Kunstbücher für junge Leser

Pophanken, Andrea und Piereth, Uta: Entdecke Kunst! Die Moderne in der Pinakothek der Moderne, Prestel Verlag, München 2003.

Ein Haus für vier Museen ist wohl eine gute Lösung für die Pinakothek der Moderne in München. Die Kunst, die sich in den vier Museen befindet, Kindern in einem schmalen Büchlein näher bringen zu wollen, ist eine naheliegende Idee, funktioniert aber leider nicht.

Natürlich geht es lediglich um eine Einführung in die moderne Kunst, da kann man sicher nur sehr exemplarisch vorgehen. Das schwache Glied des Ganzen ist nicht die Idee an sich, sondern die Konzeption. Auf den ersten Blick ist der Aufbau des Buches verwirrend und man muss sich (als Erwachsener) einen längeren Überblick verschaffen. Es ist fraglich, ob Kinder auch so geduldig sind.

Die Frage gleich am Anfang heißt: Wer löst die Bilderrätsel? Auf 30 Seiten gibt es verschiedene Kapitel, zu denen anhand von Bildern oder Objekten nach dem Motto „Ich sehe was, was du nicht siehst“ unzählige Fragen gestellt werden. Diese werden leider nur ungeordnet und unvollständig auf der nächsten Seite  beantwortet. Wie hat der Künstler das Bild gemacht? Sind es Formen, die schwimmen? Wie ist das Licht gemalt? Wie klingt das Bild? Es geht um Farben, um unterschiedliche Formen, den Klang der Bilder, um Licht, Kunst und Natur, Maschinen und „ganz abenteuerliche Malerei“, bei der zum Beispiel ein durchs Bepinkeln entstandenes Werk von Andy Warhol vorgestellt wird. Der Leser begegnet u.a. Werken von Jasper Johns, Franz Marc, Joan Miró, August Macke, Paul Klee, Ernst Wilhelm Nay, Max Ernst, aber auch zeitgenössischen Künstlern und Designern. Die Kinder werden animiert in die Bilder einzutauchen, nach Details zu forschen, sich die Farben und Formen genau anzuschauen.

Auf jeden Fall vermittelt das Buch einen Einblick in die Vielseitigkeit der modernen Kunst, die verschiedenen Strömungen werden jedoch nur gestreift. Das Bändchen ist sicher ein netter Begleiter durchs Museum, mit dem sich Kinder auf die Suche nach den genannten Werken machen können. Aber es ist kein Buch, das ein Kind unbedingt haben sollte.

Diese Seite teilen