Meldungen zum Kunstgeschehen

ursula blickle videopreis 2008 geht an Patrick Topitschnig, Robert Mathy und Eva Chytilek

Zum 4. Mal wurde der ursula blickle videopreis am 13. November 2008 verliehen, mit dem jedes Jahr eine Studentin/ein Student der Universität für angewandte Kunst Wien für herausragende künstlerische Leistungen im Medium Video (Einkanalarbeiten bis max. 20 Min.) ausgezeichnet wird.

Erstmals ist der Preis, der in Kooperation von der Ursula Blickle Stiftung, Kunsthalle Wien und der Universität für angewandte Kunst Wien verliehen wird, mit ingesamt 3500 € dotiert. Aus 104 Arbeiten von 55 KünstlerInnen hat die Jury Patrick Topitschnig (Institut für Bildende und Mediale Kunst / Abteilung Bildhauerei, Plastik und Multimedia, Prof. Erwin Wurm) für seine Arbeit "Zerschneidung des Ganzen", 2008 für den 1. Platz (2000€), Robert Mathy (Institut für Bildende und Mediale Kunst / Abteilung Digitale Kunst, Prof. Virgil Widrich) für seine Arbeit "Vibration", 2007 für den 2. Platz (1000€) und Eva Chytilek (Institut für Bildende und Mediale Kunst / Abteilung Bildhauerei, Plastik und Multimedia, Prof. Erwin Wurm) für ihre Arbeit "Die Versammlung", 2007 (500€) ausgewählt.
Die Jury bestehend aus Ursula Blickle (Ursula Blickle Stiftung), Gerald Matt/Angela Stief (Kunsthalle Wien) und Gerald Bast (Universität für angewandte Kunst Wien) nominierte 14 KünstlerInnen, deren Arbeiten vom 1. bis 31. Dezember 2008 in der ursula blickle videolounge gezeigt werden.

2007 ging der ursula blickle videopreis an Oliver Laric und Lea Titz
2006 ging der ursula blickle videopreis an Nina Rike Springer und Bernhard Hetzenauer
2005 ging der ursula blickle videopreis an Lisa Truttmann

ursula blickle videopreis 2008
Kunsthalle Wien
ursula blickle videolounge
Museumsplatz 1
1070 Wien,
http://www.kunsthallewien.at #

Öffnungszeiten
Täglich 10 – 19 Uhr, Do 10 – 22 Uhr