Meldungen zum Kunstgeschehen

Land Hessen übernimmt Städelschule

Bis 2019 übernimmt das Land Hessen die Verantwortung für die Städelschule. Das Institut soll bis dahin mit sechs Millionen Euro finanziert werden.

Sind sich einig geworden: Wissenschafts- und Kunstminister Boris Rhein (l), der Frankfurter Kulturdezernent Prof. Felix Semmelroth und der Frankfurter Kämmerer Uwe Becker freuen sich über den Hochschulzuwachs. © kunst.hessen.de
Sind sich einig geworden: Wissenschafts- und Kunstminister Boris Rhein (l), der Frankfurter Kulturdezernent Prof. Felix Semmelroth und der Frankfurter Kämmerer Uwe Becker freuen sich über den Hochschulzuwachs. © kunst.hessen.de

Wissenschafts- und Kunstminister Boris Rhein hat erklärt, dass das Land Hessen ab 2019 die Verantwortung für die Städelschule übernimmt. Dabei soll die Schule bis 2019 mit insgesamt sechs Millionen Euro unterstützt werden. Bisher wurde sie ausschließlich von der Stadt Frankfurt am Main getragen.

Mit den finanziellen Mitteln vom Land, sowie den weiteren finanziellen Zuschüssen der Stadt Frankfurt zum Portikus, gehen jedoch auch Einschränkungen einher. So wird zum Beispiel die Zahl der honorierten Studierenden festgeschrieben. Dies wurde bereits vor einem Jahr im Hessischen Hochschulpaket festgelegt. Demnach wird der Städelschule im Jahr 2016 ein Betrag von einer Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Dieser Betrag verdoppelt wird in jedem Jahr um eine weitere Million erhöht – zur vollständigen Übernahme 2019.

Dabei soll die Städelschule jedoch nicht in ihren Strukturen verändert werden, ihre Autonomie soll erhalten bleiben. Minister Boris Rhein dazu: »Wir wollen nicht an den bewährten Strukturen rütteln, deshalb bleibt die Autonomie der Städelschule selbstverständlich erhalten. Dies ist sicher ein Geheimnis des internationalen Erfolgs der Städelschule. Wir sind vielmehr bestrebt, der Städelschule möglichst viele Entwicklungsperspektiven zu bieten und gleichzeitig ihr hervorragendes internationales Renommee auch für die nächsten Generationen zu erhalten.«

Die 1817 durch den Frankfurter Bürger Johann Friedrich Städel gestiftete Schule, ist eine renommierte Ausbildungsstätte für durch Talent ausgewiesene junge Künstler. Außerdem beherrbergt das Institut unter seinemn Dach sowohl das Städel Museum, als auch die Kunsthalle Portikus. Zum Lehrpersonal gehörten und gehören international anerkannte Größen wie z.B. Max Beckmann und Jörg Immendorf oder derzeit Kasper König, Tobias Rehberger, Douglas Gordon.