Meldungen aus der Forschung

Der Stifterfigurenzyklus im Dom zu Nordhausen

Über "Gedächtnis und Bildnis. Der Stifterfigurenzyklus im Dom zu Nordhausen" spricht Dirk Suckow anlässlich seiner Buchpräsentation im Dom Zum Heiligen Kreuz Nordhausen.

Die Herrscherbildnisse des Stifterfigurenzyklus im Dom Zum Hl. Kreuz in Nordhausen, sechs monumentale Steinskulpturen, stellen dessen älteste originale Ausstattungsstücke dar. Sie orientieren sich an den berühmten Naumburger Vorbildern, weisen aber zudem künstlerische wie auch konzeptionelle Bezüge zu Meißen auf. In dieser Studie wird der Zyklus erstmals grundlegend analysiert und im Kontext des mittelalterlichen Stiftungswesens, das von umfassenden und dauerhaften sozialen Bindungen getragen war, interpretiert.
Im Blick auf die Stiftsgeschichte gilt dabei der Frühphase der Gemeinschaft sowie dem späten 13. Jahrhundert als Entstehungszeitraum der Figuren verstärktes Interesse. So werden zum einen die Beziehungen zwischen ottonischen Gründern und gestifteter Gemeinschaft erläutert. Zum anderen wird gefragt, welches historische Ereignis den Auftrag auslöste, und welche Interessen das Kapitel mit der demonstrativen Wiedergabe der Gründer verfolgte.

Veranstaltungsdaten:

19. Mai, 19.30 Uhr
Dom Zum Heiligen Kreuz Nordhausen, Chorraum
Titel: Gedächtnis und Bildnis. Der Stifterfigurenzyklus im Dom zu Nordhausen
Veranstaltung im Rahmen der Vorträge zur 1050-Jahrfeier Stift und Dom Nordhausen