Ausstellungsbesprechungen

„Ombre - Schatten des Künstlers“ – Arbeiten von Peter Köcher

Mit der Präsentation „Ombre - Schatten des Künstlers“ wird vom 4. Mai bis 14. Juni 2009 im Rahmen der Ausstellungsreihe „Kunstpausen“ in Heilbronn die Entwicklung der großformatigen Schattenbilder des saarländischen Künstlers Peter Köcher nachgezeichnet.

Mit „Ombre – Schatten des Künstlers“ beginnt am 4. Mai 2009 im Bildungszentrum St. Kilian in Heilbronn die Ausstellungsreihe „Kunstpause“, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Kunst und Schule zu verknüpfen und jungen Menschen einen spannenden Einblick in künstlerisches Schaffen zu gewähren. Ziel des Projektes ist es, so die Kuratorin Anne Seibold, „eine Auszeit [zu] nehmen, neue Impulse und Gedanken [zu] tanken, in den Austausch [zu] treten und selbst kreativ [zu] werden. Die Kunstpause soll nicht nur Neues, Farbenfrohes [...] in unser lichtdurchflutetes Schulgebäude bringen, sondern gleichzeitig Antrieb sein, sich selbst Gedanken zu machen und unsere Welt mitzugestalten.“ Den Schülern wird Gelegenheit geboten, den Ausstellungsaufbau von Peter Köcher zu begleiten und Gespräche mit ihm zu führen. Dabei können sie „über die Betrachtung von Werken zeitgenössischer Künstler selbst künstlerisch tätig werden“, wie Seibold betont.

Der 1953 im Saarland geborene Künstler Peter Köcher ist bekannt für sein alles andere als stromlinienförmiges Oeuvre, für seine sich kontinuierlich weiterentwickelnden farb-, form- und materialexperimentellen Arbeiten. Zugleich ist er aber auch ein nachdenklicher und forschender Kunstschaffender, der das Ohr am Puls der Zeit hat und auf diese Weise Schieflagen aufgreift und kritisch hinterfragt.

In der gegenwärtigen Ausstellung in Heilbronn werden nun seine großformatigen „Schattenwerke“ gezeigt, die als stringente Inszenierung seines figuralen Schattens ihren Anfang genommen hatten, sich aber nach und nach aufzulösen begannen und schließlich in einem freien Farb- und Formenspiel gipfelten. Eindringlich wirken neben den markanten Formen besonders die Farbspuren, die sich in vitaler, beinahe explosiver Manier dem Malgrund eingeschrieben haben. Köcher verfolgt seinen Schatten und präsentiert eine schwarze Figuration, die von Schriftzeichen und Symbolen umgeben uns en bloc bedrohlich gegenübersteht oder er erhascht eine kaum noch erkennbare Gestalt, die von wilden roten Farbzügen überdeckt wird. Immer ist der Künstler auf der Suche: nach neuen Kompositionen, nach ungewöhnlichen Materialien, nach innovativem, bisweilen irritierendem Vokabular – vor allem aber scheint er in diesen Bildern auf der Suche nach dem zu sein, was ihn bewegt, inspiriert und stets begleitet: sein Schatten.

Fazit: Authentisch, sehnsüchtig, subtil, kompromisslos und emotional nachwirkend begegnen uns die Arbeiten Peter Köchers in dieser beeindruckenden Präsentation, die besonders den Dialog mit einem der zukunftsträchtigsten Teile unserer Gesellschaft sucht: jungen Menschen!

Die Ausstellungseröffnung findet am 4. Mai 2009, um 19 Uhr statt.

Bildungszentrum St. Kilian

John-F.-Kennedy-Str. 21
74074 Heilbronn