Stipendien, Förderungen, Preise

Vier Promotionsstipendium für »Alte und Ältere Kunst Afrikas«

Das Kunsthistorische Institut der FU Berlin vergibt insgesamt vier Promotionsstipendien, angelegt auf drei Jahre. Bewerben können sich Studenten der Kunstgeschichte, deren Dissertation sich mit der Kunstgeschichte Afrikas befasst. Bewerbungsschluss: 31. Juli 2017.

Das Kunsthistorische Institut der Freien Universität Berlin vergibt in den Jahren 2017 bis 2020 viermal je ein Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Promotionsstipendium für Dissertationsvorhaben im Fachgebiet der Kunstgeschichte Afrikas. Die Stipendien werden von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung ermöglicht. Für das Jahr 2019 oder 2020 ist begleitend zu den ausgelobten Promotionsstipendien ein Symposium zur „Alten und Älteren Kunst Afrikas“ vorgesehen, an dessen Ausrichtung die Stipendiatinnen und Stipendiaten maßgeblich beteiligt sein werden.

Förderungswürdig sind innovative Dissertationsvorhaben, die sich gezielt einem Thema der alten bzw. älteren Kunst Afrikas, einschließlich ihrer Aktualisierungen in der Gegenwart, widmen und als Kooperationen mit Museums- oder bedeutenden Privatsammlungen in Europa wie auch in Afrika angelegt sind. Die geförderten Vorhaben sollen zur Profilierung und damit zur nachhaltigen Verankerung des Fachgebiets der Kunst Afrikas beitragen.

Über die Vergabe des Stipendiums befindet eine vom Kunsthistorischen Institut der FU Berlin berufene Auswahljury.

Von den Bewerber*innen wird erwartet, dass sie einen hervorragenden Master- oder Magisterabschluss im Fachgebiet Kunstgeschichte Afrikas (oder einem ähnlichen Fach) vorweisen können. Sie müssen bereit sein, sich für die Dauer der Förderung in Berlin nieder­zu­lassen und an den Aktivitäten des Instituts teilzu­nehmen. Erwartet werden eine herausragende Befähigung zum wissenschaftlichen Arbeiten sowie ein innovatives Promotionsvorhaben, das innerhalb der vorge­sehenen Förderdauer erfolgreich abgeschlossen werden kann. Wünschenswert sind zudem eigene Forschungs­erfahrungen in Afrika sowie erste wissenschaftliche Veröffentlichungen oder Ausstellungsprojekte.

Das Stipendium wird für drei Jahre (36 Monate) vergeben und kann um maximal sechs weitere Monate verlängert werden. Die monatliche Stipendienrate beträgt 1.300 €. Ein Forschungsaufenthalt in afrikanischen Ländern ist erwünscht und wird für maximal sechs Monate mit einer zusätzlichen Pauschale von bis zu 1.000 € pro Monat gefördert. Bei BewerberInnen ohne deutsche Staatsbürgerschaft werden deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau C1 erwartet.

Antragsunterlagen:

  • Vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Exemplar der Master- bzw. Magisterarbeit; weitere Textproben können ebenfalls eingerecht werden
  • Skizze des Dissertationsvorhabens (max. 4.000 Wörter) mit ausführlichem Zeit- und Arbeitsplan
  • Kopien von Hochschulzeugnissen und Urkunden über die Verleihung akademischer Grade
  • Empfehlungsschreiben von zwei Hochschullehrer*innen

Das Bewerbungsformular und die Richtlinien des Programm finden Sie auf der Stiftungs-Website: www.krupp-stiftung.de/alfried-krupp-von-bohlen-und-halbach-promotionsstipendium-fuer-alte-und-aeltere-kunst-afrikas/.

Die angeführten Antragsunterlagen (inklusive der Master- oder Magisterarbeit) sind als PDF in elektronischer Form einzusenden an: kunstafrikas@zedat.fu-berlin.de. Einsendeschluss ist der 31. Juli 2017. Ansprechpartner ist Prof. Dr. Tobias Wendl (tobias.wendl@fu-berlin.de).

Kommentare

Mein Kommentar