Termin

Das Kind in der Kunst. Von Beckmann bis Zille

Ausstellung 18.02.2018–01.07.2018

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr, Mülheim an der Ruhr, Deutschland

Veranstalter: Eine Ausstellung der Stiftung Sammlung Ziegler

Im frühen 20. Jahrhundert stellten Reformpädagogen wie Ellen Key das Verständnis von Kindheit, Mutterschaft und Erziehung auf eine neue Grundlage. Ihre Vision vom Recht des Kindes auf Anerkennung der eigenen Persönlichkeit stand im Zusammenhang mit einer umfassenden Aufbruchsstimmung, die großen Einfluss auf die Kunst und das Geistesleben in Deutschland hatte. Dem Glauben an das Kind als wegweisendem Hoffnungsträger einerseits, stand andererseits die bittere Erkenntnis entgegen, dass Zuwendung und individuelle Förderung nur wenigen Kindern vorbehalten waren.

Mit Bildern aus der Sammlung Ziegler, der Sammlung Themel und der öffentlichen Sammlung des Kunstmuseums gliedert sich die Ausstellung in unterschiedliche Themenbereiche und befasst sich auch mit dem Einfluss von Kinderzeichnungen auf das Werk etwa von Paul Klee, Lyonel Feininger oder Alexej Jawlensky.

Präsentiert werden rund 70 Arbeiten, u. a. von Max Beckmann, Otto Dix, Ernst Ludwig Kirchner, Paul Klee, Käthe Kollwitz, Max Liebermann, August Macke, Franz Marc, Paula Modersohn-Becker, Otto Mueller, Emil Nolde, Otto Pankok und Heinrich Zille.