Tagungen

Tagung: Wissenschaft, Sentiment und Geschäftssinn. Landschaft um 1800, am 14. und 15. Juni 2012 in Zürich

Schweizerische und deutsche Landschaftsdarstellungen vom Ende des 18. Jahrhunderts galten im Vergleich mit den Meisterwerken des 17. Jahrhunderts oder der Romantik als kleinmeisterlich. In Kooperation mit dem Kunsthaus Zürich zielt die Tagung darauf ab, die Bedeutung der Landschaftsdarstellung um 1800 neu zu definieren und insbesondere die Leistungen des Schweizer Künstlers Adrian Zingg in einem kunsthistorischen Kontext einzubetten.

Programm

Donnerstag, 14. Juni 2012
I. Konzepte und Sehweisen der Landschaft

10.00 Uhr
Begrüßung durch Roger Fayet
Einführung von Bernhard von Waldkirch

Moderation: Bernhard von Waldkirch

10.15 Uhr
Das Innere der Natur
Oskar Bätschmann

10.45 Uhr Diskussion

11.00 Uhr Pause

11.30 Uhr
Intellektuelles Wohlgefallen. Johann Gottlob von Quandt (1787–1859) und die zeitgenössische Landschaftsmalerei
Andreas Rüfenacht

12.00 Uhr Diskussion

12.15 Uhr
Die Gletscher im Visier. Zur Entstehung einer neuen Landschaftsikonographie im 18. Jahrhundert
Matthias Oberli

12.45 Uhr Diskussion

13.00 Uhr Mittagspause

Moderation: Sabine Weisheit-Possél

14.00 Uhr
Salomon Gessners Sehweise der Schweiz: Die Veduten aus dem Helvetischen Calender
Christian Féraud

14.30 Uhr Diskussion

14.45 Uhr
Ernste Träumereien. Christian August Semlers Reverie – eine Poetologie der Landschaftsmalerei
Martin Kirves

15.15 Uhr Diskussion

15.30 Uhr Individueller Weg ins Kunsthaus Zürich

16.00 Uhr Führung durch die Ausstellung »Adrian Zingg. Wegbereiter der Romantik«
Bernhard von Waldkirch, Myriam Schlesinger

17.30 Uhr Individueller Weg zurück ins Schweizerische Institut für Kunstwissenschaft SIK-ISEA

Abendvortrag
18.15 Uhr
Caspar David Friedrichs frühe Sepien als Vorstufe zur romantischen Landschaft
Werner Busch

19.15 Uhr Apéritif
20.15 Uhr Ende des ersten Kolloquiumstages

Fortsetzung von Seite 1

Freitag, 15. Juni 2012
II. Medien, Produktion, Markt

  • Adrian Zingg und die sächsische Landschaft

Moderation: Roger Fayet

09.30 Uhr
Kunstlandschaft Dresden. Adrian Zinggs Vorgänger, Zeitgenossen und Nachfolger in der sächsischen Landschaftsmalerei
Anke Fröhlich

10.00 Uhr Diskussion

10.15 Uhr
Adrian Zingg und seine Werkstatt: Die «Marke Zingg» als Qualitätsmerkmal
Sabine Weisheit-Possél

10.45 Uhr Diskussion

11.00 Uhr Pause

11.30 Uhr
Unterrichtspraxis und Selbstvermarktung: Anleitungsbücher zur Landschaftskunst von Ferdinand Kobell, Jakob Philipp Hackert und Adrian Zingg
Steffen Egle

12.00 Uhr Diskussion

12.15 Uhr
Adrian Zingg als Vorbild oder Gegenbild? Tradition, Ökonomie und Naturstudie in der Landschaftsgraphik Ludwig Richters
Saskia Pütz

12.45 Uhr Diskussion

13.00 Uhr Mittagspause

  • Landschaftsvedute und Tourismus

Moderation: Bettina Gockel

14.00 Uhr
Zum Stellenwert der Landschaftsvedute bei Joseph Anton Koch und William Turner
Tobias Pfeifer-Helke

14.30 Uhr Diskussion

14.45 Uhr
An Architecture of Paper: The Roman Landscape Drawings of Charles Percier and Jean Germain Drouais
Andrea Bell

15.15 Uhr Diskussion

15.30 Uhr Pause

16.00 Uhr
Dessiner un autre Sud: les peintres allemands à la découverte de la Provence
Frauke Josenhans

16.30 Uhr Diskussion

16.45 Uhr
Landschaftsmalerei auf Porzellan am Beispiel der Kaiserlichen Manufaktur in Wien um 1800
Claudia Lehner-Jobst

17.15 Uhr Diskussion
17.30 Uhr Apéritif
18.30 Uhr Ende des Kolloquiums

Weitere Informationen

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos. Bitte melden Sie sich bis zum 4. Juni 2012 per E-Mail an sik@sik-isea.ch oder per Fax an +41 44 381 52 50 an.