Meldungen zur Karriere

Swiss Photo Award 2010

Zum zwölften Mal vergibt ewz.selection den Swiss Photo Award mit insgesamt CHF 35′000 Preisgeldern. Der Fotopreis zeichnet die herausragenden Arbeiten der Schweizer Fotografie 2009 in den Kategorien Werbung, Redaktionelle Fotografie, Fine Arts und Free aus. Die internationale Jury hat 18 Arbeiten für die Awards nominiert. Am Freitag, 7. Mai gibt die Jury im ewz-Unterwerk Selnau in Zürich die Sieger bekannt und überreicht ihnen in einer großen Feier die Preise.

ewz.selection stellt Schweizer Fotografie in den Bereichen Fine Arts, Werbung und redaktionelle Fotografie in den Fokus einer breiten Öffentlichkeit. Sie will die Auseinandersetzung mit Fotografie fördern, professionelle Bildschaffende vernetzen und stärken sowie für Publikum und Berufsschaffende ein jährlich wiederkehrender Orientierungspunkt in der täglichen Bilderflut sein.

Eine international zusammengesetzte Jury bestehend aus Sven Bänziger (Fotograf, Zürich), Valérie Fougeirol (Director of the Magnum Gallery, Paris), Lukas Frei (Creative Director Jung von Matt/Limmat), Susan A. Zadeh (Editor in Chief and Photography Director of EYEMAZING Amsterdam) sowie zwei weitere Persönlichkeiten wählte die 18 besten Arbeiten des Kalenderjahres 2009 aus.

Die Nominationen für den Swiss Photo Award 2009 (Preisverleihung am 7. Mai 2010):
Reto Albertalli, Morbio Inferiore; Peter Bohler, Los Angeles; Annette Boutellier, Bern; Patrik Fuchs, Zürich; Denis Jutzeler, Petit-Lancy; Jonathan Heyer, Zürich; Irina Polin, Bern; Jacek Pulawski, Chiasso; Peter Püntener, Zürich; Nicolas Righetti, Genf; Meinrad Schade, Zürich; Nico Schärer, Zürich; Christof Schürpf, Luzern; Christoph Schütz, Fribourg; Gabi Vogt, Zürich; Nicholas Winter, Basel; Luca Zanier, Zürich; Andreas Zimmermann und Tobias Sutter, Münchenstein.

Die Ausstellung “Swiss Photo Award” zeigt danach die nominierten Arbeiten vom 8. bis zum 16. Mai, begleitet von einem umfassenden Rahmenprogramm für jedermann.

Veranstaltungsprogramm

Samstag, 8. Mai

  • Swiss Portfolio Day I

13.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Eintritt: CHF 12.–/7.– (AHV, IV, Legi)
Die Kreativwerkstatt von ewz.selection bringt FotografInnen, BildagentInnen, WerberInnen, BildredaktorInnen, KuratorInnen und VerlegerInnen zusammen und bietet Gelegenheit zu Austausch, vertiefter Diskussion und Networking.

MyPortfolio richtet sich an die FotografInnen. Sie erhalten die Gelegenheit, ihre Arbeiten zu präsentieren und in 20-minütigen individuellen Gesprächen mit führenden Profis der Fotoszene ein profundes und qualifiziertes Feedback zu erhalten. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Tiberio Cardu und Ferit Kuyas. Buchungen über www.ewzselection.ch.
Winner Portfolio präsentiert die Arbeiten der prämierten FotografInnen des vfg Nachwuchsförderpreises und von ewz.selection. Winner Portfolio richtet sich an die professionellen Bildschaffenden, welche einen Einblick in das Schaffen der prämierten FotografInnen und in das Potenzial der Schweizer Fotografie suchen.

Open Place gibt unangemeldeten FotografInnen die Möglichkeit, spontan mit den anwesenden Profis in Kontakt zu kommen.

Sonntag, 9. Mai

  • Fotokritik: Drei Gäste – drei Bilder

20.00 Uhr
Moderation und Einführung von David Meili, Redaktion fotointern.ch

Es gibt gute und schlechte Bilder. Doch kann Fotokritik objektiv sein? Auf Internetplattformen wie fotointern.ch wird diese Diskussion engagiert und zunehmend polemisch geführt. Drei Fachleute aus den Bereichen Kunstwissenschaft, Verlagswesen und Galerie präsentieren je drei Bilder, die sie für diesen Abend ausgewählt haben. Sie stellen sich mit ihren Methoden zur Beurteilung von Fotografien und ihrer persönlichen Bildkritik dem Publikum.

