Meldungen zum Kunstgeschehen

Vier neue Bronzeplastiken für das Panorama Museum

Die niederländische Bildhauerin Lotta Blokker hat für das Panorama Museum in Bad Frankenhausen vier Bronzeplastiken geschaffen. Die lebensgroßen Figuren aus Belgien stünden, so die Museumssprecherin Silke Krage, für verschiedene Phasen individuellen Kampfes. Die Werke werden am Freitag, dem 20. August 2010, eintreffen und auf dem Vorplatz des Museums, im Beisein der Künstlerin, installiert. Das Land Thüringen und das Museum investierten zusammen 110 000 Euro in die Plastiken. Somit sind sie das größte Thüringer Kunstprojekt im öffentlichen Raum seit geraumer Zeit.

Die 1980 in Amsterdam geborene Lotte Blokker zählt nach Museumsangaben zu den erfolgreichsten Bildhauern Hollands. Im Stil ihrer »geistigen Väter« Bernini, Donatello und Rodin entwarf sie für Bad Frankenhausen neben den Figuren »Levity« – Leichtfertigkeit, »Atlas« und »I am here now«, auch »Precipice« – Abgrund. Letztere versinnbildlicht die Angst, den eigenen Weg zu suchen, durch eine Frau in Fötusstellung, die sich mit aller Kraft am Boden festhält.
Die Figur »Levity« zeigt einen Mann in gebeugter, balancierender Haltung, der den Kampf des Individuums, sein Gleichgewicht zu finden, darstellen soll. Die vierte Plastik (»I am here now«) lässt einen meditativ wirkenden, sich seiner Selbst bewussten Mann mit erhobenem Kopf erkennen.
Für insgesamt 800 000 Euro wurde der Museumsvorplatz umgestaltet. Damit präsentiert sich das Museum nach 21-jährigem Bestehen den Besuchern nicht nur innen, sondern auch außen. Als letztes Prestigeobjekt der DDR, wurde es 1989 als Bauernkriegspanorama mit dem Monumentalgemälde von Werner Tübke eröffnet. Erst nach und nach entstanden die Ausstellungs-, Depot- und Büroräume, das Eingangsfoyer und die Gaststätte. Das Gebäude auf dem Schlachtfeld des Bauernkrieges von 1525 gehört seit 1996 zum Leuchtturm-Programm der Bundesregierung.