Weiterbildung

Sprache als Tarnung? Das Dilemma der Kunstkritik.

Die Montag Stiftung Bildende Kunst, Bonn, veranstaltet im Rahmen ihrer Reihe »Theorie und Praxis« eine Werkstatt zur Kunstkritik.

Praxis-Seminar in der Villa Prieger, Bonn

 

Kapituliert die Kunstkritik vor der Kunst? Versteckt sich Hilflosigkeit hinter unverständlicher Sprache? Ist Kunstkritik eine aussterbende journalistische Form? Es gibt immer mehr Kunst, mehr Museen, mehr Galerien, mehr Sammler und mehr Kunstinteressierte, aber eine selbstbewusste Kunstkritik, die Wert- und Entscheidungskriterien in die öffentliche Diskussion einschreibt, fehlt.

Die Montag Stiftung Bildende Kunst, Bonn, veranstaltet daher im Rahmen ihrer Reihe »Theorie und Praxis« eine Werkstatt zur Kunstkritik. Eingeladen sind junge Kunstkritikerinnen und Kunstkritiker mit abgeschlossenem Studium der Kunstgeschichte oder Kulturwissenschaften sowie Journalisten.

Das viertägige Seminar findet in zwei Blöcken statt: 
8./9. und 22./23. Februar 2008, in der Villa Prieger in Bonn.

Die Referenten 

Noemi Smolik, Kunstkritikerin, Kunsthistorikerin, Gastprofessorin für Kunstgeschichte an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Sie hat das Konzept für diese Veranstaltung entwickelt und wird sie leiten.

Christian Demand, Professor für Kunstgeschichte an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, Journalist und Buchautor (»Die Beschämung der Philister – Wie die Kunst sich der Kritik entledigte«).

Jörg Heiser, Kunstkritiker, Chefredakteur des britischen Kunstmagazins Frieze, Buchautor (»Plötzlich diese Übersicht – Was gute zeitgenössische Kunst ausmacht«).

Julia Voss, Kunstkritikerin, Redakteurin, Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Zum Ablauf
Die Werkstatt ist als Experimentierfeld und Freiraum für kritischen Austausch gedacht. Im ersten Block stellen Christian Demand, Jörg Heiser, Noemi Smolik und Julia Voss ihre eigenen Wert- und Entscheidungskriterien zur Diskussion. Gemeinsam werden dann zwei Ausstellungen in Bonn besucht. Die Teilnehmenden haben anschließend zwei Wochen Zeit, um eine schriftliche Beurteilung zu verfassen. Im zweiten Teil der Werkstatt werden die erarbeiteten Kritiken diskutiert. Es ist die Publikation einiger Texte in einer Kunstzeitschrift geplant. 

Organisatorisches 
Teilnehmerzahl: 15-20 Personen

Anmeldeschluss: 10. Januar 2008

Kosten: 90 Euro, inklusive Verpflegung, ohne Eintritt zu den Ausstellungen

 

Bewerbungen bitte mit Lebenslauf und kurzem Motivationsschreiben an:
Montag Stiftung Bildende Kunst
Andrea Wilhelm
Villa Prieger
Raiffeisenstr. 2,
53113 Bonn
Telefon 0228-267 16 223
kunstkritik@montag-stiftungen.de 

Ansprechpartnerin bei inhaltlichen Fragen und Pressekontakt:
Waltraud Murauer, T. 0228-267 16 442, w.murauer@montag-stiftungen.de 

Diese Seite teilen