Stipendien, Förderungen, Preise

2 Promotionsstipendien am Kunsthistorischen Institut in Florenz

Im Rahmen des Minerva Forschungsprojekts vermittelt das Kunsthistorische Institut in Florenz zwei Promotionsstipendien. Die Projekte sollten einen kunsthistorischen Schwerpunkt, entweder in Kunstgeschichte selbst, oder in Kulturwissenschaften haben. Bewerbungsschluss: 15. November 2015.

Das Kunsthistorische Institut in Florenz – Max-Planck-Institut vergibt im Rahmen der Minerva Forschungsgruppe (MRG) »Nomos der Bilder. Manifestation und Ikonologie des Rechts« zwei Promotionsstipendien (3 Monate) zum 1. Januar 2016 oder später.

Das Forschungsprojekt widmet sich den Artefakten des Rechts, um eine Ikonologie des Rechts zu formulieren, die sich sowohl in diachroner als auch transkultureller Perspektive mit den materiellen und artifiziellen Dimensionen der Rechtsgeschichte auseinandersetzt. Neben zahlreichen existierenden rechtsikonographischen Einzelanalysen fehlt bislang eine systematische Annäherung an das weitere Feld der rechtlichen Praxis und Norm, die es ermöglicht, die Formen, Funktionen und Bedeutungen zahlreicher Artefakte in ihrem rechtshistorischen Kontext zu analysieren und gemeinsame übergreifende Parameter zu bestimmen.

Das Minerva Forschungsprojekt widmet sich diesen Manifestationen, den Objekten, Bildern und Zeichen, um ihre Formen und ihre Bedeutungen für die Legitimation des Rechts und die hiermit verbundenen Handlungen zu bestimmen. Weitere Informationen finden Sie hier: www.khi.fi.it/de/Nomos

Die Promotionsvorhaben können unterschiedliche kulturelle Kontexte oder Zeiträume behandeln. Vergleichende Studien sind hierbei willkommen. Die Projekte sollten einen kunsthistorischen Schwerpunkt, entweder in Kunstgeschichte selbst, oder in Kulturwissenschaften haben und ein interdisziplinäres Anliegen verfolgen, das die Rechtsgeschichte, Komparatistik, Philosophiegeschichte, Politikwissenschaften und vergleichende Disziplinen berücksichtigt.

Vorausgesetzt für das Stipendium ist ein Studienabschluss, der zur Promotion berechtigt. Promotionsstudenten sollten an ihrer Heimatuniversität die Dissertation angemeldet haben. Das Promotionsvorhaben muss in einem thematischen Zusammenhang mit der MPR stehen.

Die Bewerbungsunterlagen sollen umfassen:

  • ein Anschreiben aus dem das Interesse und die Motivation für das Stipendium hervorgehen.
  • Eine Beschreibung des Promotionsvorhabens (max. 10.000 Zeichen, ca. 3 Seiten)
  • Curriculum Vitae (Studiengänge, Nachweis des Studienabschlusses, Anstellungen, Publikationen, etc.)
  • Kopie einer veröffentlichten Publikation oder Textprobe
  • Ein Empfehlungsschreiben und die Nennung eines weiteren mgl. Gutachters

Das Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte in Florenz ist ein internationales Forschungsinstitut, das Kandidaten aller Nationalitäten zur Bewerbung einlädt. Eine rege Teilnahme am wissenschaftlichen Programm wird erwartet, wobei die gängigen Institutssprachen vornehmlich Deutsch, Englisch und Italienisch sind. Von den Kandidaten wird erwartet, dass sie in einer dieser Sprachen ihre Forschungsarbeit präsentieren und teilnehmen können an der Diskussion. Die Doktoranden müssen für die Zeit ihres Stipendiums/ihrer Stelle in Florenz wohnen. Das 3 monatige Stipendium umfasst einen festgelegten monatlichen Grundbetrag von 1.365 € (zzgl. der jeweils gültigen Zuschläge).

Die Minerva Forschungsgruppe ist auch offen für Bewerbungen und assoziierte Mitglieder (non-funded visiting fellowships) von bis zu 6 Monaten, die ihre eigene finanzielle Förderung mitbringen.

Alle weiteren Fragen betreffend der Stipendien und Assoziierung mit der MRG richten Sie bitte an Dr. Carolin Behrmann, Leiterin der Minerva Forschungsgruppe: carolin.behrmann@khi.fi.it

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung auf Englisch oder Deutsch bis zum 15. November 2015 im pdf-Format per e-mail an: carolin.behrmann@khi.fi.it
oder per Post:
Kunsthistorisches Institut in Florenz
Max-Planck-Institut
Administration/Verwaltung (Minerva Research Group)
Via Giuseppe Giusti 44
I-50121 Florenz