Shop-Detail

Dorothee Heim

Die Berliner Porzellanplastik und ihre skulpturale Dimension 1751–1825

Der Sammlungsbestand des Kunstgewerbemuseums, Staatliche Museen zu Berlin

Verlag: Schnell & Steiner

Die Berliner Porzellanplastik © Cover Schnell + Steiner

Kategorie: Bücher/Kataloge

Preis: 86,00 Euro

beim Verlag bestellen

Über den Titel

Die Königliche Porzellan-Manufaktur (KPM) schuf ab 1763 viele hochkarätige Bildwerke von skulpturaler Konzeption und Wirkung. Grundlegend
war dafür ein breitgefächerter Fundus an Inspirationsquellen, die am Beispiel der exquisiten Sammlung im Berliner Kunstgewerbemuseum aufgezeigt werden.

Mit der Gründung der Königlichen Porzellanmanufaktur (KPM) 1763 rief Friedrich der Große eine der führenden Manufakturen ins Leben, die viele Porzellanbildwerke von europäischer Spitzenqualität hervorbrachte. Oft liegt der Porzellanplastik eine skulpturale, künstlerisch anspruchsvolle Konzeption zugrunde. Dahinter standen namhafte Bildhauer und Modellmeister, deren Schaffen neu beleuchtet wird. Bezeichnend ist, dass die Künstler als Inspirationsquellen nicht nur Druckgrafik und Porzellankunst nutzten, sondern auch Meisterwerke der europäischen Skulptur. Anhand der qualitätsvollen Sammlung im Berliner Kunstgewerbemuseum und ausgewählter Bildwerke anderer Sammlungen wird dargestellt, dass die Künstler neben der zeitgenössischen Berliner Plastik auch die französische und italienische Skulptur des Barock und der Renaissance sowie berühmte Antiken studiert haben.

  • Erstmalige wissenschaftliche Würdigung der Porzellanplastik der KPM im Berliner Kunstgewerbemuseum
  • Wichtiger Beitrag zum Verständnis des Zusammenhangs zwischen Skulptur und Porzellan
Weitere Angaben zum Titel

ISBN: 978-3-7954-3058-0

Erscheinungsjahr: 2016

Sprache(n): Deutsch

Farbabb.: 750

Abb. s/w: 50

Seiten: 640

Status: lieferbar

Einband: Hardcover

Format: 24 x 30 cm

Gewicht: 3760g