Kunstbücher für junge Leser

Smudja, Gradimir: Vincent und Van Gogh, Carlsen Verlag.

Wer spielt denn eigentlich die Hauptrolle in dieser Geschichte, fragt Kater Vincent Van Gogh an einer Stelle und empfiehlt diesem sogleich, er solle doch besser in Holland Tulpen züchten. – Das ist frech.

 Aber Gradimir Smudja setzt noch einen drauf und enthüllt in seinem Comic »Vincent und Van Gogh« die schier unfassbare Wahrheit über einen der teuersten Maler der Welt: Van Gogh selbst ist gänzlich untalentiert. Sämtliche Bilder hat sein Kater Vincent gemalt. – Das ist geradezu herrlich unverschämt.

Mit überbordender Phantasie, liebevoll bis in die kleinsten Details rollt Smudja die Geschichte des berühmten Malers neu auf. Und am Ende steht zweifelsfrei fest: Die Kunstgeschichte muss umgeschrieben werden.

Zu einer haarsträubend komischen Geschichte – Kater Vincent ist zwar ein genialer Maler, entpuppt sich aber ansonsten als wahrer Tunichtgut, der insbesondere dem Alkohol und der Damenwelt zugetan ist – kommen wunderbar aufwändig gemalte Illustrationen, in denen Smudja gekonnt den Stil der Gemälde Van Goghs aufgreift. Schauplätze sind u.a. das gelbe Haus in Arles und der Montmartre in Paris. Bekannte Van Gogh-Gemälde wie »Nachts vor dem Café am Place du Forum in Arles«, »Das Schlafzimmer des Künstlers in Arles« oder »Sternennacht« werden zum Leben erweckt.

# Page Separator #

Eine Reihe illustrer Nebenfiguren treten auf – von Monet über Degas bis zu Picasso. Selbstverständlich auch Gaugin. Und – wir haben es bereits geahnt – auch dieser hat nicht selbst zum Pinsel gegriffen: Papagei Paul war am Werk. Endlich erfahren wir, was wirklich zum Bruch zwischen Van Gogh und Gaugin geführt hat. Und natürlich hat Kater Vincent auch hier seine Pfoten mit im Spiel.

Smudja überrascht mit einem erstaunlich souveränen Erstlingswerk. Die mit einem Augenzwinkern präsentierte, an Anspielungen reiche Geschichte ist das ideale Geschenk für alle Kunstfreunde, auch für solche, die ansonsten mit Comics eher wenig anfangen können. Übrigens steht auch im Zentrum von Smudjas zweitem Comicalbum, das in Frankreich im Januar 2004 erschienen ist, ein bekannter Künstler: diesmal nimmt sich der französische Comiczeichner Leben und Werk von Toulouse-Lautrec vor.

Diese Seite teilen