Ausstellungsbesprechungen

Die Große. Kunstpalast Düsseldorf – bis 4.8.2019

Jedes Jahr im Sommer zeigt das Museum Kunstpalast in Düsseldorf »Die Große«. Sie ist eine der ganz wenigen Ausstellungen, bei der die Museumsbesucher*innen die ausgestellten Werke auch kaufen können. Etabliert hat sich dieses Ausstellungsformat bereits im Jahr 1902. Durch die Einnahmen aus dem Verkauf der Kunstwerke konnten die Baukosten des gerade errichteten Kunstpalasts schon nach kurzer Zeit an die Anteilseigner zurückgezahlt werden. Werke von Paul Cézanne, Auguste Rodin, K.O. Götz, Neo Rauch und vielen anderen renommierten Künstlern wurden auf der »Großen« bereits ausgestellt. In diesem Jahr sind insgesamt 121 Künstler dabei. Gezeigt werden Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Grafik, Bildhauerei, Installation und Video. Susanne Braun hat sich für PortalKunstgeschichte dort umgesehen.

Eröffnung Die Grosse 2019 © JB_381 Angebote für Kinder und Jugendliche Eröffnung Die Grosse 2019 ©JB_446 Boris Becker, Viagra Fishermens Friends USA, 2000
13 Abbildungen. Klicken für eine größere Darstellung

Eines von ihnen verziert den Eingang zum Museum Kunstpalast, aber sie sind auch an den verschiedensten anderen Orten in der ganzen Stadt präsent: Plakate, die eine Plastikfigur mit goldener Medaille um den Hals und einer Waffe in der Hand zeigen. Grundlage dieses Werbebilds für »Die Große« ist eine Arbeit des Fotografen Boris Becker, der an der Kunstakademie Düsseldorf bei Bernd Becher studiert hat. Die Plastikpuppe soll den Charakter Luke Skywalker aus der Kinofilmreihe »Star Wars« verkörpern.

»Man sieht es der Figur von außen nicht an, aber es handelt sich hier um eine Billig–Kopie aus Asien, die nicht lizensiert und damit ein Fake ist«, erklärt Boris Becker bei der Präsentation. Dennoch trägt die Fotografie den Namen »Luke Skywalker, 2001« auch wenn die abgebildete Plastik–Figur de facto nur eine Art Raubkopie des Charakters aus der Kult–Serie ist.
»Bei diesen Fotografien wird auf den ersten Blick nicht unbedingt klar, was genau sich dahinter verbirgt«, beschreibt Boris Becker seine Arbeiten aus der Serie »Fake«. Ein weiteres Motiv ist ein kaputter schwarzer Frisierstuhl aus Brasilien, in dem Kokain geschmuggelt werden sollte. »Das Kokain ist in den Stuhl eingearbeitet worden und sollte nach der Ankunft bei dem Besitzer wieder herausgelöst werden. Der Frisierstuhl war also nie zum Gebrauch gedacht«, erklärt Boris Becker.

Die Fotografie »Viagra Fisherman`s Friend USA, 2000« setzt sich noch deutlicher mit Schein und Sein der Gegenstände auseinander. Auf ihr sind eingeschweißte Generika der Marke »Viagra« neben Bonbons von »Fisherman’s Friend« in demselben Blauton zu sehen. »Beides sieht sich fast zum Verwechseln ähnlich und ist doch vermutlich in seiner Wirkung sehr verschieden“, erläutert der Künstler.

Der Fotograf Boris Becker ist in diesem Jahr mit dem »Kunstpreis der Künstler« ausgezeichnet worden, der Bildhauer Philipp Röcker mit dem »Förderpreis«. Vergeben werden die Preise von dem »Verein zur Veranstaltung von Kunstausstellungen e.V.«, der die Verkaufsausstellung organisiert und durchführt. Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein–Westfalen unterstützt die ausgezeichneten Künstler mit Preisgeldern. In diesem Jahr sind 700 Bewerbungen eingegangen, aus denen eine Jury die Arbeiten von 121 Künstler*innen ausgewählt hat.

Darüber hinaus kooperiert »Die Große« mit zahlreichen Düsseldorfer Institutionen. Beispielsweise sind in der Ausstellung Arbeiten von Studierenden der Kunstakademie Düsseldorf aus der Klasse Gostner zu sehen. Auch Schüler*innen des Berufskollegs Lore–Lorentz–Schule haben Arbeiten beigesteuert. Zum vielseitigen Lernort wird die Ausstellung nicht nur für die Schüler der Matthias–Claudius– Grundschule, Kinder und Jugendliche können sich generell während der Sommerferien für zahlreiche Workshops anmelden. Das »tanzhaus nrw« ergänzt das Ausstellungsangebot durch mehrere Performances, die bei freiem Eintritt aufgeführt werden. »Der Kunstpalast ist nun schon seit 117 Jahren auch der Künstlerpalast und wir sind froh und stolz, dass wir diese Geschichte mit einem neuen Kapitel bereichern können«, resümiert Ausstellungsleiter Michael Kortländer dann auch im Katalog zu »Die Große«.

Insgesamt können Besucher*innen bei einem Besuch der Ausstellung samt ihres Rahmenprogramms vielseitige Eindrücke aus dem Kunstgeschehen gewinnen, nicht nur in Düsseldorf. Auch die Preise für die Kunstwerke bilden eine große Spannbreite ab. Kunstdrucke von Arbeiten des Kunstpreisträgers Boris Becker sind in einer offenen Edition schon ab 150€ zu haben.