Ausstellungsbesprechungen

David Hockney - Nur Natur

Die Ausstellung mit neuen Arbeiten des knapp über 70jährigen David Hockney wird im Gedächtnis bleiben. Berühmt ist er mit Jünglingen im interesselosen Wohlgefallen am Pool geworden, und mit seinen Polaroids hat er sich seinen Platz in der Kunstgeschichte »geschossen«.

Ganz anders präsentiert er sich in der Kunsthalle Würth, wo rund 70 Landschaftsgemälde zu sehen sind, angereichert mit Kohlezeichnungen und Inkjet Prints. »Nur Natur« wird versprochen und in der Tat: Der Mensch hat hier keinen (sichtbaren) Platz, vielmehr breiten ganze Serien prachtvolle Landschaften vor dem Betrachter aus. Natur pur? Keineswegs. Im Prinzip bleibt sich der Künstler treu, ja mehr als das: Bei aller Nähe zum (Natur-)Vorbild hat Hockney kunstvolle Werke geschaffen, und zwar hat er einem alten Genre eine ungeheuer farbintensive, formal ganz neue Perspektive gegeben. Kurzum: die Würthsche Ausstellung zeigt nicht nur ein großformatiges, fast jugendliches Werk eines betagten Malers, sondern vielleicht eine der besten, auf jeden Fall eine der leuchtendsten Phasen in Hockneys Schaffen.

Um die vier Jahre hat der Brite an diesen grandiosen Landschaften gearbeitet – seit der Global Player seine Heimatregion in der Grafschaft Yorkshire wiederentdeckt hat: Erste Bilder entstehen sogar schon 1997, dann aber erkundet er zwischen 2004 und 2008 East Yorkshire unter freiem Himmel, en plein air, was ihn nicht davon abhält eine Farbpalette drüber zu legen, bei der man ins Schwärmen gerät. Weil er keine so großen Leinwände mit in die Natur schleppen konnte, bemalte Hockney gleich mehrere davon, um sie hinterher sinnreich zusammenzusetzen. Selten hat sich ein renommierter Künstler so offen für die uneingeschränkte Schönheit seiner Umgebung ausgesprochen, so vehement die Jahreszeiten in Feld-Wald-und-Wiesen-Bildern besungen wie er. Jahrzehntelang lebte der Maler in Hollywood, nun begegnet er den Wäldern, den Tälern, den Feldern in natura. Was übertragen der Fall ist, kann man vielleicht tatsächlich so formulieren: David Hockney ist zurückgekehrt zu seinen Wurzeln, zu sich selbst.