Tagungen

Tagung: Das Inkarnat in der Malerei des Mittelalters, am 15. April 2011 in München

Das Thema "Inkarnat" ist erst jüngst im Rahmen der Debatte um die Darstellung von Leiblichkeit wieder in den Focus der Kunstgeschichte gerückt. Das veranstaltete Kolloquium hat das Ziel, die Überlieferung zur Technik in den Quellenschriften mit den Befunden an erhaltenen Werken, insbesondere des 13. und frühen 14. Jahrhunderts, diesseits und jenseits der Alpen, zu konfrontieren. Dabei sollen einerseits die Spezifika der jeweiligen Kunstlandschaft deutlich werden, andererseits die noch offenen Fragen, vor allem in der Geschichte der Temperamalerei, diskutiert werden.

Programm

13.00 Uhr Wolfgang Augustyn, Stellv. Direktor des ZI München: Begrüßung

Erwin Emmerling, TU München: Einführung

13.30 Uhr: Erwin Emmerling, TU München: Zum Begriff "Temperamalerei"

14.00 Uhr: Cristina Thieme, TU München: Inkarnate des 12. und 13. Jahrhunderts in der Toskana und in Dalmatien

14.30 Uhr: Esther Wipfler, ZI München: "color humanus". Das Inkarnat in den Quellenschriften des Mittelalters

15.00 Uhr Kaffeepause

15.30 Uhr: Patrick Dietemann, Doerner-Institut, München: Analysis of binding media in context: what is painting in "tempera"?

16.00 Uhr: Matthias Weniger, Bayerisches Nationalmuseum, München: Der Rosenheimer Altaraufsatz - Zur kunsthistorischen Einordnung

16.30 Uhr: Carola Sauter, Bayerisches Nationalmuseum, München: Kunsttechnologische Aspekte bei der Restaurierung des Rosenheimer Altaraufsatzes

17.00 Uhr: Diskussion

18.15 Uhr: Abendvortrag: Marco Ciatti, Florenz: L'officina di Giotto: il restauro della Croce di Ognissanti

Weitere Informationen:

Für weitere Fragen steht Ihnen Dr. Esther Wipfler (e.wipfler@zikg.eu) zur Verfügung. Zusätzliche Informationen zur Tagung finden Sie auch unter http://www.zikg.eu/main/2011/Inkarnat/index.htm.

Um Anmeldung wird gebeten unter: inkarnat@zikg.eu

Veranstaltungsort: Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München