Tagungen

Tagung: Wiederholung & Differenz in den Bildkünsten, am 19. Juni 2015 in Stuttgart

Das Institut für Kunstgeschichte in Stuttgart feiert mit Ausstellung, Festakt und einer Tagung seinen 150. Geburtstag. Unter dem Motto »Wiederholung und Differenz in den Bildkünsten« widmet sie sich der Variation, Kopie und Nachahmung durch die Kunstgeschichte.

Im Jahr 1865 wurde die Kunstgeschichte an der „Königlich Württembergischen Polytechnischen Schule zu Stuttgart“ als Fach ästhetischer Erziehung eingerichtet.

Diese 150-jährige Geschichte erinnert und illustriert eine Ausstellung in der Uni-Bibliothek, feiert ein Festvortrag im Neuen Schloß, und führt ein Symposion fort, mit dem der akademische Lehrkörper des Instituts einen Querschnitt seiner gegenwärtigen wissenschaftlichen und ästhetischen Kompetenzen bietet.

Donnerstag, 18. Juni 2015 im Weißen Saal des Neuen Schlosses Stuttgart

ab 19:00 Uhr Festakt zum 150jährigen Bestehen
Festvortrag von Prof. Dr. Victor Stoichita (Université de Fribourg): Von Albertis finestra aperta zu Hitchcocks Rear Window

Tagungsprogramm

Freitag, 19. Juni 2015

9:00 Uhr
Reinhard Steiner: Morgen, und morgen, und dann wieder morgen. Wiederholung als Kontingenzbewältigung

10:00 Uhr
Stefanie Westphal: Wes‘ Brot ich ess, des‘ Lied ich sing. Überlegungen zu seriell hergestellten Werken aus der Cranach-Werkstatt.

11:00 Uhr Kaffeepause

11:30 Uhr
Caecilie Weissert: Variatio und Copia. Clément Perrets Exercitatio Alphabetica (1569).

12:30 Uhr Mittagspause

13:30 Uhr
Ulrike Seeger: Nachahmung, Variation, Differenz. Motoren des Wandels und der Erfindung im Ornament.

14:30 Uhr
Marthe Kretzschmar: Wiederholung als Materialtransformation.

15:30 Uhr Kaffeepause

16:00 Uhr
Sabine Poeschel: Yo lo vi. Goyas 82 Augenblicke der Desastres de la Guerra.

17:00 Uhr
Gerd Reichardt: Kanon: die Entstehung von Kohärenz durch Selektion und Wiederholung.