenen Kunstgattungen selbst – von der bildenden Kunst, über Tanz, Film, Theater, bis zur Architektur. Für die zukünftige Forschung sollen diese Ansätze in der Tagung gebündelt werden.

Programm

Donnerstag, 19. Januar 2012
16:00 – 16:30 Begrüßung und Einleitung

16:30 – 17:30 Gregor Stemmrich:
On the Presentationality of Art in Artistic and Curatorial Practice

17:30 – 18:30 Claire Bishop:
Performative Exhibitions: The Problem of Open-Endedness

Kaffeepause

19:00 – 20:00 Philippe Parreno:
Facteur Temps / The Time Factor

Freitag, 20. Januar 2012
10:00 – 11:00 Bassam el Baroni:
The Past, Curating and Knowledge

11:00 – 12:00 Bennett Simpson:
Now and Then

Kaffeepause
12:30 – 13:30 Maria Muhle:
The Actuality of Re-enactment

Mittagspause

15:00 – 16:00 Hartmut Rosa:
Oases of Deceleration or High-Speed Events? Social Acceleration and the Temporality of Exhibitions

16:00 – 17:00 Kerstin Stakemeier:
Art as Labour: Exhibiting Socially (Un)necessary Labour Time

Kaffeepause

17:30 – 18:30 Sabine Breitwieser:
Performance as a Collective Practice Without Curator

19:00 Grand Openings Return of the Blogs
Filmscreening with Jutta Koether (Grand Openings) and Loretta Fahrenholz (filmmaker)

Samstag, 21. Januar 2012
10:00 – 11:00 Adrian Heathfield:
Persistent Excess: The Ethics and Aesthetics of Duration

11:00 – 12:00 Barbara Clausen:
Parallel Times – Whether One’s Own or That of Others

Kaffeepause

12:30 – 13:30 Pierre Bal-Blanc:
Discontinuing a Continuous, Continuity Into the Discontinuous

13:30 – 14:30 Nikolaus Hirsch:
Plans Are Nothing – Planning Is Everything

Weitere Informationen

Anmeldung unter: Judith Krakowski, krakow@hgb-leipzig.de
Webseite: http://www.kdk-leipzig.de/veranstaltungen.html
Programm: Link zum Download

Diese Seite teilen