Meldungen zum Kunstgeschehen

Twisit Florence. TweetUp in der Kunsthalle Bonn

Anfang Februar fand in der Kunsthalle Bonn ein TweetUp unter dem Thema »Twisit Florence« statt. Besucher der Ausstellung »Florenz« wurden dadurch selbst zu Kunstvermittlern.

Twitternde Museumsbesucher © Foto: Christoph Ohrem / Kunstmuseum Bonn
Twitternde Museumsbesucher © Foto: Christoph Ohrem / Kunstmuseum Bonn

Bei einem TweetUp handelt es sich um eine Zusammenkunft von Menschen in einer kulturellen Einrichtung wie einem Museum, die während einer Führung über Smartphone Beiträge zu dieser unter einem gemeinsamen Hashtag twittern. Außenstehende, die diesen Hashtag verfolgen, können die Beiträge mitlesen und sich an den Dialogen beteiligen.

Die Veranstaltung »Twisit Florence« lief unter dem Hashtag #gid14, was für die Veranstaltungsreihe »Geisteswissenschaften im Dialog 2014« steht, die von der Max Weber Stiftung gemeinsam mit der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften initiiert wird. Etwa 20 Menschen nahmen an der Veranstaltung teil und teilten fleißig Tweets und Fotos während die Kunstvermittler sie durch die Ausstellung führten. Die Ausstellung beherbergt Ausstellungstücke zu 800 Jahren Stadtgeschichte der toskanischen Hauptstadt.

Die Kunsthalle Bonn nutzte die Gelegenheit, um ein junges Publikum für sich zu gewinnen und ihre Exponate auch online zu bewerben. Kunstvermittlerin Nicole Birnfeld war positiv überrascht und äußerte, dass dies ihrer Meinung nach durchaus eine neue Möglichkeit der Kunstvermittlung sei.