Termin

Die Neunte Kunst: Unwanted Stories

Ausstellung 01.02.2018–01.04.2018

Edith-Russ-Haus für Medienkunst, Oldenburg, Deutschland

Unter dem Titel „Die Neunte Kunst“ gibt es erstmalig eine große Kooperationsausstellung im Stadtmuseum Oldenburg, im Horst-Janssen-Museum und im Edith-Russ-Haus für Medienkunst. Zum Jahresbeginn 2018 widmen sich die städtischen Häuser aus ganz unterschiedlichen Perspektiven dem Thema Graphic Novels, also Grafischen Erzählungen, die mit ihrer Verbindung von Text- und Bildelementen zur sogenannten Neunten Kunst zählen.
Das Edith-Russ-Haus für Medienkunst zeigt eine internationale Gruppenausstellung zeitgenössischer Kunst, die von der Graphic Novel ausgeht. Die Ausstellung umfasst echte Graphic Novels, großformatige Wandzeichnungen, grafische Reportage und filmische Animationen bis hin zu den nie endenden Erzählungen im Computerspiel. Verhandelt werden klassische Themen der Graphic Novel wie psychologische Erzählungen oder Science-Fiction ebenso wie politische, aber bilderlose Themen, wie zeitgenössische Sklaverei oder die digitale Rekonstruktion von Ausschwitz. Dabei wird immer auch das Medium an sich reflektiert. „Die Werke bedienen sich der suggestiven Kraft der populären grafischen Erzählung. Im gleichen Atemzug dekonstruieren sie sie, indem die Künstlerinnen und Künstler bewusst einfache Techniken einsetzen und sich damit der glänzenden Hightech aktueller Computeranimationen verweigern. So entstehen eigentümliche, nie gesehene Welten, die im Kopf des Betrachters noch lange weiterleben“, so Marcel Schwierin.