Tagungen

XXXI. Deutscher Kunsthistorikertag

Heute, am 23. März beginnt der 31. Kunsthistorikertag unter dem Thema "Genius loci". Dieses Mal ist das Institut für Kunstgeschichte der Julius-Maximilian-Universität Mit-Gastgeber in der auch kunstgeschichtlich wertvollen Stadt Würzburg. Die Veranstaltung wird bis zum 27. März dauern.

In Würzburg und seiner Region ist seit dem frühen Mittelalter in bemerkenswerter Dichte und Kontinuität eine häufig internationalen Maßstäben standhaltende Kunsttätigkeit möglich gewesen. Dieses reiche und vielschichtige Patrimonium hat die Sektionsthemen provoziert. Sie nehmen dezidiert von solchen Aspekten der Würzburger Kunstgeschichte ihren Ausgang, die in weitere Horizonte führen und damit prinzipielles Interesse beanspruchen, zugleich neue Einsichten und methodische Reflexion fördern können. Besonders willkommen ist, dass dabei wichtige Arbeitsbereiche diskutiert werden, die auf Kunsthistorikertagen bislang kaum vertreten waren. Auch die Problematisierung des heutigen und künftigen Umgangs mit dem Erbe und nicht zuletzt unsere Verantwortung für die bildungspolitischen Voraussetzungen drängen sich in einer Stadt wie Würzburg geradezu auf. Das Motto beschwört also in erster Linie die gewiss inspirierende Substanz der Würzburger Kunstgeschichte, mit der sich zu konfrontieren auch Orts- und Museumstermine, Ausstellungen und Exkursionen Gelegenheit geben werden. Es regt darüber hinaus die Auseinandersetzung mit der Frage an, wie wir uns in Zeiten einer sich an globale, manchmal ortlos verschwimmende Weiten gewöhnenden Kunstwissenschaft der Herausforderung des historisch gewachsenen, komplexen Systems einer lokalen Identität angemessen stellen können.

Programm

Mittwoch, 23. März 2011

10.00 - 12.00 Uhr
Kleine Stadtrundgänge

13.30 - 15.15 Uhr
Foren I: Niederlande-Forschung, Italienforschung, Kunst des Mittelalters

15.45 - 17.30 Uhr
Foren II: Wissenschaftsgeschichte der Kunstgeschichte, Kunstgeschichte in Schule und Lehrerbildung, Kunst der Iberischen Halbinsel, Frankreich-Forschung

18.00 - 18.30 Uhr
Eröffnung des Kunsthistorikertages

18.30 - 19.00 Uhr
Verleihung des Deubner-Preises 2011 des Verbandes Deutscher Kunsthistoriker e.V.

19.00 - 19.45 Uhr
Festvortrag

20.00 Uhr c.t.
Ausstellungseröffnung; im Anschluss Empfang des Instituts für Kunstgeschichte und des Verbandes Deutscher Kunsthistoriker e.V.

Donnerstag, 24. März 2011

9.00 - 12.45 Uhr
Plenum

11.00 - 13.00 Uhr
Ortstermin Tiepolofresken

14.00 - 18.00 Uhr
Sektionen: Kunstgeschichte und Bildung, Legitimation durch Fiktion. Neue Forschungen zur Kunst der Repräsentation in profanen Bildprogrammen der Frühen Neuzeit, Spätmittelalterliche Skulptur: Stilerneuerung und Stiltradition, Barocker Schlossbau in Süddeutschland

18.15 - 19.15 Uhr
Forum Freie Berufe

19.30 Uhr
Empfang der Stadt Würzburg im Mainfränkischen Museum Würzburg

Fortsetzung von Seite 1

Freitag, 25. März

9.00 - 12.30 Uhr
Plenum

11.00 - 13.00 Uhr
Ortstermin Spätmittelalterliche. Skulptur, Ortstermin Buchmalerei

13.00 - 13.55 Uhr
DFG-Forschungsförderung

14.00 - 18.00 Uhr
Sektionen: Früh- und hochmittelalterliche Buchmalerei, Architekturzeichnung, Um 1530, Quellenprobleme der Gartenkunstgeschichte

18.15 - 19.45 Uhr
Mitgliederversammlung des Verbandes Deutscher Kunsthistoriker e.V.

ab 19.00 Uhr Abendöffnung der Würzburger Museen

Samstag, 26. März

9.00 - 12.30 Uhr
Plenum

11.00 - 13.00 Uhr
Ortstermin Wenzelsaal, Ortstermin Graphische Sammlung

14.00 - 18.00 Uhr
Sektionen: Dekorationssysteme für repräsentative Profanräume im Mittelalter. Kontexte – Bildformen – Traditionslinien, Zeichnung in Kunst und Wissenschaft. Zwischen Darstellungsmedium und Erkenntnisinstrument, Interieur, Stadtbaukunst. Zerstörung und Wiederaufbau

19.00 - 20.30 Uhr Kellerführung in der Residenz mit Weinprobe

ab 20.30 Uhr Abschlussfest

Sonntag, 27. März 2011

8.30–16.30 Uhr
Exkursionen

1. Gamburg / Bronnbach / Wertheim
2. Schloss Werneck
3. Veitshöchheim
4. Creglingen, Taubertal
5. Sonderführung Museum im Kulturspeicher
6. Sonderführung Residenz
7. Stadtbaukunst in Würzburg
8. Aschaffenburg

Weitere Informationen

Detailierte Informationen zur Anmeldung und zum Programm finden Sie unter http://www.kunsthistoriker.org/kunsthistorikertag.html.