Tagungen

Tagung: Traditionen neu erfinden. Zum Vorlagentransfer in der Buchmalerei des Spätmittelalters, vom 8. bis 10. Juni 2012 in Berlin

Das Kolloquium ist einer systematischen Annäherung an die Problematik des Vorlagentransfers als einem zentralen Thema der Erforschung mittelalterlicher Buchmalerei gewidmet. Dabei geht es nicht nur um die Wiederverwendung der Vorlage sondern vor allem um die verschiedenen Arten der Aneignung.

Die Weitergabe von Bildideen war eine gängige Praxis der mittelalterlichen Buchmalerei. Unabhängig von den sich verändernden Produktionsbedingungen prägte der Rückgriff auf ältere Werke, das Kopieren und Variieren sowie die innovative Weiterentwicklung von Bildvorlagen die Arbeitsweise der Buchmaler und Schreiber.

Die Zirkulation von bildlichen und textlichen Vorlagen durch wandernde Kunstwerke oder die Künstler selbst regt zum Versuch an, den phänomenologischen Werkbezug als Sequenz eines vielschichtigen Transmissionsprozesses zu beschreiben und daraus Etappen für eine differenziertere Beurteilung des künstlerischen Arbeitsprozesses abzuleiten.

Programm

Freitag, 8. Juni
Ort: Freie Universität Berlin, Kunsthistorisches Institut (Raum A163), Koserstraße 20, 14195 Berlin

14:30 Kaffee und Begrüßung

15:00 Eröffnung

  • I. Zur Tradierung und Entwicklung von Bildzyklen und Einzelmotiven

Moderation: (Christine Seidel, Joris C. Heyder)

15:20
La transmission de l’iconographie des vertus dans les manuscrits italiens du XIVe siècle. La réinvention de la Somme le roi
Bertrand Cosnet (Université François –Rabelais, Tours)

16:00
La transmission du cycle enluminé d’un traité didactique profane aux XIVe et XVe siècles : le Livre des deduis de Henri de Ferrières
Sandrine Pagenot (Paris)

16:40
Kontemplation einer Kompilation. Das sog. Martyrologium der Fondazione Cini
Marion Heisterberg (Kunsthistorisches Institut Florenz)

Fortsetzung von Seite 1

Samstag, 09. Juni
Ort: Konferenzraum der Gemäldegalerie Berlin

  • II. Aspekte des Austausch zwischen Text, Dekor und Miniatur

Moderation: Dominique Stutzmann

10:00
Manuscript and Charter Decoration: The Transmission of Artistic Patterns
Nataša Kavcic (University of Ljubljana)

10:40
Sano di Pietro and the ‚illustrated initial’
Maria Ferroni (Scuola normale superiore di Pisa)

11:20
La reproduction du modèle dans des manuscrits hispaniques du XVe siècle
Gemma Avenoza Vera – Lourdes Soriano Robles (Universitat de Barcelona)

12:20 Pause

14:00
Flowers everywhere – illuminated manuscripts, wall paintings and painted wooden ceilings around 1500
Nataša Golob (University of Ljubljana)

14:40
O sainct gond tu as merite: Iconographic Innovation by the Master of Spencer 6
Katja Airaksinen (University of Edinburgh)

15:20 Pause

  • III. Werkstatt und Modell – Zur regionalen und überregionalen Verbeitung von Vorlagen

Moderation: Christine Seidel

15:40
La variété des modèles iconographiques chez un enlumineur tourangeau lié à Jean Fouquet : l’importance du peintre tourangeau mais aussi du Maître du Boccace de Genève
Samuel Gras (Université de Lille)

16:20
Fouquet redivivus: Bourdichon and collaboration in French manuscript illumination, 1480-1520
Nicholas Herman (New York University)

17:00
Beyond the 1520’s. A Bellemare workshop manuscript in Liège (Ms. Wittert 29)?
Elizabeth L’Estrange (University of Birmingham)

18:30
Abendvortrag Prof. Dr. Eberhard König: Vom Hin und Her zwischen Handschrift und Buchdruck bei Colard Mansion

Fortsetzung von Seite 2

Sonntag, 10. Juni
Ort: Konferenzraum der Gemäldegalerie Berlin

  • IV. Künstleritinerar und Intermedialität

Moderation: Joris C. Heyder

10:00
Stefan Lochner und die Kölner Buchmalerwerkstätten im 15. Jahrhundert
Ines Dickmann (Köln)

10:40
Itinéraire artistique et polyvalence technique. Le cas d’Antoine de Lonhy
Frédéric Elsig (Université de Genève)

11:20
De la fresque à l’enluminure. Les modèles du Maître des missels della Rovere à Rome au Quattrocento
Valérie Guéant (Université de Lille)

12:00 Pause

  • V. Medienübergreifender Vorlagentransfer in der Stundenbuchillustration

Moderation: Caroline Zöhl

13:30
Du multiple à l’unique: l’exemple des Heures de Philibert de Viry
Brigitte Roux (Université de Genève)

14:10
De la pierre au parchemin. Le monastère royal de Brou et le livre d’heures de Lodewijk van Boghem (Bruges, Bibliothèque du Grand Séminaire, ms 65)
Laurence Ciavaldini-Rivière (Université Pierre Mendes, Grenoble)

14:50
Le livre d’heures de D. Duarte et la circulation et transmission des modèles
Ana Lemos (Université Nouvelle de Lisbonne)

15:30 Pause

15:45 Vorstellung des Projekts Digital Horae (Caroline Zöhl) und Abschlussdiskussion