Termin

Die ganze Welt ein Bauhaus

Ausstellung 21.06.2018–12.08.2018

Museo Nacional de Arte Decorativo, Buenos Aires, Argentinien

m April 2019 jährt sich das Jubiläum der Gründung des Bauhauses zum 100sten Mal. In seiner wechselvollen Geschichte ist die Schule zum gefeierten und zugleich umstrittenen Symbol moderner Gestaltung und avantgardistischer Lebenshaltung geworden. Obwohl sie nur von 1919 bis 1933 und an verschiedenen Standorten (Weimar, Dessau, Berlin) bestand, verkörpert sie wie keine andere Institution den Geist des Aufbruchs und der Moderne. Wie gelang es dem Bauhaus, das während seiner gesamten Existenz rund 1.300 Studierende ausbildete, derart wirkungsvoll zu agieren und zum Inbegriff einer radikalen Erneuerung in sozialer, gestalterischer und didaktischer Hinsicht zu werden? Was macht die Bauhaus-Welt aus, deren Schöpfungen bis heute produziert werden? Die Ausstellung bezieht sich auf ein Zitat des Bauhausschülers und -lehrers Fritz Kuhr (1928). In vielerlei Hinsicht ist es für die Ausstellung programmatisch: Zum einen spielt es mit der Verwischung der Grenzen zwischen Kunst, Handwerk und Technik, die als ganze Welt der Gestaltung von Walter Gropius als Entwurfsziel proklamierte und welche die soziale Praxis aller beeinflussen sollte. So nimmt es andererseits den Tourneecharakter zum Anlass um nicht nur den Verflechtungen sondern den Modernen vor Ort nachzugehen und sich selbst als lernende Plattform zu verstehen. Hierfür werden jeweils Kuratoren eingeladen, welche den Avantgarden in Argentinien und Mexiko nachgehen.