Meldungen zum Kunstgeschehen

Kunst und Kalter Krieg ­- Deutsche Positionen 1945-1989

Die Sektion USA des Internationalen Kunstkritikerverband AICA (Association international de critiques d'art, Paris) wählt die Ausstellung “Kunst und Kalter Krieg – Deutsche Positionen 1945-1989“, die unter dem Titel „Art of Two Germanys/Cold War Cultures” zuerst im Los Angeles County Museum of Art (LACMA) gezeigt wurde, zur besten thematischen Museumsschau des Jahres 2009. Damit wurde zum ersten Mal in den USA eine Themenschau über Deutsche Kunst vom amerikanischen Kunstkritikerverband ausgezeichnet.

Stephanie Barron, Senior Curator des Los Angeles Museum Modern Art, LACMA, und der Kurator Dr. Eckhart Gillen, Kulturprojekte Berlin GmbH, sind vom Amerikanischen Kunstkritiker-Verband AICA/USA für ihre gemeinsam kuratierte Ausstellung „Kunst und Kalter Krieg – Deutsche Positionen 1945­­–1989“ ausgezeichnet worden.

Die 400 Mitglieder der AICA/USA wählten die Ausstellung, deren ersten Station von Januar bis April das Los Angeles County Museum of Art war, zur besten thematischen Museumsschau des Jahres 2009.

Die Ausstellung der beiden Kuratoren zeigt mit rund 300 Gemälden, Skulpturen, Graphischen Blättern, mit Fotografie und Installationen sowie Büchern und Videos von 120 Künstlern die Auseinandersetzung um konkurrierende Menschenbilder und ideologischen Konzepte in Konfrontation und im Dialog der unterschiedlichen politischen Systeme in Deutschland. Alle gezeigten Werke sind zwischen 1945 und 1989 in der Bundesrepublik und der DDR entstanden.

Im Mittelpunkt von „Kunst und Kalter Krieg – Deutsche Positionen 1945–1989“ steht die deutsche Kunst aus Ost- und Westdeutschland im Kontext des Kalten Krieges. Jenseits der Schlagworte „Weltsprache Abstraktion“ kontra „Sozialistischer Realismus“ werden damals nicht wahrgenommene Dialoge von Künstlern aus dem Osten und Westen sichtbar.

Nach der Eröffnung in Los Angeles und einer Station im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg ist „Kunst und Kalter Krieg“ noch bis zum 10.1.2010 im Pei-Bau des Deutschen Historischen Museums in Berlin zu sehen.

„Kunst und Kalter Krieg – Deutsche Positionen 1945–1989“ ist eine Produktion des Los Angeles County Museum of Art (LACMA) in Zusammenarbeit mit der Kulturprojekte Berlin GmbH. Die Ausstellung wurde von der Kulturstiftung des Bundes, der Stiftung Deutsche Klassenlotterie, dem Auswärtigen Amt und dem National Endowment for the Arts großzügig gefördert.

Stephanie Barron und Eckhart Gillen werden am 16. Februar 2010 in einem Festakt im New Yorker Solomon R. Guggenheim Museum den Preis der AICA/USA entgegennehmen

Diese Seite teilen