Montag, 10. Mai

  • Langzeitprojekte

19.00 Uhr
Mit: Nadja Athanasiou, Barbara Davatz, Melanie Hofmann, Hugo Jäggi, Ferit Kuyas, Christian Lutz,
Elisabeth Real, Christoph Schütz, Mara Truog. Inputreferat, Moderation: Thomas Seelig, Fotomuseum Winterthur
Kuratiert von Christine Bärlocher und Sava Hlavacek, Fotografinnen vfg

Tiefgründige Fotoarbeiten entstehen in einer intensiven Auseinandersetzung mit einem bestimmten Thema und in einem längerfristigen Prozess, der oft mehrere Jahre dauert. Die Initiative dafür ergreifen die FotografInnen meist selber. Erfahren Sie, wie renommierte FotografInnen Langzeitprojekte realisieren, wie sie ihre Themen aufspüren, was sie antreibt, wie sie sich organisieren oder welches Zielpublikum sie für ihre Arbeit suchen. KuratorInnen, VerlegerInnen und weitere ExpertInnen bringen ihre Sichtweisen ein. Eine Begegnung auf Augenhöhe.

Mittwoch, 12. Mai

  • FotografIn – FilmemacherIn der Zukunft?

20.00 Uhr
Ein Gespräch mit Regula Fecker, Mitinhaberin Rod Kommunikation, Werberin des Jahres, Zürich; Jens Lindemann, Regisseur und Kameramann, Köln; Siro Micheroli, Fotograf, Regisseur und Produzent, Combo Entertainment, Zürich; Romeo Rüsch, Leiter Entwicklung und Experte für fototechnische Software, bluesun AG, Basel; Peter Wolf, Trendscout und Product Manager e-reading, Ringier AG, Zürich.

Filmaufnahmen mit neuen Profikameras sind in aller Munde und mittlerweile fast in Kinoqualität möglich. Ein Fotograf und ein Filmerberichten über ihre persönlichen Erfahrungen. Trendscouts in Technologie und im Printbereich zeigen Marktbedürfnisse und -potenzialeauf. Eine Werberin berichtet von der täglichen strategischen Arbeit in neuen Medien. Sind FotografInnen die FilmemacherInnen der Zukunft? Eine Diskussion über Ästhetik, Technik, Markt und sich verändernde Anforderungen an das Berufsbild FotografIn.

Donnerstag, 13. Mai

  • Der Blick nach Osteuropa – Bericht über eine Recherche

20.00 Uhr Eine Bildersoirée mit Horst Kloever, Fotograf, Kurator und Autor, Berlin

Horst Kloever, Mitorganisator der Präsentation «Labor Ost: easternphotoworks.com» im Untergeschoss, berichtet von seinen Eindrücken und Einschätzungen unentdeckter fotografischer Positionen aus Ländern in Ost-, Mittel- und Südosteuropa. Horst Kloever kommt mit frischen Impressionen direkt vom Fotografiefestival in Lodz/Polen nach Zürich. Nach der Bildersoirée besteht die Möglichkeit für Fragen und eine Diskussion.

Freitag, 14. Mai

  • Workshop: Urheberrechte schützen die fotografische Arbeit – oder etwa nicht?

14.00 Uhr
Die Experten: Stephan Beutler (Anwalt), Philippe Perreaux (Anwalt), Christoph Schütz (Medienwissenschaftler und Fotograf)

Kurzreferate erläutern die Grundbegriffe des Urheberrechts und ihre Anwendung in der Praxis. Die Referenten erteilen Ratschläge, wie die Zusammenarbeit mit Auftraggebern aus Presse und Privatwirtschaft für beide Seiten klar geregelt werden kann. In einem zweiten Teil werden in Gruppen Fallbeispiele diskutiert und danach im Plenum vorgestellt.

  • Tendenzen im Urheberrecht – droht den FotografInnen Ungemach?

16.00 Uhr
Referat von Emanuel Meyer (Leiter Rechtsdienst Urheberrechte und verwandte
Schutzrechte, Eidg. Institut für Geistiges Eigentum IGE)
Bilderklau – Flatrate – Internet. Bildschaffende sind von den aktuellen Entwicklungen im Urheberrecht betroffen. In einer Tour d’Horizon werden Problemfelder und neuere Tendenzen im Bereich Urheberrecht und Fotografie vorgestellt. Dabei kommen auch die Situation in anderen europäischen Ländern sowie Sanktionsmöglichkeiten beim Bilderklau zur Sprache. Im Anschluss an das Referat bleibt Zeit für Fragen und Voten.

  • Pressefotografie zwischen Print und Screen

18.00 Uhr
Ein Gespräch mit Matthias Geering, Chefredaktor Basler Zeitung, Basel; Res Strehle, Co-Chefredaktor
Tages-Anzeiger, Zürich; Andreas Wellnitz, Medienberater «Zeit Magazin » u.a., Berlin.
Moderation: Koni Nordmann, Zürich

Die Medienwelt ist im Umbruch, Print und Online konvergieren zunehmend, Redaktionen werden in neuartigen Newsrooms zusammengezogen. Wie wirken sich diese Entwicklungen auf die Pressefotografie aus? In welchem Umfeld wird Zeitungsfotografie in Zukunft produziert? Welche Bedürfnisse stellen sich an das Bild und was ist es den Verlagshäusern wert? Eine Diskussion über die visuellen Strategien der Zeitungen.

Diese Seite teilen